Home

Taglist:

Allgemein
Festival
Festival Les Ardentes 2016
Konzertbericht

Bands
2manydjs
AARON
Action Bronson
Alice on the Roof
ALPHA WANN
ANDY C & MC Tonn Piper
Andy Stott
ANGEL HAZE
Aprile
BAGARRE
BALOJI
BEFFROI
BIGFLO & OLI
Black Mountain
BROKEN BACK
Caballero & JeanJass
Caribbean Dandee
CASSEURS FLOWTERS
CAT POWER
CHARLES BRADLEY & HIS EXTRAORDINAIRES
Christophe
CLOUDS
Compact Disk Dummies
Dan San
DEMI-PORTION
DJ SHADOW
FEU! Chatterton
FKJ
FLYING LOTUS
Friction & LINGUISTICS
FUTURE
GEORGIO
GOAT
GUIZMO
GUTS (live band)
HOLLYWOOD PORN STARS
HYPHEN HYPHEN
IBEYI
IBRAHIM MAALOUF
INDOCHINE
JAHKOY
JAMESZOO
Jazz Cartier
José González
Jungle
JURASSIC 5
KAMASI WASHINGTON
Kennedy's Bridge
KURT VILE & THE VIOLATORS
Kölsch
Las Aves
Les Innocents
Les R'tardataires
Lilly Wood & The Prick
LITTLE SIMZ
Mac Miller
MARC RIBOT & YOUNG PHILADELPHIANS
MARK RONSON
Max Cooper
Moaning Cities
MR MAGNETIK
MUSTII
Naâman
Naive New Beaters
NEKFEU
Nicolas Michaux
Noémie Wolfs
Ocean Wisdom
ODDISEE AND GOOD COMPNY
Onra
PHARRELL WILLIAMS
PNL
Rone
Salute
SCRED CONNEXION
SECTION BOYZ
SNARKY PUPPY
SNIPER
Soldier's Heart
Son Lux
SUEDE
Superpoze
SYNAPSON
Témé Tan
THUNDERCAT
Thylacine
TUFF.
TY DOLLA $IGN
TYLER THE CREATOR
Ulysse
VINCE STAPLES
WHITE
Wilkinson
WOODIE SMALLS
Worakls BAND
YALL
YELAWOLF
YOUNG THUG

Locations
Liège
Lüttich
Parc Astrid



Datum: 06.07.2016

Festival Les Ardentes 2016

Nicht nur Pharrell Williams und seine Crew lieferten beim Festival Les Ardente 2016 eine großartige Performance ab ... Hits, Hits, Hits!

Lüttich (sd)    Es hat sich vieles geändert in diesem Jahr beim Festival Les Ardentes in Lüttich, vieles ist aber beim Alten geblieben.

Pharrell Williams beim Festival Les Ardentes 2016 Foto: Sven A. Droste

Der geplante Umzug zu einer neuen Location ist ausgefallen und das Festival findet wieder auf dem Gelände der Lütticher Messe statt. Es gibt eine Open-Air- und zwei In-Door-Bühnen, es gibt eine bunte Mischung der Genres, wobei das Pendel schon in Richtung HipHop schwingt. Aber zusammengefasst ist die Mischung sehr homogen, Rock, Pop, Rap und elektro aus Belgien und der Welt auf dem Programm, soweit alles wie immer.

Verändert hat sich die Ausdauer, die man für das Les Ardentes 2016 (Impressionen) braucht. Das Festival geht in diesem Jahr zum ersten Mal über die Langdistanz von 5 Tagen. Es startet schon am Mittwoch und endet in der Nacht von Sonntag zu Montag. Ein kleiner Musikalischer Marathon, der den Besuchern schon eine gewisse Kondition abverlangt und sie ein bisschen mit ihren Kräften Haushalten lässt.

Was sich auch geändert hat ist die Aufteilung der Festivalgeländes, ein neuer Eingang; mehr Fläche, die zum Teil auch für die Fußballübertragung genutzt wurde, denn im Gegensatz zum WM Jahr 2014 werden die Spiele der EM nicht in einer der Konzerthallen gezeigt, sondern es gab einen extra Open-Air Bereich für die Fußballübertragung.

