Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Hansen Band
Kettcar
Kilians
Thees Uhlmann
Young Rebel Set

Locations
Trabrennbahn



Datum: 26.08.2012

10 Jahre Grand Hotel van Cleef

Eine Geburtstagsparty mit guter Musik und tollen Gästen

Hamburg (ml)    Wie sieht ein perfekter Geburtstag aus? Man nehme zahlreiche Bands, darunter mindestens eine englische Band. Man nehme eine große Bühne, die ordentlich laut ist und man läd sich 8.000 Geburtstagsgäste ein. Klingt nach einer schief gelaufenen Facebook Party? Ist es nicht. Es ist die Geburtstagsparty des Grand Hotel van Cleef.

Von links nach rechts: Thees Uhlmann, Jürgen Vogel und Marcus Wiebusch. Die Hansen Band war nur ein heiß erwarteter Act. Foto: Marcel Linke

Und zu dieser Geburtstagsparty treten neben den aktuell üblichen Bekannten – Thees Uhlmann & Band, Kettcar und Young Rebel Set – auch noch viele andere besondere Gäste auf. Laut Plakat wären da noch die Kilians, Tomte in
Fotos zum Festival
Urbesetzung und die Hansen Band, die auf einer großen Bühne neben der Trabrennbahn in Hamburg auftreten.
Weil es so schön ist und so viel Stil hat, darf Bernd Begemann an diesem Abend mit seinen üblichen etwas verrückten Ansagen als auch mit Musik wie "Ich habe nichts erreicht außer dir", "Kelly Family Feeling" und "die Slums von Eppendorf" durch das Programm führen. Bei weitem ist das aber nicht alles. Einige Überraschungsgäste kommen auch mit auf die Bühne.


Eine Geburtstagsparty mit internationalem Besuch

Normalerweise starten Geburtstagsparties meistens recht langsam. Bis alle Gäste da sind, kann es dann auch schonmal eine Stunde dauern. Irgendwas ist immer. Nachmittags wird auch keine Party gemacht sondern Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Beim 10-jährigen Jubiläum der wohl einflussreichsten unabhängigen Plattenfirma Deutschlands wird die Party dagegen schon um 15 Uhr gestartet, als Conférencier Bernd Begemann die Ehre hat, zum Auftakt Young Rebel Set anzukündigen.
Mit "Lion's Mouth" beginnen die Engländer aus Stockton-on-Tees dann sogar mit einem der eher schnelleren Songs. Sie sind mittlerweile auch schon seit fast drei Jahren beim Grand Hotel van Cleef. Nachdem Thees Uhlmann von einem Bekannten auf die Band hingewiesen wurde, hat er in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ein Flugticket gebucht, um die Band selbst in ihrer Heimat zu sehen. Ein paar alkoholische Getränke später war der Pakt besiegelt und Young Rebel Set kamen, damals eigentlich nur mit ihrer Single "If I Was" bekannt, nach Deutschland, um Konzerte zu spielen.
Mittlerweile finden die Konzerte der Band in der ganzen Bundesrepublik statt und sind oftmals sogar ausverkauft. Young Rebel Set haben sich ihre Fangemeinde erspielt. Das merkt man auch beim Jubiläumsfestival. Der Platz vor der Bühne ist jetzt schon voll.

Gut für die Kilians. Bevor diese jedoch ihr neues Album "Lines You Should Not Cross" vorstellen, darf erstmal wieder Bernd Begemann das Publikum bespaßen. Mit seiner herrlich verwirrten Art hat er dieses auch immer sofort auf seiner Seite. Von der Bühne aus wirft er CDs der auftretenden Bands ins Publikum. Das sind aber nicht die einzigen Sachen, die verlost werden. Es gab noch eine Tombola, bei der man unter anderem die Lederjacke von Thees Uhlmann als auch eine Gitarre von Marcus Wiebusch, sowie diverse Gästelistenplätze, CDs und vieles mehr gewinnen konnte. Bernd Begemann erklärt hierzu, dass die Lose bereits nach 10 Minuten ausverkauft waren. So kann das gehen, wenn die sympathischste Plattenfirma Deutschlands ihren Geburtstag feiert.
Zurück zu den Kilians. Diese begleiten das Label mittlerweile schon seit 5 Jahren. Thees Uhlmann hat sie aus dem Proberaum auf die großen Bühnen des Landes gebracht. Mittlerweile hat die Band Auftritte beim Hurricane und bei Rock am Ring hinter sich.
Mit "Lines You Should Not Cross" ist erst zwei Tage zuvor ihr drittes Album erschienen, welches sie im Herbst auf eine ausgiebige Tour führt. Viele Songs, die sie heute spielen stammen von diesem neuen Album. Aber natürlich dürfen auch Klassiker, wie "Fight The Start" oder "When Will I Ever Get Home" nicht fehlen.
Von ihren Spielqualitäten haben sie nach der langen Bandpause nichts verloren. Die neuen Songs integrieren sich gut ins Set. Und auch Simon macht auf der Bühne die üblichen verwirrenden Ansagen. Es ist alles so, wie es sein soll. Es sind die Kilians. Sie sind wieder da, obwohl sie auch nicht so wirklich weg waren. Aber zwei Jahre ohne Kilians? Wann hat es das zuletzt bei uns gegeben?


