Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Das Gezeichnete Ich
Thomas D.

Locations
Rosenhof



Datum: 27.05.2009

Thomas D. live

Thomas D. macht Halt im Rosenhof

Osnabrück (bf)    Es ist Mittwoch, der 27.05.2009. Thomas D ist unterwegs. Nach einem bereits sehr erfolgreichen ersten Teil der "Kennzeichen D" Tour geht es nun mit Teil zwei weiter. Das Ziel am heutigen Abend ist der Rosenhof in Osnabrück. Als Support sind heute "Das Gezeichnete Ich" dabei.

Bilder zum Konzert
Homepage von Thomas D.
Homepage von Das Gezeichnete Ich


Um 20 Uhr eröffnen "Das Gezeichnete Ich" den Abend vor einem sehr großen Publikum. Der Rosenhof ist zwar nicht ausverkauft aber mit Sicherheit zu ¾ gefüllt, was ein gutes Ergebnis für einen Werktag ist. Folgende Instrumente lassen sich bei "Das Gezeichneten Ich" auf der Bühne finden: Ein Schlagzeug, ein Bass, ein Keyboard, ein Cello und eine Geige. Dem aufmerksamen Leser ist jetzt mit Sicherheit aufgefallen, dass da eine Gitarre fehlt. Und nein, die ist in der Auflistung nicht vergessen, sondern es gibt einfach keine. Daher kommt die Band mit einem erfrischend anderen Sound daher, als das was man, oder vielmehr ich, gewohnt ist.
Auf der Bühne wird nicht viel geredet, kurz der Liedname als Einleitung muss reichen und dann folgt bereits das Lied. So schaffen sie es, möglichst viel Musik in wenig Zeit zu bringen. Insgesamt werden sieben Lieder gespielt. Wobei beim letzten Lied "High" das Publikum mit einbezogen wird, indem es den Refrain mitsingen soll. Stellenweise klappt das auch ganz gut.

Nach einer kurzen Umbaupause geht es dann weiter im Programm. Das Publikum wartet bereits auf ihn. Auf Thomas D. Dieser ist heute mit Band und drei Backgroundsängern unterwegs. Somit teilen sich neun Leute die Bühne. Das bedeutet, dass nicht jeder sehr viel Platz hat. Sehr eingeengt steht der Bassist zwischen technischen Geräten. Doch Platzmangel ist kein Grund, still zu stehen. Er geht ab, so dass er beinahe Herrn D selber Konkurrenz macht. Generell gibt es eine sehr energiegeladene und bewegungsfreudige Bühnenperformance. Und um es mit einem Zitat von Muff Potter zu benennen "Wer stehen bleibt kann rosten". Das ist zugegebenermaßen aus dem Gesamtkontext gerissen, doch es passt so optimal. Und so etwas wie Stillstand kann man Thomas D nun wirklich nicht vorwerfen.

Opener am heutigen Abend ist die erste Single aus dem aktuellen Album "Get On Board". Die Einladung "Get on board, sei dabei. Es wird Zeit abzugeh’n" nehmen wir gerne an! Darauf folgt "Keine Panik", auch als Handtuch-Song bezeichnet. Passend dazu werden weiße Handtücher mit "Keine Panik" Schriftzug durch die Luft gewirbelt. Ersatzhandtücher gibt es glücklicherweise auch, denn nachdem Thomas D nach seinem Handtuch gefragt wird, gibt er es bereitwillig ab. Sehr zur Freude des Konzertbesuchers. Sowieso ist Thomas D sehr Fanfreundlich, neben der Handtuch-verschenk-Aktion posiert er mehrfach für seine Fans, die sich über gelungene Fotos freuen. Und am Ende des Konzertes gibt er noch viele Autogramme.
Doch damit sind wir jetzt eigentlich schon ein wenig zu weit im Text. Also bitte einmal zurückspulen. Es folgen in der Setlist viele Lieder vom aktuellen Album "Kennzeichen D". Doch mit "Rückenwind" und "Schrei Des Ego" finden auch zwei Lieder von dem 1997 erschienenen Debütalbum "Solo" ihren Platz in der Setlist. Sehr schade, dass das Nachfolgealbum "Lektionen in Demut" nur mit einem Lied bedacht wird. "Die Speicherstadt" ist ein reines Instrumentalstück, bei dem Thomas D es sich nicht nehmen lässt, selber die Drums zu bearbeiten. Das Highlight dabei sind seine leuchtenden Drumsticks, von denen er einen kurz vor Lied Ende verliert. Kein Thema, wird eben mit einem Stick weiter getrommelt.
Ein weiteres Highlight an diesem Abend ist die Einleitung zu "15 Min. Of Fame" in der sich herrlich eindeutig über Dieter Bohlen ausgelassen wird.
Als musikalisches Universaltalent kann Thomas D natürlich auf eine Vielzahl von Liedern zurückgreifen. Neben seinem Solo Projekt ist er mit den "Fantastischen Vier" sehr erfolgreich und im Jahre 2002 hat er mit "Son Goku" ein Album veröffentlicht. Und von letzterer Band wird heute Abend "Alle Für Jeden" in der Zugabe gespielt.
Mit "Rückenwind", den Thomas D wohl wirklich hat, endet der Abend. Eingeleitet wird das Lied durch seinen Backgroundchor bestehend aus zwei Frauen und einem Mann. Es wird ein letztes Mal gehüpft, gesprungen und einfach alles gegeben.