Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Donots
Frank Turner
Itchy

Locations
Halle Münsterland



Datum: 15.12.2012

Grand Münster Slam #3

Pyros, Knicklichter, die Donots, Itchy Poopzkid und Frank Turner

Münster (ml)    Mit dem Grand Münster Slam haben sich die Donots vor zwei Jahren selbst ein Denkmal gesetzt. 2012 ging das bandeigene Festival nun in die dritte Runde. Wieder in der Halle Münsterland, mit viel mehr Publikum als sonst und mit Itchy Poopzkid und Frank Turner.

Die Donots und Frank Turner spielen zusammen "So Long". Foto: Marcel Linke

Wenn die Donots rufen sind ihre Fans nicht weit. In und um Münster haben die Donots erstaunlich viele Fans. Es ist ja auch ihre Heimat
Fotos zum Grand Münster Slam
Homepage der Donots
Homepage von Frank Turner
Homepage von Itchy Poopzkid
.
Mit ihrem bandeigenen Festival, dem Grand Münster Slam, gehen die Donots mittlerweile in die dritte Runde. 2010 haben sie noch mit den H-Blockx zusammen gespielt. Für 2011 haben sich die Donots dann Millencolin und ZSK ins Vorprogramm gebucht und dieses Jahr spielen sie mit Itchy Poopzkid und Frank Turner.
Mit dem Grand Münster Slam haben sich die Donots auch einen Traum erfüllt. 2010 spielten sie zum ersten Mal eine Headliner Show in der Halle Münsterland. Und weil schon die letzten zwei Jahre ein riesen Erfolg waren, Freunde aus gesamt Deutschland angereist sind, wird auch 2012 weiter gemacht.

Bevor die Donots ihr Publikum beglücken durften kamen als erster Special Guest des Abends Itchy Poopzkid auf die Bühne. Ein großer Überschnitt im Publikum, denn viele Donots-Fans sind auch Fans der Itchys. Lange dauert es nicht, bis das Publikum auf Wärme kommt. Mit Songs, wie "The Living", "Down Down Down" oder dem Run DMC-Cover "It's Tricky" geben sowohl Band als auch Konzertbesucher alles. Dennoch ist nach nur wenigen Liedern schon Schluss, denn neben den Donots und Itchy Poopzkid wird heute noch ein ganz spezieller Musiker auf die Bühne gehen.


"Wir hatten das geilste Drehbuch: Sauft London leer"

Frank Turner ist extra mit den Sleeping Souls für das Konzert eingeflogen worden. Zusammen mit den Donots hat er den Titel "So Long" für ihr aktuells Album "Wake The Dogs" aufgenommen. Auch das Video dazu hat eine ganz besondere Rolle: "Ich bin mit unserem Kameramann rüber geflogen und wir hatten das geilste Drehbuch: Sauft London leer." erklärt Ingo Knollmann als er Frank Turner ankündigt.
Mit "If I Ever Stray" kommt Frank Turner mit einem der Songs von seinem letzten Album auf die Bühne. Das dürfte den meisten Anwesenden wohl auch noch am geläufigsten sein. Von "England Keep My Bones" spielt Frank Turner die Hälfte der Songs in seinem Set.
So dürfen auch "Glory Hallelujah" und "Wessex Boy" nicht fehlen.
Seine Ansagen hält Frank Turner in erstaunlich gutem Deutsch und stolpert dabei nichtmal über das Ü in Münster, über das schon sehr viele englische und amerikanische Musiker vor ihm gestürzt sind. Auch das Publikum überrascht. Man könnte meinen, dass viele wegen Frank Turner da sind. Sie sind erstaunlich textsicher.
Die Perlen, die er hat behält er sich mit "I Still Believe" und "Photosynthesis" ("I won't sit down and I won't shut up and most of all I will not grow up") bis zum Schluss auf. Gerade diese beiden Songs werden vom Publikum gefeiert, sind es doch seine zwei bekanntesten und stärksten Songs.