Zum But Alive-Konzert geht es in die andere Richtung

Zuletzt haben Tomte im Jahr 2010 Konzerte gegeben. Danach ging Thees Uhlmann erst einmal mit seinem Soloprojekt auf Tour. Nun zwei Jahre später wird es wieder ein Tomte-Konzert geben. Dieses ist jedoch ein sehr besonderes. Neben Thees Uhlmann stehen Christian „Stemmi“ Stemmann am Bass und Timo Bodenstein am Schlagzeug auf der Bühne. Stemmi hat die Band bereits 2001 verlassen. Ein Jahr vor der Gründung des Grand Hotel van Cleef, die durch einen Zusammenschluss der beiden Do-It-Yourself-Plattenfirman Hotel van Cleef und B.A. Records entstand. Dabei steht B.A. für But Alive, der Vorgängerband von Marcus Wiebuschs und Reimer Bustorffs Kettcar, neben Thees Uhlmann die beiden anderen Mitgründer des Hamburger Labels.
Und natürlich kann der Meister des Anekdotenerzählens – Thees Uhlmann – auch eine Geschichte erzählen, wie Tomte zu einem But Alive-Konzert kamen. So begab es sich eines Tages, dass Stemmi und Thees von Hamburg nach Berlin zu einem Konzert von Wiebuschs Band getrampt sind. An einer Autobahnraststätte haben sie sich dann einen Anhalter heran gewunken, der ihnen erklärt hat auf der falschen Seite der Autobahn zu stehen.
Solche Geschichten sind es, die ein Tomte-Konzert zu dem machen, was es ist.
Insgesamt spielen sie nur ein kleines Set, aber dafür aus Uralt-Songs. Mit "Wilhelm das war nichts" und "Korn & Sprite" sind zwei Songs vom im Jahr 2000 erschienenen Album "Eine sonnige Nacht" vertreten. Noch weiter zurück geht es mit "Pflügen", Album-Opener des "Du weißt, was ich meine"-Albums (1998), welches das erste richtige Album der Band Tomte darstellt. Der Song "Insecuritate" vom Album "Hinter all diesen Fenstern" bildete den Schlusspunkt von vier lange nicht mehr live gehörten Songs.

Oft live gehört hat man dagegen Thees Uhlmann & Band in letzter Zeit. Nach einer kurzen Umbaupause ging es für Thees direkt mit seinem Soloprojekt weiter. Thees Uhlmanns Setlist gestaltete sich relativ standardkonform. Bei bisher einem Album kann man natürlich auch nicht viel mehr erwarten.
Überraschungen gab es aber trotzdem. Neben den üblichen Bekannten, wie "Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf" sowie "Vom Delta bis zu den Quellen" gab es noch eine große umjubelte Überraschung.
Zu „Und Jay-Z singt uns ein Lied“ stürmte niemand anderes als Casper auf die Bühne um seinen Part des Songs zu performen. Als wäre es noch nicht genug ging es mit "XOXO" weiter, zu welchem das Gesangsverhältnis zwischen Thees und Casper genau umgekehrt war.
Nach dieser grandiosen Überraschung folgte als Zugabe dann noch einmal, weil man wohl Spaß daran hat, dass die Lachse so oft Laichen, noch einmal die erste Singleauskopplung des Albums.


"Wir haben nur drei Songs. Das liegt aber nicht an mir."

