Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Freddy Foodpucker
La Vela Puerca

Locations
Kleine Freiheit



Datum: 28.05.2013

La Vela Puerca in Osnabrück

Ska-Punk und gutes Wetter mit Strand- und Wohnzimmeratmosphäre

Osnabrück (ml)    Dieser Tag trotzt der allgemeinen Unwetterlage über Deutschland. Es ist verhältnismäßig warm und stellenweise scheint die Sonne. Perfektes Wetter also für ein Konzert von La Vela Puerca, die das letzte Mal im Herbst 2011 in Osnabrück waren.

Wenn La Vela Puerca auf der Bühne der Kleinen Freiheit stehen wird es eng. Foto: Marcel Linke

La Vela Puerca sind in die Kleine Freiheit Osnabrück gekommen und unterhalten sich vor Beginn des Konzertes mit reichlich Alkohol draußen mit den Fans im Strandbereich der Kleinen Freiheit
Fotos zum Konzert
Homepage von La Vela Puerca
.

Noch können sie auch entspannt sein. Vor ihrem Auftritt geht erstmal der neuseeländische Singer and Songwriter Freddy Foodpucker auf die Bühne. Dank der Unterstützung der Band, für die er heute eröffnet, hat er auch die La Vela Puerca Fans sofort auf seiner Seite. Heutzutage wird ja alles mit Bob Dylan verglichen und dieser Vergleich eignet sich auch bei Freddy, auch wenn er stellenweise wesentlich schneller ist als die Legende aus Minnesota. Einige Lieder klingen trotzdem, wie "Blowin' in the wind".


Eine Zusammenstellung der Bandgeschichte

Gerade die Uruguayer Heads des Abends genießen das von Foodpucker verströmte Feeling und setzen sich vor die Bühne zu Freddy in die erste Reihe der ziemlich leeren Kleinen Freiheit.

Diese sollte sich auch bis zum Auftritt von La Vela Puerca nicht richtig füllen. So gesehen ist das auch schön für die Band. Nach Deutschland scheinen sie neben Festivalauftritten auch gerne zu kommen, um in kleinen Clubs zu spielen. In ihrer südamerikanischen Heimat, speziell Uruguay und Argentinien füllen sie problemlos die größten Hallen. Hierzulande ist es eher intimer und die Nähe zu den Fans kann großgeschrieben werden.
Sie beginnen ihr Konzert mit "Y Asi Vivir" und dem bekannteren "Colabore" vom 2007er Album "El Impulso". Das Publikum ist gut dabei, die wenigen, die die Texte nicht können tanzen und die, die die Texte können tanzen trotzdem. Erstaunlich textsicher geben sich die Besucher. Werden Spanischkurse heutzutage mit Beispielen aus La Vela Puerca-Texten angeboten?


Hier spielt der Manager noch selbst

Für "Sobre La Sien" ist nur bedingt Spanisch nötig. Sebastián Cebreiro beginnt diesen Song auf Deutsch. In der ersten Hälfte ihres Konzertes spielen La Vela Puerca sehr viele Songs vom aktuellen Album. Das schon genannte "Sobre La Sien" zum Beispiel, aber auch "Y Asi Vivir", "La Teoria" oder "Todo El Karma" werden gespielt.
Mit "Rebuscado" und "Va A Escampar" machen La Vela Puerca jedoch auch große Sprünge quer durch die Bandgeschichte. Natürlich dürfen auch solche Alben, wie "De Bichos y Flores" oder "A Contraluz" nicht zu kurz kommen, sind sie doch mit den Songs dieser Alben in Deutschland bekannt geworden. So kommt auch "De Atar" vom Album "A Contraluz". Ein Klassiker der Band.

Zu "De Tal Palo" setzt sich dann Sänger Sebastián Teysera ans Schlagzeug. Nun hat der Manager der Band, Manolo, seine Sternstunde. Er stellt sich eine Trommel auf die Bühne, kippt Wasser und Bier drüber und drischt auf sie sein. "Se Despierta" und "Sigo Creyendo" singt er dann zusammen mit Cebreiro, bevor sich das Konzert mit "Manana" und "Llenos de Magia" langsam dem Ende zuneigt.
Die Band verschwindet noch einmal kurz in die Zugabenpause und kommt mit "Por la ciudad" wieder, bevor sie sich mit "El Viejo" und "El Profeta" endgültig verabschieden.

Neben zahlreichen Clubshows stehen in den nächsten Tagen für La Vela Puerca nun noch zwei große Konzerte zusammen mit den Toten Hosen an.