Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Dikta
L.A. Love
Parajubu
Pencilcase

Locations
Musikbunker



Datum: 21.05.2010

Auf Tour

Debüt unter Deutschem Boden - Dikta spielen im Musikbunker

Aachen (m2w)    von Sven Droste

Zu ihrem ersten Konzert in Deutschland sind Dikta aus Island am 21.05.2010 in den Musikbunker nach Aachen gekommen. Sie spielen dort im Rahmen der Grolsch-WG Abschlußparty. An diesem Abend stehen auf 2 Bühnen 4 Bands auf dem Plan. Neben Dikta sind noch L.A. Love aus Leipzig und die beiden Aachener Bands Pencilcase und Parajubu mit dabei. Ursprünglich war wohl geplant, die Bands nacheinander spielen zu lassen, zumindest aber zeitversetzt. Es kommt aber leider etwas anders.

Bilder zum Konzert
Dikta bei MySpace


Als Haukur, Skúli und die beiden Jóns kurz nach 22.30 Uhr auf die Bühne gehen, spielen auf der zweiten Bühne Pencilcase, die mit ihrem Status als Lokalmatadore sehr viel Publikum ziehen. So bleiben für Dikta leider nur ca. 50 Kenner und Neugierige, die die Band aus Reykjavik erleben wollen. Die vier Musiker, die unlängst für ihr drittes Album in ihrer Heimat mit einer Goldenen Schallplatte belohnt wurden, lassen sich von den lichten Publikumsreihen nicht davon abhalten einen faszinierend fesselnden Auftritt zu abzuliefern und die Anwesenden von sich und vor allem von Ihrer Musik zu begeistern. Dikta live machen Spaß und Späße auf der Bühne. Haukur und Skúli schneiden sich Grimassen oder strecken einander die Zunge raus, wenn Haukur am Piano sitzt. Steht er und spielt Gitarre, dann ist Jón Bjarni sein „Spielgefährte“. Alle vier sind während des Konzertes ständig miteinander in Kontakt und „Spielgefährten“ trifft es aus zwei Gründen sehr gut. Zum einen sind die vier Isländer schon seit frühster Jungend miteinander befreundet und zu anderen ist ihre Musik und die Art wie sie diese und sich selbst auf der Bühne präsentieren von einer kindlichen Leichtigkeit , so dass es viel Spaß macht zu zuschauen und zu zuhören.

Eine gute Stunde später ist der Auftritt beendet, die Deutschlandpremiere vollbracht, Album vorgestellt und isländische Tophits gespielt. Schön das Sie daran gedacht haben ein Paar CDs einzupacken, da man die Scheibe hier so gut wie gar nicht bekommen kann, das sie bisher nur in Island veröffentlicht wurde. Bei einem netten Gespräch nach dem Konzert nennen sie als Grund dafür, dass sie keine Onlineveröffentlichung wollten, da dann die Körperlichkeit fehlt. Ein Album soll was zum Anfassen und Anhören sein. Ein Release ist für den zweiten Teil des Jahres geplant. Dann wollen die Vier auch wieder nach Deutschland kommen.

Im weiteren Gespräch geht es dann um Musik und Bands im Allgemeinen, es werden Tipps ausgetauscht, Vulkane und ihre Wirkung auf Island und die Welt und als das leider sehr überschaubare Publikum angesprochen wird, fallen Begriffe wie Zeitreise und ‚Good old times‘.

Alles in allem ist es ein schöner Abend mit netten entspannten Leuten und guter Musik. Die Veröffentlichung des dritten Dikta Albums sollte man im Auge behalten, und die Chance nutzen eine Show zu besuchen, wenn sich die Gelegenheit bietet.