Home

Taglist:

Allgemein
Bielefeld Rockt!
Konzertbericht

Bands
Braindead Dogs
Burnpilot
Contra Cultura
Tails of Horror
Uncover

Locations
JZ Kamp



Datum: 21.11.2008

Live in Concert

Bielefeld rockt! den Freitag

Bielefeld (ttaonline)    von Tobias Tauch

Im Gegensatz zum Donnerstag war beim zweiten Vorentscheid von Bielefeld rockt! kein Platz für ruhige Töne. Vor 250 Gästen dominierten vor allem Metal und harter Rock das Kamp. Und doch gab es bei bei den Gewinnern eine Überraschung.

Bilder zum Konzert
Homepage von Uncover
Homepage von Tales of Horror
Uncover bei OpenBeats.de
Contra Cultura bei OpenBeats.de
Braindead Dogs bei MySpace
Burnpilot bei MySpace


Genau wie der Beginn. Mit der Bünder Death Metalband "Uncover" ging es von Anfang an hart zur Sache. Angenehm auch, dass neben dem vielen Gebrüll auch große Passagen mit klarem Gesang zu hören waren. Erst später wurde jedoch klar, dass sie es nicht ins Finale schaffen würden – ganz anders als die zweite Band des Abends.
Man schaute doch schon etwas verdutzt, als die vier "Braindead Dogs" mit ihren Masken auf die Bühne stürmten. Dabei raus kam ein klangvoller, gesangloser Auftritt der alleine von der Show lebte. Diese brachte sie auch ins Finale. Musikalisch waren die Surfrocker zwar nicht mein Favorit, was sei da auf der Bühne angestellt haben war phänomenal.
Back to the roots of Metalmusic ging es mit den „Tales of Horror“, die nicht nur vom bestehen her die älteste Band waren. Leider konnte auch ein oberkörperfreier Sänger das eher junge Publikum nicht überzeugen – abgegangen ist es trotzdem.
Den größten (An)Sturm lösten jedoch "Burnpilot" aus, die – wie es scheint – nicht nur ihre Eltern, sonder die ganze Jahrgangsstufe zur Unterstützung mitgebracht haben Die drei Hippies konnten zudem auch noch viele der anderen Besucher überzeugen und räumten sich so den Weg ins Finale frei. Barfuß spielend und mit singendem Drummer verleiteten sie einen großen Teil des Publikums zum Tanzen und schafften es sogar einen Moshpit zu initiieren.
Was bei der letzten Band des Abends leider nicht mehr möglich war. Ein großer Teil des Publikums verschwand in dem Moment, als "Burnpilot" die Bühne verließen und Platz für "Contra Cultura" machte. Im Gepäck hatte das Trio dafür zwei Kameramänner und Elektronik, die sie dem Soundtechniker zur Aufnahme ihres Auftrittes aufschwatzten. Bei den verbliebenen Gästen konnten sie sich mit einer tollen Show und einem abwechslungsreichen "Funky-Metal-Core" beweisen und werden die Köpfe mit ihren Melodien so schnell nicht mehr verlassen.