Einen weiteren Auftritt absolvierte Thees direkt im Anschluss zusammen mit der Hansen Band. Gerade dieser Auftritt wurde heiß erwartet, denn eigentlich ist die Hansen Band seit 2007 aufgelöst. Für den Film "Keine Lieder über Liebe" wurde die Band extra zusammen gestellt. Schauspieler Jürgen Vogel, Sänger der Band, erhielt eine Auswahl von 26 CDs, die er sich anhörte, um eine Musikrichtung für die Band zu finden. Speziell die Alben von Tomte und Kettcar gefielen ihm, worauf er sich mit beiden Bands in Verbindung setzte. Es entstand die Hansen Band von denen immerhin noch 3 Musiker beim 10-jährigen Grand Hotel van Cleef-Jubiläum auf der Bühne standen. Reimer Bustorff hat Felix Gebhard am Bass ersetzt. Am Schlagzeug saß statt Max Schröder Christian Hake.
Gleich vor dem ersten Song "Baby Melancholie" wechselt dann der allgemeine Anekdotenerzähler von Thees Uhlmann auf Jürgen Vogel. Er erzählt, er habe damals mit der Hansen Band die schönste Zeit seines Lebens verbracht, weil er sich auch gerade von seiner Frau getrennt und es ihm drüber hinweg geholfen habe. Als der Anruf kam, dass die Hansen Band beim Jubiläumsfestival auftreten möchte, war er sofort Feuer und Flamme, gab aber auch zu Bedenken, er hätte das Singen auf der Bühne verlernt.
Wenige Überredungskünste weiter stand der Auftritt der Hansen Band trotzdem fest und ganz ehrlich? Mit seinen Bedenken lag Jürgen Vogel falsch. Auf der Bühne agiert er wie ein professioneller Musiker, ohne dass man ihm sein Lampenfieber anmerkt. Nachdem die Band "Baby Melancholie" gespielt hat, muss sich Jürgen Vogel entschuldigen: "Wir haben nur drei Songs. Das liegt aber nicht an mir, sondern an den anderen. Als ich sie fragte, wie viel Stücke sie können, meinten sie: Drei. Ich habe mir wieder alle beigebracht."
Es folgt noch "Kamera", aber die fünf Musiker werden vom Publikum nicht von der Bühne gelassen, so dass das Tomte-Repertoire herhalten muss mit "Schönheit der Chance".

Wieder folgt eine kurze Umbaupause bevor mit Kettcar ein grandioser Schlusspunkt einer grandiosen Geburtstagsfeier gesetzt wird. Viele Songs sind, wie auch schon auf der Tour, vom neuen Album. Dennoch dürfen Klassiker, wie "Balkon gegenüber", "Money Left To Burn", "Deiche" und "48 Stunden" nicht fehlen.
Und auch Kettcar haben mehrere Überraschungen parat. Da ist einmal zur Zugabe "Graceland", an sich noch keine Überraschung. Aber neben dem Grand Hotel van Cleef gibt es noch ein anderes kleines Label in Hamburg, Audiolith, eine der erfolgreichsten Bands dieses Label, Frittenbude, hat "Graceland" einfach in "Raveland" umbenannt und eine Elektro-Version daraus gemacht. Nun stehen sie mit Kettcar zusammen auf der Bühne und geben diesen Song zum Besten.
"Landungsbrücken raus" beschließt dann auch das eigentliche Kettcar-Set mit einem Funkenregen von der Bühnenrückwand.
Und wer jetzt denkt, dass das Konzert zu Ende ist und die Heimreise zu früh antritt, der hat sich verplant. Das grandiose Finale folgt mit „Mein Skateboard kriegt mein Zahnarzt“, der wohl älteste Kettcar-Song und auch einer der Songs, die am längsten nicht mehr gespielt worden sind. Zu Konfettikanonen findet sich dann auch die gesamte versammelte Mannschaft auf der Bühne ein: Thees Uhlmann, die Kilians, Young Rebel Set und Jürgen Vogel.

Wenn doch bloß jeder Geburtstag so wäre.


Ein Wort an das Geburtstagskind

Da bleibt einem auch nur zum Abschluss des Berichtes einige Worte an das Geburtstagskind zu richten:

Liebes Grand Hotel van Cleef,

wir wünschen Dir alles alles Gute zum Geburtstag. Wir selbst sind seit 5 Jahren regelmäßig dabei. Es war für uns toll Euch in dieser Zeit immer wieder begleiten und treffen zu dürfen. Damit meinen wir nicht nur Deine Musiker, die wir hier immer und immer wieder verehren, sondern auch das drum und dran, die Menschen die hinter so einer Plattenfirma stehen. Die Menschen, die mir diverse Ticket-, CD- und auch Buchbestellungen Eures Shops zugesendet haben, die Menschen die mich bei bester Beratung am Merchstand schon um hunderte Euro ärmer gemacht haben, die Menschen die mir all die Jahre Rezensionsexemplare gesendet haben und die Menschen, die es möglich machen, dass wir immer wieder zu besten Bedingungen von euren Veranstaltungen berichten können.

Auf dass die nächsten 10 Jahre genauso spannend, toll und abwechslungsreich werden wie die ersten 10 Jahre.

Deine
Music2Web.de-Redaktion