Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Denison Witmer
William Fitzsimmons

Locations
Forum



Datum: 21.02.2014

Musiktherapie im Bielefelder Forum

William Fitzsimmons stellt 'Lions' vor

Bielefeld (jk)    Publikumsnah und Humorvoll. Zwei Begriffe, die man auf den ersten Blick nicht mit William Fitzsimmons verbinden würde. Doch wer schonmal ein Konzert von ihm besucht hat weiß, dass das durchaus der Wahrheit entspricht.
Mit seinem gerade erschienenen Album 'Lions' berührte er am Freitag Bielefelder Seelen.


Stellte in Bielefeld sein neues Album vor: William Fitzsimmons - Foto: Danny Kötter

Passend zum Anlass schien das Bielefelder Forum wie ein Raum voller Gleichgesinnter.
Bilder vom Konzert
Homepage von William Fitzsimmons
Homepage von Dension Witmer
 
Volle Bärte soweit das Auge reicht. Ob Zufall oder nicht lassen wir mal offen.
Jedenfalls war das Forum an diesem Abend gut gefüllt mit erwartungsvollen Gesichtern.
Kurz nach 21Uhr begann Denison Witmer stimmungstechnisch einzuleiten. Der Songwriter aus den USA, der den meisten wohl noch unbekannt zu sein scheint, nahm trotz noch unruhiger Stimmung direkt Kontakt zum Publikum auf. Das nicht nur wegen seiner Musik, er erzählt auch viel Persönliches wodurch er Auflockerung schuf.

Der zu Unrecht noch relativ unbekannte Musiker, der sogar schon vom Deutschen Rolling Stone angepriesen wurde, fand relativ schnell Anklang. Mit seinen tiefgründigen Texten, die sowohl selbstzweifelnd als auch sehr reflektiert sind, erreichte er wohl die meisten.

Nach einer guten Stunde Spielzeit kehrte bei den Allermeisten eine Art von Ruhe und Gelassenheit ein.
Als William Fitzsimmons und Band die Bühne betreten, legen sie ohne viele Worte direkt mit dem ersten Stück 'Josie's Song' los. 
Es folgten zwei weitere 'Brandon' und 'Beautiful Girl', bevor er das erste Mal direkt mit dem Publikum spricht.
Er erzählte ebenfalls sehr viel Persönliches. Wie er das auch mit seinen Songs tut. Und es kommt an.
Man weiß nicht, ob man in einem Moment mit ihm weinen oder sich mit ihm freuen soll.
So ist es während der ganzen Show eine Achterbahn der Gefühle.
Vor allem bei Songs wie 'So this is Goodbye' oder 'Hold on' hat man das Gefühl, dass es ihm selbst manchmal noch zu schaffen macht. Aber man merkt, dass die Zuhörer darauf gewartet haben.
Es fallen aber dennoch viele Witze und nette kleine Anekdoten, sowie eine Art Wettbewerb, wie viele deutsche Wörter Fitzsimmons unterbringen kann.
Das macht das Ganze sympathisch und unterhaltsam.

Zwischen den Songs wird viel gelacht, was man vorher auf keinen Fall vermutet hätte.
Auch einige schnellere Stücke werden gespielt und 'Heart of Gold'.

Ein kleines bisschen erdrückender Herzschmerz kommt bei den Songs mit, aber auch ein kleines bisschen Hoffnung. Denn, was Fitzsimmons schon in seinen Songs verarbeitet hat, mag für den einen unglaublich wirken, für den anderen vielleicht sogar nachvollziehbar. 
Jedenfalls kommt der Gedanke 'Wenn William das schafft, schaff ich das auch' einige Male auf.
Eine gute Mischung der Songs von den alten sowie von dem neuen Album 'Lions'. Der gleichnamige Song kam erst relativ gegen Ende der Show.

Zum Schluß versammelten sich Fitzsimmons und Band um ein gemeinsames Mikrofon und gaben fast Acapella noch einige Songs zum Besten.

Durch die vielen Facetten wurde daraus ein gelungener Konzertabend.