Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Band My Glorious
Jupiter Jones

Locations
Rosenhof



Datum: 24.03.2011

Jupiter Jones in Osnabrück

Jupiter Jones zeigen sich fannah im Rosenhof

Osnabrück (ml)    Mal laut, mal ruhig, mal neu, mal alt, mal bekannt, mal unbekannt. Eine sehr gemischte Setlist bekamen die Besucher des Jupiter Jones-Konzertes im Osnabrücker Rosenhof zu hören. Als Support begleitete sie die Wiener Band My Glorious.

Fotos zum Konzert
Homepage von Jupiter Jones
Homepage von My Glorious


Nur langsam füllt sich der ausverkaufte Rosenhof. Es ist noch viel Platz vorhanden als um 8 Uhr My Glorious auf die Bühne geht und gleich laut los legt. Sie klingen im positivsten Sinn wie eine Mischung aus den Red Hot Chilli Peppers und den Foo Fighters für Arme. Gleich von Anfang an legen Schlagzeuger, Bassist sowie Sänger und Gitarrist Sami Goodenough richtig los. Das Trio zeigt von Anfang an ihre musikalischen Fähigkeiten. Paul Sailer legt wunderbare Beats auf sein Schlagzeug, während es Gregor Sailer schafft, anders als viele andere Bassisten, das gesamte Griffbrett zu nutzen. Gekrönt wird das Ganze von einem schnellen und auch das komplette griffbrettnutzende E-Gitarren-Solo von Sami.
Es existieren viele experimentelle Elemente in der Musik von My Glorious. Sie fügen sich nicht ganz in das Bild am heutigen Abend ein. Ein Höhepunkt ihres Konzertes ist es, als sie sich zu dritt am Schlagzeug versammeln und ein Schlagzeugsolo mit toller Show hinlegen.
Und obwohl sie gerade zum Ende ihres Sets erst die Balladen spielen, brechen sie doch zunehmend das Eis zu den Konzertbesuchern. Könnte das ein Wegweiser für den restlichen Abend mit Jupiter Jones sein?


Ausverkauft, berühmt und trotzdem fannah

Anscheinend nicht. Jupiter Jones sind zwar derzeit richtig erfolgreich mit der Single Still, die wie der Name auch sagt, eher leise als laut ist, dennoch hauen sie gleich zu Anfang die eher lauten Songs raus. Das Konzert beginnt mit den Albumopenern des aktuellen Albums Jupiter Jones. Schon Ansage und Hey! Menetekel gehen raus und verlangen dem Osnabrücker Publikum, welches im mittlerweile gefüllten Rosenhof langsam in Bewegung kommt viel ab. Sänger Nicholas Müller hinterlässt gleich mit seiner ersten Ansage falsche Hoffnungen auf Gasteinlagen von Ingo sowie Guido Knollmann.
Das Jahr in dem ich schlief folgt und Nicholas übernimmt den Part, der auf CD von Oliver Rohrbeck, Sprecher vom Die Drei ???-Kopf Justus Jonas im englischen Jupiter Jones, gesprochen wird.
Zum ersten Mal ruhiger wird es bei Jupiter Jones mit Im Januar, im Schlaf und so hat es die Band geschafft sich durch drei von vier regulären Studioalben in ihrer Bandgeschichte zu spielen.
Schnell fällt Nicholas auf, dass der Rosenhof Stufen hat. Dies kommentiert er mit der Frage, ob da hinten 3 Meter große Menschen stehen. Nett, dass ihr da hinten steht. Alles andere wäre ja auch sinnlos.
Und obwohl Jupiter Jones mittlerweile ausverkaufte Konzerte in großen Clubs spielen ist die Nähe zu den Fans trotzdem gegeben. Da wird dann auch auf Dialoge oder Kommentare aus dem Publikum eingegangen. Auf die Forderung Westerland von Laternen-Joe zu spielen folgt Zu Spät. Und weil es gerade sehr viel Spaß macht BAPs Verdamp lang her.


