Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Buena Vista Social Club

Locations
Stadthalle



Datum: 17.01.2009

Live from Buena Vista - The Havana Lounge

Gütersloh (m2w)    ein Bericht von Sabine H.

Während einer ungemütlichen Hinfahrt bei Nieselregen wollte so gar keine Vorfreude auf eine tolle, original kubanische Live-Show mit Super-Stimmung aufkommen. Deshalb war der besondere Abend umso schöner.

Fotos: Markus Schlussmeier

Bilder vom Konzert


An der Kasse der Stadthalle wurden wir positiv überrascht. Wir erhielten umfassende Infos über die Künstler. "Das erleichtert die Aufgabe doch ungemein", dachte ich amüsiert. Die Schilder mit dem etwas überheblichen Spruch: "Gütersloh - Hier stimmt das Umfeld" fand ich etwas befremdend; aber irgendwie weckten sie auch meine Neugierde auf die Menschen dieser Stadt, die ich heute Abend erleben würde.

Für diejenigen, die wie ich, den kubanischen "Son" noch nicht richtig kennen, hier einige Hintergrund-Infos zur Musikrichtung und den Künstlern des Abends:

Der kubanische Son, wie man ihn heute kennt, ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Kuba entstanden. Er vereint Elemente der afrikanischen und spanischen Musik und entstand in den Bergregionen im Osten der Insel. Dort hat auch die kubanische Tres ihren Ursprung. Dies ist ein für die Region typisches Saiteninstrument, das bei dieser Musik unverzichtbar ist.

Die Musiker, Sänger und Sängerinnen dieser Show sind größtenteils bekannt durch die "Afro Cuban All Stars" oder den "Buena Vista Social Club". Sie tourten durch ganz Europa und durch unzählige Länder weltweit. Interessant finde ich auch die extremen Altersunterschiede in der Gruppe zwischen geschätzt 18 und mind. 70 Jahren.

Wir betreten den Saal und nehmen unsere Plätze ein. Langsam füllt sich die Halle. Aber zu Beginn des Konzerts sind noch viele Pätze frei. Schade für diejenigen, die diesen Abend nicht miterlebt haben.

Die Musiker, Sänger und Sängerinnen betreten einzeln die große Bühne. Die aus jedem Blick sprühende Lebensfreude und Vorfreude auf diesen Abend zieht uns alle magisch an. Wir begrüßen sie mit viel Applaus. Ich schaue mich um. Es sind wirklich viele, interessante, unterschiedliche Menschen hier. Ich freue mich auf den Abend.

Der bekannte Sänger Julie Alberto Fernandez, die in die Jahre gekommene, aber vor Lebensfreude sprühende Sängerin Teresa Garcia Caturia und die junge, charmante Sängerin Maria Viktoria Rodriguez ("The voice and the beauty") und die hervorragenden Musiker begeistern die Zuschauer.

Sie alle tauchen ein in die Klänge ihrer Heimat. Wir erleben eine gelungene Mischung mit lateinamerikanischen Rhythmen und Klängen aus der Karibik. Alle zusammen bieten ein Feuerwerk aus überschäumender Lebensfreude, aufbrausendem Temperament und etwas Melancholie. Der Funke springt schnell über. Vor allem die beiden Sängerinnen verstehen es, durch ständige Einbeziehung des Publikums die Stimmung immer wieder anzuheizen. Wir singen mit, klatschen endlos, spielen sogar Fangen, viele von uns tanzen neben dem Parkett begeistert mit, und gegen Ende des Konzerts führt Teresa Garcia Caturia, die immer wieder die Bühne verlässt, sogar eine Polonäse durch den Saal und auf die Bühne an. "Es lebe Cuba" schallt es durch den Saal.

Bei der Zugabe "Quanta na Mera", eines der wohl bekanntesten Hits Lateinamerikas singen dann auch alle mit und es hält keinen mehr auf den Stühlen. Ein rundum gelungener Abend mit der "Havana Lounge" live aus Kuba.