Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Unheilig

Locations
Seidensticker Halle



Datum: 01.09.2011

Unheilig in Bielefeld

Langes Warten für Unheilig

Bielefeld (m2w)    von Marit Koch - Lange mussten sich die Bielefelder Fans, die Unheilig am 14.07. im Ravensberger Park Bielefeld Open Air erleben wollten gedulden um ihr Idol zu sehen. Vergangenen Donnerstag war es nun endlich so weit. Unheilig gab in der Seidensticker Halle sein Nachholkonzert.

Fotos zum Konzert
Homepage von Unheilig


Der Graf hat es geschafft. So viel steht fest.
Im Jahr 2010 erreichte Unheilig mit dem Album Große Freiheit Platz 1 der deutschen Verkaufscharts. Die Single Geboren um zu leben heimste der Band sämtliche Musikpreise ein.

Konnte man letztes Jahr bei der Großen Freiheit-Tour durch den großen Zuspruch der breiten Masse von Mainstream sprechen, so lässt sich die Darbietung bei der Heimreise-Tour wohl in der Kategorie Volkskonzert verbuchen.
Woran das liegt? Vielleicht an dem eigens eingerichteten Familienbereich in den Konzerthallen, am freien Eintritt für Kinder unter zehn Jahren und Personen ab 65 Jahren, vielleicht am Unheilig-Kinderland, einem Truck, auf dem die Kids kneten, malen und Schlagzeug spielen konnten. Vielleicht aber auch einfach daran, dass der Graf selbst gesagt hat, dass ihm die Menschen so wichtig sind und er Konzerte für alle geben möchte. Vielleicht, weil auch einfach alle kamen
Das Publikum bestand in der Seidensticker-Halle in Bielefeld aus Kindern mit selbstgemalten Plakaten, den Eltern dieser Kinder und den Großeltern. Wer ein schwarzes Kleidungsstück trug, hatte dies zuvor am Unheilig Merchandise-Stand erworben.

So überrascht es auch nicht, dass angepasst an das Publikum kaum Lieder der ersten Stunde auf der Setlist auftauchten, sondern überwiegend neue Songs und Balladen gespielt wurden. Schenk mir ein Wunder, Freiheit, Große Freiheit, Maschine, Feuerengel, Mein Stern, Unter deiner Flagge, Abwärts und natürlich Geboren um zu leben wurden zum Besten gegeben. Insgesamt eine langweilige Mischung, aber es kann sich wohl jeder vorstellen, dass Eltern ihre Kinder nie wieder zu einem Unheilig Konzert ließen, wenn sie nach demselben erstmal Aussagen von Songs wie Leblos, Willst du mich, Willenlos oder Hexenjagd erklären müssten.

Auch die Vorband Mina Harker, eigentliche für Darkwave in einschlägigen Kreisen bekannt, ließ eher eine Atmosphäre von langweiliger, austauschbarer Popmusik aufkommen.

Vielleicht hätte der Graf sich, anstatt diesen neuen Weg zu beschreiten, lieber über private Zusatzrentenversicherungen informieren sollen. Music2Web.de wird, sofern möglich, die Entwicklung Unheiligs weiterverfolgen und wir sind gespannt, bei welchen Events die Band zukünftig anzutreffen ist.