Was aber die größte Veränderung ist, sind die allgegenwärtigen Polizisten. Schwarz gekleidet, mit orangen Westen und bis an die Zähne bewaffnet. Dies wirkt schon etwas übertrieben, zudem sind sie auch immer in Zweierteams unterwegs und einer von beiden hat immer eine Maschinenpistole in der Hand, ja in der Hand, nicht nur dabei. Obwohl sie zur Sicherheit der Besucher da sind, irgendwie wirkt das schon sehr bedrohlich. Im Nachgang zu Paris und Brüssel und all den anderen Orten, an denen es in der Letzten Zeit zu Anschlägen gekommen ist, ist das wohl der Preis, den wir in der Zukunft zahlen müssen, damit wir weiterhin relativ unbesorgt auf Festivals gehen können und es ist anzunehmen, dass man sich leider schnell an den Anblick gewöhnen wird.

Nachtrag: Rückblickend auf den Anschlag von Ansbach, ist der Weg, den die Behörden und Verantwortlichen in Lüttich gegangen sind, leider nicht der Falsche.

Aber jetzt rein ins Vergnügen. Am Mittwoch stehen neben vielen Anderen, ein paar Helden der Brit Pop Aera auf der Open Air Bühne. Suede (Fotos), mit Brett Anderson an der Spitze, haben schon in den 90ern Geschichte geschrieben und Beautiful Ones war einer der Hymnen dieser Zeit. Sie legten eine kleine zehnjährige Pause ein und veröffentlichten 2013 erst wieder eine Platte. Im Frühjahr diesen Jahres kam dann mit Night Thoughts der aktuelle Longplayer in die Läden. Auf der Bühne leben Brett und seine Kollegen den Pathos, der seit eh und jeh in ihrer Musik mitschwingt körperlich aus und neben den neuen Stücken dürfen die Hit natürlich nicht fehlen. Für den ein oder anderen älteren Besucher bedeutet das feuchte Augen, mensch ist das schon lange her.

Der franko-libanesische Trompeter Ibrahim Maalouf (Fotos), der vor den Briten auf die Bühne ging, ist ein Paradebeispiel für die Bandbreite des Festivals. Er schlägt mit seiner Band den Bogen zwischen Rock und Jazz. Maalouf wurde von der UNESCO für seinen künstlerischen Dialog zwischen den arabischen und westlichen kulturen geehrt und bekommt auch beim Festival Les Ardentes Zuspruch aus allen Altersschichten des Publikums.

Den Abschluss am Mittwoch macht die New Wave Band Indochine, in den 80ern gegründet, wollten Sie sich 2016 eigentlich auf ein neues Album konzentrieren. Die Ereignisse im November 2015 brachten Sie jedoch dazu 2016 einige ausgewählte Festivals zu spielen und so stehen Sie beim Festival Les Ardentes auf der Bühne und liefern nicht nur für die unzähligen schwarz gekleideten ein denkwürdiges Konzert.

Der Donnerstag findet wie der Sonntag leider unbeobachtet statt und so steigen wir am Freitag wieder in das Geschehen ein.

Noémie Wolfs (Fotos) steht mit ihrer Band auf der kleinen Bühne im Aquarium. Die Belgische Sängerin wird einigen als Stimme der Formation Hooverphonic ein Begriff sein. Von dieser hat sie sich getrennt und mit Hunt You ihr Solo Debuet veröffentlicht, das sie dem Publikum in Lüttich sichtlich mit Stolz präsentiert.

Der Freitag steht im Zeichen des Hip Hop. Sniper (Fotos) kommen aus Frankreich. Die drei MCs Aketo, Tunisiano, Blacko und DJ Boudj haben eine lange bewegte Geschichte hinter sich. 19 Jahre gibt es die Gruppe in der einen oder anderen Konstellation schon, eine Zeit, in der Sie es auch schon vor der französischen Kadi gebracht haben. Anklage erhoben hatte kein geringerer als der damalige Staatspräsident Nicholas Sarkozy. Keine ruhmreiche Geschichte, die Band wurde jedenfalls freigesprochen. Ruhmreich und vorbildlich ist jedenfalls die Performance die die 4 in Lüttich bieten. So dauert es nicht lange, bis das ganze Publikum bounced und den Rimes der drei MCs folgt. Aketo und Tunisiano liefern sich ein Battle, das auch ohne nur ein Wort zu verstehen, sehr, sehr unterhaltsam ist.

Jurassic 5 (Fotos), zwei Djs und 4 MCs, stehen für feinen Old School Hip Hop und den gibt es auch auf der Open-Air-Stage zu hören. Feine Beats und fette Rimes, teils auch vierstimmig bringe die Menge in Bewegung. Die Sechs auch Kalifornien verbreiten eigentlich nur gute Stimmung und verzichte so ganz auch die Gangster Attitüde, die man im Amerikanischen Hip Hop Geschäft so gerne Pflegt. Einfach nur tipptopp Entertainment und eine gute Zeit, das ist es was Jurassic 5 dem Les Ardentes bieten, ein absoluter Höhepunkt des Festivals.