"Coldplay in your face"

Es dauert nun nicht mehr lange bis die Donots sich zeigen. Ein Vorhang verhüllt die Bühne. Vor diesem Vorhang: Ein Donots-Shirt, eingehängt an einem Seil. Und wie die Fahnen der Toten Hosen hebt sich dieses Shirt zu den Klängen des "Dead Man Walking"-Intros. Ein Song, der aber jetzt noch nicht gespielt wird, denn die Donots präsentieren "Solid Gold" vom aktuellen Album hinter geschlossenem Vorhang.
Zu "Calling" wird der Vorhang dann auch endlich geöffnet, die Band stürmt zur Bühnenkante und gibt, wie immer, alles. Früh werden Songs, wie "Pick Up The Pieces" oder "Saccharine Smile" gespielt. Aber auch die Songs von "Wake The Dogs" haben live eine ganz eigene Stärke, so auch das von Guido gesungene "You Got It".
Klar ist, dass so ein spezielles Konzert nicht überraschungsfrei über die Bühne laufen darf. Zu "Today" werden tausende von Knicklichtern im Publikum verteilt. Auf Ingos Zeichen sollen die Leuchtstäbe alle gleichzeitig in die Luft geworfen werden. Ein beeindruckendes Bild, welches von Ingo mit den Worten "Coldplay in your face" kommentiert wird.
Weiter als zur Pocketrock geht es mit "Outshine The World" zurück, ein Song vom "Better Days Not Included"-Album aus dem Jahr 1999. So alt, dass die Eltern von vielen Anwesenden, nach Aussage der Donots, noch in Vorproduktion waren.
Auch Coverversionen dürfen nicht fehlen. Natürlich gibt es da das standardgemäße "We're Not Gonna Take It", aber das Covern deutschsprachiger Bands hat spätestens seit dem ersten Grand Münster Slam, wo die Donots zusammen mit Hosen-Schlagzeuger Vom einen Song von dieser Band performten, Tradition. Dieses Mal geben sie den "Schunder-Song" zum Besten als Geburtstagsgruß für Bela B., der am Tag zuvor 50 Jahre alt geworden ist.
Zu "Control" werden große Beachbälle ins Publikum freigelassen, während dieses unter Anleitung eines Affen seine Kreise um das Mischpult zieht. Die Donots haben sich einiges einfallen lassen.
Das "Time After Time"-Cover, welches "Whatever Happened To The 80s" unterbricht ist zwar schon alt, kommt aber beim Publikum immer wieder gut an.


Feuerwerk zum einmaligen Abschluss

Noch besser kommt allerdings ein Akkustik-Medley an, welches die Zugabe einleitet. "Break My Strike", "Room With A View" und "We're Not Gonna Take It" werden auf der Tribüne der Halle Münsterland von Ingo und Guido in einer Unplugged-Version gespielt. Zu letzterem Song bahnen sich beide wieder den Weg auf die Bühne beziehungsweise Ingo stehend ins Publikum, um ihn dort verstärkt zu Ende zu spielen.
Nach zwei Stunden Vollgas nähert sich der Abend nun dem grandiosen Finale. Es war ein offenes Geheimnis, dass "So Long" zusammen mit Frank Turner performed wird. Es ist das erste und wohl das einzige Mal, dass man das Lied live in dieser Version zu hören bekommt. Und es dürfte auch eines der seltenen Male sein einen Funkenregen bei den Donots zu sehen.

"Goodbye Routine" gibt es da nur noch zu sagen. Der Grand Münster Slam wird wohl nie zur Routine. Überraschungen und Besonderheiten gibt es immer wieder. Auf den speziellen Donots-Konzerten, wie dem Grand Münster Slam oder dem Jahresabschlusskonzert, natürlich öfter als auf den "normalen" Konzerten.
Liebe Donots, wir sehen uns in Osnabrück beim Jahresabschlusskonzert wieder und danach spätestens beim Grand Münster Slam 2014, denn 2013 findet er ja leider nicht statt. "So long" und bis demnächst, eure Music2Web.de-Crew.

Karten für den Grand Münster Slam 2014 gibt es aktuell zum Frühbuchertarif ab 22 Euro im Shop der Donots zu kaufen. Wer die Donots schnellstmöglich wiedersehen möchte hat dazu bei den Weihnachtskonzerten in Düsseldorf (20.12.), Saarbrücken (21.12.) und Wiesbaden (22.12.) noch die Chance.