Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Antilopen Gang
Fatoni

Locations
Forum



Datum: 15.12.2015

Antilopen Gang und Fatoni im Forum

Die KYNGZ sind back !!!1

Bielefeld (as)    Das Bielefelder Forum wurde lange nicht mehr zum kochen gebracht. Die Antilopen Gang hat das nun einfach getan und die Aversion Tour mit ganz viel Abwasser geflutet. Support Fatoni punchlined sich derweil mitten hinein in unsere Herzen.

Die Antilopen Gang spielte im Forum Bielefeld. Foto: Tim Danielsmeyer

Fatonisteht ganz alleine auf der Bühne. Das macht ihn zum besten Rapper in seiner Crew. Unterstützt wird er nur von seinem DJ "DJ Koffer": einem Koffer. Ähnlich Stumpf erscheint der Punchline-Rap auf den ersten Blick, aber
Fotos zum Konzert
Homepage der Antilopen Gang
Homepage von Fatoni
Fatoni versprüht Witz und Charme, streut Wortspiele auf hohem Niveau und Konfetti aus seiner Hosentasche. "Authitenzität" soll hier als Beispiel seiner Kunst dienen. Immer wieder erinnert sein Stil an Freestyle-Rap. Was er selbst deutlich macht, indem er tatsächlich einen Freestyle Song performed. Dabei lässt er sich vom Publikum Gegenstände zeigen und baut daraus kleine Geschichten. Dann stehen plötzlich ein Hai und ein Elefant auf der Bühne: es ist verrückt. Mit "Kann nicht reden ich esse" verfügt Fatoni über einen Hit, der ungezwungen mit Klischees und Tabus spielt, das gleiche gilt für "32 Grad". Die Konfettipistole als Symbol gewordene Distanz zum Imagerap - Fatoni steht drüber: C'mon das geht auch klüger! Fetter Beat, guter Joke: toller Song. Mit "Vorurteile Part I" (Part II ist ein Featuretrack mit den Hornträgern) endet sein Auftritt. Das 40-Minuten-Set macht Spaß und nach dem Konzert geht es direkt zu YouTube die Reime checken. Daumen rauf für Fatoni!


Kaltes klares Abwasser

Die Antilopen Gang kommt klassisch mit Müllberg und ohne weitere musikalische Unterstützung auf die Bühne des Forums. "Die neue Antilopen Gang" als Intro, wie auch auf der Platte. Noch ist der Sound matschig, aber das legt sich bald. Wo eben noch Platz zum Rumstehen war, wird es nun eng - da ändert sich eben die Akustik. Das Forum ist jetzt picke packe voll, denn die Kyngz sind back. Zum gleichnamigen Intro der Abwasser EP fängt auch die Stimmung an zu kochen. Vor der Bühne startet der Pogo, die Hitzewellen peitschen durch den Raum. Die Antilopen legen mit der Single "Outlaws" nach und Bielefeld zeigt sich entzückt. Schon zu diesem Zeitpunkt zeichnet sich ab, dass die Aversion Tour einen starken Abwasser-Einschlag erhält. "Wir sind es", "Abwasser" und "Stück Dreck" sind aber auch Knaller. Die Beatwahl im Antilopen Set ist abwechslungsreich und bei allem Trap und Drum&Bass Spielereien steckt da immer ein Stück Punkrock drin. Und viel Emotion und etwas Kitsch gehört auch dazu, wenn das ganze Publikum beim "Enkeltrick" den Singalong einstimmt: sehr schön gesungen. Besonders der Lichttechniker arbeitet heute ordentlich und macht das Verfolgen des Bühnengeschehens damit noch angenehmer.

Zu alten Aschenbecher-Songs steigert sich Bielefeld hinein in diesen Abend. Ein Remix vom goldenen Presslufthammer endet in wildem Shouting der drei Rapper: schrecklich schöner Punkrock. Im Gegenzug tanzt und singt das Forum zum Popsong "Beate Zschäpe hört U2". Jetzt brennt das Publikum und Danger Dan setzt zu einem epischen Crowdsurf an, den er stehend auf den Armen der Menge beendet während die "Anti Alles Aktion" in einer fiesen Uptempoversion den Finger zucken lässt. Ein starker Abschluss, den nur die Zugabe topt. Nun steigen die Antilopen von der Bühne hinab und bilden auf der Tanzfläche eine Cypher. Dort stehen sie mit einem Gitarristen und johlen zusammen im Antilopenmännerbund ("Alkilopen" der letzte Song auf der Abwasser-EP). Mit einem Bier in der Hand eine denkbar schöne Konstellation. Wieder oben ist es Zeit für die Megahits "Fick die Uni" und "Verliebt". So endet ein wirklich gutes Konzert. Naja, nicht ganz. Als Extra-Finale gibt es noch "Eins-Slime-Null (Bullenschweine), weil die Antilopen nunmal politisch klar positioniert sind. Als Abbaumusik laufen nicht aus Zufall Ton Steine Scherben.