Ty Dolla $ign (Fotos), Rapper und R&B Künstler, der sich selbst gar nicht so als Rapper sieht, steht als nächter auf dem Programm. Rap hin oer her, er steht zusammen mit seinen DJ auf HF6 Bühne allein auf der Bühne, die er aber mit seiner Presenz gut füllen kann, stimmlich und auch körperlich. Tyrone William Griffin, Jr. aka Ty Dolla $ign nutzt die ganze Breite der Bühne um sein Publikum zu begeistern und sein Sound basst die ersten Reihen ganz schön weg.

An now to something completly differnt ... Charles Bradley & his Extraordinairs (Fotos)! Funk & Soul at its best. Der "Screaming Eagle of Soul" liebt die große Inszenierung, so auch in Lüttich. Die Band kommt ohne ihren Frontmann auf die Bühne, beginnt zu spielen, dann geht der Organist zum Frontmikrofon und kündigt IHN an, lang und breit und blumig, so beschreibt er Charles Bradley, den gelernten Koch und ehemaligen James Brown-Impersonator, den die Wogen des Schicksals das ein oder andere Mal ordentlich durchgeschüttelt haben. Dann ist er da. Mit großen Gesten, und großer Show liefert er ab, flirtet mit den Damen, Tanz und wirft sich auf die Knie. Eine Show, mit Pathos, viel Pathos, aber sie kann es vertragen, nein, sie schreit quasi danach. Cahrls Breadly lebt den Soul auf der Bühne, so wie es schon seine Vorbilder getan haben, mit Leib und Seele.

Die Hollywood Porn Stars (Fotos), die die Fahne des Rock hochhalten, gibt es schon seit 2003, damals entstanden aus den Bands Piano Club und My Little Cheap Dictaphone. Nach einer kleinen Pause von ca. 3 Jahren, in denen sich die Bandmitglieder ihren nebenprojekten gewidmet habe stehen sie wieder auf der Bühne, im Gepäck ihre neue EP Signs. Sie zeigen auf der kleinen Bühne im Aquarium eine energetische Show, bei der nicht wenig Schweiß fließt, und dass auf beiden reiten der Absperrung.

Nun beginnt die Nacht, mit ihr kommt die Zeit der DJs. DJ Shadow, der übrigens auch schon mit Jurassic 5 DJ Cut Chemistry kolaboriert hat, oder 2ManyDJs (Fotos), die beiden Brüder von der belgischen Band Soulwax, sind nur zwei von vielen Acts die es noch zu hören gibt, bis die Anlagen zur Nachtruhe heruntergefahren werden und neue Kraft für den Samstag getankt werden kann.

Bis am Samstag Pharrell Williams, der für viele vermutlich der Höhepunkt der Tages oder sogar des ganzen Festivals ist, auf die Bühne geht, kann man noch eine ganze menge Acts erleben und gute Shows geniessen. Da ist z.B. der junge Kalifornier Vince Staples (Fotos), vom Def Jam Label, der mit seinen jungen Jahren schon so einiges zu erzählen hat. oder die schwedische Band Goat (Fotos), die kostümiert und maskiert auf die Bühne geht und deren beide Sängerinnnen eine schon fast kultische Prefornance auf die Open Air Bühne bringen.

Son Lux ist oder sind dann wieder im Aquarium zu sehen, auf der kleinerern der beiden indoor Bühnen. Hinter dem Namen verbirgt sich der Amerikaner Ryan Lott. Son Lux (Fotos) sind aber auch Band, denn alleine geht Ryan Lott nicht auf die Bühne. Er wird von zwei kollegen an Gitarre und Drums unterstützt. Wie die Musiker im spärlichen Licht, bleibt auch der Stil, den Son Lux auf die Bühne bringen etwas im dunklen, was aber nicht heißt, das die sphärischen, teils triphoppigen Klänge nicht gut beim Publikum ankommen.

Die Damen und Herren der Band Dan San (Fotos), die, wie die Hollywood Porn Stars beim Lüttischer Lable/Kollektiv JeauneOrange unter Vertrag sind, sind nach einer kleinerer künstlerischen Pause wieder unterwegs und geben sich auf der HF6 Bühne die ehre. Die Show der Lokalmatadore ist melancholisch, melancholisch aber sehr kraftvoll und lässt ein sehr beeindrucktes und begeistertes Publikum zurück.