Japan auch für Jupiter Jones ein Thema

Aufmerksame Konzertbesucher haben einen Neuzugang in der Band an den Tasten festgestellt. Tobi Schmitz unterstützt die Band. Der einzige in der Band, der Noten lesen kann., wie Nicholas Müller betont. Nun folgen die bekanntesten Lieder der Band Wir sind ja schließlich nicht Metallica sorgt noch einmal für große Stimmung, bevor es erstmal ruhig wird.
Still leitet diesen Part ein. Und es wird betont, dass Jupiter Jones 9 Jahre gebraucht haben, um ein Lied zu schreiben, mit dem sie den Durchbruch geschafft haben und überall im Radio gespielt werden.
Für Berlin, ebenfalls vom aktuellen Album ist die Mithilfe des Publikums gefragt. Sie sollen in einem beeindruckenden 1000-Personen-Chor den Background zum Ende des Songs singen. Es geht auch um den Titel als lauteste Stadt der Tour. Schon im voraus ist klar, dass es Zürich wohl nicht werden wird. Hier haben Jupiter Jones 15 Karten im Vorverkauf abgesetzt. Osnabrück aber hat gute Chancen. Aber auch Osnabrück hat es wohl nicht geschafft, obwohl der übernommende Part vom Publikum schon sehr laut war.
Sonne? Scheint! lässt sich nicht ohne eine weitere Ansage spielen. Es geht um Japan, es geht darum, dass unsere Welt langam im Arsch ist und sich hierzulande einige Leute über den Tod von Knut aufregen. Es sollte uns allen ein Anliegen sein jeden Tag die Augen auf zu machen. sagt Nicholas. Die Ansage passt zum Text des Liedes: Nebenan verrecken Menschen. Mit jedem Atemzug ein neuer. [] Vater, Mutter, hier läuft irgendwas verkehrt!
Jupiter Jones helfen jedoch, wo sie können. So sind heute wieder Freunde der Aktion Hilfe für Senegal vor Ort, die Spenden sammeln. Im Senegal wurde so schon ein, laut eigenen Aussagen, Jupiter Jones-Computerraum eingerichtet. Das folgende Lied Auf das Leben vom Debütalbum Raum um Raum widmen sie den Spendensammlern, sie widmen es aber auch der Band My Glorious, den Konzertbesuchern und sich selbst.

Es geht auf die Zielgerade des Konzertes zu. Und die Band macht einen großen Sprung. Das letzte Lied aus ihrem regulären Set ist Hier oben ( Jupp) vom aktuellen Album Jupiter Jones. Wer die Lieder von Jupiter Jones kennt, weiß dass Jupp schon zuvor vorgekommen ist. Der Zugabenteil setzt sich mit dem Song Jupp vom Album Raum um Raum fort.
Insgesamt spielen Jupiter Jones im Zugabenteil noch vier Lieder. Neben Jupp folgen noch Immerfürimmer, Du und Jörg Haider und der Klassiker, der an das Ende jedes Jupiter Jones-Konzertes gehört Eine Landjugend.


Ausgewogene Setlist und doch fehlt was

Jupiter Jones haben in Osnabrück eine sehr ausgewogene Setlist gespielt. Sowohl ruhige, als auch laute Stücke, sowohl Lieder von alten Alben, als auch neue Songs. Doch fehlt was. Eine Band, die insgesamt vier Alben hat, kann nunmal auch nicht alles spielen. Man wünscht sich beispielsweise Alleiner. Ein Fan mit einer äußerst markanten Brummbär-Stimme dürfte zudem enttäuscht sein, weil Jupiter Jones Oh hätt' ich dich verloren nicht gespielt haben.
Im Allgemeinen lässt sich jedoch sagen, dass die meisten Fans am heutigen Abend wohl zufrieden gegangen sind. Einzig und allein diejenigen dürften etwas geschockt gewesen sein, die nur die Single Still kennen und deswegen zum Konzert gekommen sind. Die Band kann laut sein, wenn sie will und insgeheim wünscht man sich, dass sie auf einem Konzert zur Abwechslung mal nur laut sind und die Balladen über Bord werfen.