Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
The Blackout
We are The Ocean

Locations
C-Club



Datum: 11.11.2011

We are The Ocean und The Blackout in Berlin

Rock im Doppelpack

Berlin (m2w)    Draussen war es Eiskalt, drinnen tropfte der Schweiß von der Decke während zwei Bands von der Insel ihr Bestes geben.


Die beiden Bands spielten vor etwa 120 Leuten im gemütlichen Crystal-Club, kurz C-Club am Columbiadamm in Berlin Tempelhof. Als erstes stand die Londoner Band We Are The Ocean, auf der kleinen Bühne, vor dem recht jungen Publikum. Los ging es mit dem Song  "Trouble Is Temporary, Time Is Tonic", vom im April erschienenen Album "Go Now And Live". Die Energie von Frontmann Dan Brown, der für die Screaming Vocals und die raue Stimme in den Songs zuständig ist übertrug sich sofort aufs Publikum.
Fotos zum Konzert
Homepage von The Blackout Argument
Homepage von We are the Ocean

Er  verabschiedete sich bereits beim zweiten Song mit dem Mikro in die Menge, in die er während des gesamten Konzertes fast bei jedem Lied zurückkehrte um mit zu moshen. Auch ein Stagedive durfte nicht fehlen. We Are The Ocean präsentierten uns insgesamt neun Songs vom alten und aktuellem Album. Die Symbiose von Dan Browns rauen und Liam Crombys klarer Stimme war wie auf den beiden Alben zu erwarten perfekt, genau das macht ein We Are The Ocean zu einem echten Sounderlebnis.

Als nächstes folgte die sechsköpfige Waliser Band The Blackout. Das Publikum, welches noch immer elektrisiert von We Are The Ocean war zögerte nicht lang und kam schon beim ersten Song "This Is Our Time" in Stimmung. Sean Smith der Liedsänger neben Gavin Butler, turnte das gesamte Konzert lang immer wieder fröhlich an der Säule rum die sich neben Ihm am Bühnenrand befand und verabschiedete sich regelmäßig mit Mikro ins Publikum. Die Temperatur stieg und stieg während der 16 Songs aus den letzten vier Alben,was die Menge nicht großartig störte. Bei der hälfte der Set List war der C-Club von einer Sauna nicht mehr zu unterscheiden. Nach der hälfte des Konzerts waren alle Leute im Raum komplett nass geschwitzt. Der Schweiß tropfte von der Decke und lief von den Wänden. Die Band machte sich immer wieder einen Spaß über die nahezu unerträgliche Hitze so meinte Frontmann vorm Lied "Hey Babes I'm A Zombie, Give Me Brains": "Berlin you want to kill us because you are freaking Zombies, you brought us here to play for you just to dry us out, so you can suck out our brains. You are all freaking Zombies". Glücklicherweise verteilte die Band immer wieder Teile ihres Wasservorrats an das Publikum. Zum Ende hin merkte man das die Hitze der Band sichtlich zu schaffen machte, was sich aber keinesfalls auf die Qualität der Lieder auswirkte. Mit "Higher and Higher" verabschiedeten sich The Blackout von der Bühne des C-Clubs und drehten noch mal richtig auf.

Alles in allem waren die beiden Konzerte echt grandios. Es ist immer schön solche sympathischen Musiker wie The Blackout und We Are The Ocean auf der Bühne performen zu sehen. Beide Bands waren nach den Konzerten, trotz der Hitze an den Merchständen anzutreffen und waren gern bereit dazu Fotos zu machen und Autogramme zu geben. Der C-Club sollte sich jedoch ernsthafte Gedanken über ein Lüftungssystem zu machen.

von Chris Noltekuhlmann