Alice Dutoit aka Alice on the Roof (Fotos) ist der Shootingstar der belgischen Popmusik, auf jedem Festival ist die 21 jahrige Sängerin zu sehen und überall lässt sie die Herzen höher schlagen. Elfenhaft mit etwas Sternenstaub, so kann man die junge Dame beschreiben, die mit ihrem Synthesizer-Pop die Menschen auch in Lüttich begeistert. Eigentlich kein Wunder, denn Sie hat bereits für ihr Nummer Eins Abum Higher Gold in der Tasche und alle drei Singles sind in den Top 20, zwei davon Top 10 und Easy Come Easy Go sogar auf Platz 1. Leichtes Spiel also für die zerbrechlich, leicht entrückt wirkende Alice an diesem Abend in Parc Astrid in Lüttich.

Der Höhepunkt des naht, zuvor stehen mit Kurt Vile (Fotos) im Aquarium und Cat Power (Fotos) auf der HF6 Bühne noch zwei Musiker auf dem Programm, die die ein oder andere Gemeinsamkeit haben. Beide Singer/Songwriter, beide der Folk- und Bluesmusik zugewandt. beide recht introvertiert. Bei Chan Marshall aka Cat Power hat man den Eindruck, das sie auf der Bühne nicht weiß wo sie mit sich, körperlich hin soll, Kurt Vile verschwindet in seiner Mähne, von ihm bekommt man lediglich ab und an die Nasenspitze zu sehen. Bei beiden schmälert dies aber nicht die Power und Ausdruckskraft ihrer Musik.

Dann ist es zeit für Mr. Pharrell Williams (Fotos), der vor ein paar Jahren schon einmal mit seiner Band N*E*R*D beim Festival Les Ardentes zu Gast war. heute wie schon damals, Vollgas-Show, volles Programm. Ein Hit nach dem anderen, nicht nur die auf denen sein Name vorne drauf steht, auch die, die er nur gefeatured hat, Drop It Like It's hot, Blured Lines, und, und, und. jedes mal denkt man: "Ach, der auch?!" Schon verrückt, was der Mann für ein gespühr für Hits hat. Das ganze ist verpackt in einer charmanten Show, bei der er mit seinen Tänzerinnen und Sängerinnen die ganze Bühne inklusive Laufsteg bespielt. Auch die N*E*R*D Hits, wie She Likes To Move haben ihren Platz in der Show genau wie N*E*R*D Sänger Shay Haley, der mit Pharell auf der Bühne steht. Es ist eine große Bunte Party, zu der auch immer wieder Menschen aus dem Publikum auf die Bühne geholt werden, die völlig ungezwungen mit Pharrell, Shay und der anderen feiern, bei Happy ist es sogar eine Horde Kids, mit denen Mr. Williams am Ende des Songs auch noch schnell ein Selfie macht. Nur ein einziges mal wird es ernst auf der Bühne als Pharrell eine intensive, wütende Ansprache zum Rassismus in der USA und der Welt und zu den Vorfällen in den USA hält, bei denen immer wieder Schwarze ums Leben gekommen sind. Starke Worte, klare Meinung. Zusammen gefasst ist die Performace von Pharrell Williams eine große fröhliche Party, die bestens koreografiert und 100% professionell dargeboten wird, bei der der Hauptdarsteller so unglaublich sympathisch, aber auch nahbar rüber kommt. Aber was hätte man auch sonst vom Nummer 1 Hitschreiber und Showprofi erwartet, großes Kino.

Das war das Festival Les Ardentes 2016 (Impressionen, Fotoübersicht), wieder ein tolles Fest, das auch unter den erschwerten Sicherheitsbedingungen nichts von seiner Symphathie verloren hat. Ob das Marathonkonzept mit 5 Tagen im nächsten Jahr beibehalten wird, ob man doch umzieht, oder man sich im Parc Astrid und der Messe Lüttich wieder sieht, das wird die Zukunft zeigen, denn bis dahin fliegst noch viel Wasser die Maas herunter. Es bleibt nur zu hoffen, dass den Musikbegesterten in aller Welt nicht die Möglichkeit vergrault wird ihrer Leidenschaft und Begeisterung zu folgen, nur weil ein paar fehlgeleitete Individuen Angst und Schrecken verbreiten. See you soon.