Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Monsters of Liedermaching

Locations
Forum



Datum: 16.11.2012

Tränen der Rührung

Die Monsters of Liedermaching in Bielefeld

Bielefeld (bf)    "Einen Abend Wahnsinn" ist nicht nur ein Lied von Nagel (ex Muff Potter) sondern beschreibt auch ein Konzert der Monsters of Liedermaching. Am Freitag, den 16.11. zieht es viele Fans der Band ins Bielefelder Forum. Heute ist hier "nur Nichtraucher" und trotz der Tatsache, dass der Raucherraum geöffnet wurde platzt der Laden beinahe aus allen Nähten.

Die Monsters of Liedermaching spielten über 3 Stunden im Forum Bielefeld. Foto: Thomas Weiss

Beginn sollte laut Facebook Seite PÜNKTLICH um 21 Uhr sein. Doch zu diesem Zeitpunkt haben nichtmals der Licht- und der Tontechniker ihre Arbeitsbereiche betreten. Auch die Bühne hüllt sich noch in Dunkelheit. Aber bereits an dieser
Fotos zum Konzert
Homepage von Monsters of Liedermaching
Stelle kann man voll auf das Publikum zählen, das mit lauten "Monsters" Chören für ordentliche Stimmung sorgt.

Als dann um 21.15 Uhr das Intro mit dem Titellied von ALF erklingt, haben die Monsters bei mir direkt zusätzliche Sympathiepunkte gesammelt. Mit der Begrüßung "Boah, seid ihr viele!" bekundet die Band ihre Freude über das große Publikum. Doch die Talente der Besucher werden erst in den folgenden Minuten erkannt. Noch vor dem ersten Lied werden Sing- und Klatschspiele erfolgreich mitgespielt. Doppelklatscher bei "Punkermädchen" funktionieren auf Anhieb und die Fans glänzen in Sachen Textsicherheit. Den sechs Männern auf der Bühne stehen die Tränen der Rührung bereits in den Augen. Dieses extrem mitreißende Publikum treibt sie zu Höchstleistungen an. "Durchschnitt", "Auflaufform", "Döner", "Die Zwerge", "Blasenschwäche" und "Türen", das alles sind Lieder die heute in besonderer Version gespielt werden. In ihren Texten verstecken sich Reime und Wortspiele auf die Stadt Bielefeld und das Forum.

Die Erfinder des Sitzpogos lassen auch heute ihr Publikum zu sportlichen Höchstformen auflaufen. Direkt vor der Pause gibt es "Sabine hat auf Sand gebaut, denn Horst hat keinen Hunger" und fordert alle zum wunderbaren pogen im Sitzen auf. Vor wenigen Wochen ist in Osnabrück eine Bank beim Sitzpogo zusammengebrochen und hat die Besucher auf den Boden der Tatsachen geholt. Hier im Forum gibt es daher neben den Bierzeltbänken auch noch stabilere Sitzgelegenheiten. Und siehe da: Alles hält. Zu sportlichen Höchstleistungen laufen allen voran auch der flotte Totte und Rüdi auf. Beine und Arme der Beiden geben den Rhythmus an. Und das in solch einer Intensität, das man vom bloßen Zusehen bereits Muskelkater bekommt.

Apropos Pause. Das die Stimmung im Forum auf höchstem Niveau ist beweist nicht nur die Zeit, in der die Band auf der Bühne steht, sondern auch die Pausenzeit. Wo sonst gibt es "Monsters" Chöre, Monsters Fahnen und Crowdsurfer WÄHREND einer Pause?

Souverän führt der Sechser sein Publikum durch den Abend. Akrobatische Einlagen, wie die Pyramide aus Menschen, bei der drei Leute eine Flöte bedienen, sitzen perfekt. Auch das Glockenspiel von Totte während er crowdsurft verläuft ohne Zwischenfälle. Gitarren Soli auf dem Rücken, ein "Zu spät" Cover und das "Hinsetzen / Aufstehen" Spiel bei "Schönheitschirurgie", all das ist für das Bielefelder Publikum nichts Neues und trotzdem machen alle brav mit.

Nach über drei Stunden haben Band und Publikum alles gegeben und gehen in die eiskalte Nacht hinaus.