Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Kettcar
Torpus & The Art Directors

Locations
Ringlokschuppen



Datum: 10.03.2012

Kettcar in Bielefeld

Kettcar im Ringlokschuppen: "Lieder zum Bier holen"

Bielefeld (bf)    Kettcar sind fleißig auf Tour, um ihr aktuelles Album "Zwischen den Runden" zu präsentieren. Am 10.03.12 führt ihr Weg in den Bielefelder Ringlokschuppen. Hier darf man endlich einmal ein Einzelkonzert in der großen Halle spielen. Als Support haben sie Torpus & The Art Directors dabei.

Bielefeld darf mittlerweile auf keiner Kettcar-Tour mehr fehlen. Foto: Marcel Linke

Um 20 Uhr wird die Bühne in blaues Licht getaucht. Torpus & The Art Directors  zeigen sich dem Bielefelder Publikum.
Fotos zum Konzert
Homepage von Kettcar
Homepage von Torpus & The Art Directors
Es ist das letzte von neun Konzerten, die sie gemeinsam mit Kettcar spielen. Darum ist es ein besonderes Konzert und die Band bedankt sich für die letzten Tage auf Tour.
Der Sechser hat sichtlich Spaß auf der Bühne und präsentiert ruhigen Folk Rock, der bei den Besuchern sehr gut ankommt. Stimmlich und musikalisch auf hohem Niveau werden Lieder wie "Believing", "Fall In Love" und "Howl" gespielt, der glasklare Sound an diesem Abend transportiert die Musik perfekt in die Gehörgänge des Publikums. Die Band bedauert mehrfach, dass sie ihr Debütalbum noch nicht ganz fertig haben. Um die Wartezeit zu verkürzen kann man sich aber eine EP kaufen. Nach einem 30 minütigen Set ist es leider Zeit die Bühne, unter lautem Applaus, zu verlassen.

Zu ruhigen Keyboardklängen gehen Kettcar um 21 Uhr auf die Bühne. "Rettung" ist das erste Lied, das Publikum lauscht sofort verzückt dem Gesang von Marcus Wiebusch. Das wird noch bei dem folgenden "48 Stunden" gesteigert. Bielefeld zeigt Textsicherheit und eine große Bereitschaft mitzusingen. So werden immer wieder komplette Zeilen eines Liedes an das Auditorium abgegeben.


Halli Galli im Ringlokschuppen

Kettcar sind schon oft in Bielefeld gewesen. Geschätzt das achte Mal, erklärt Marcus. Dabei haben sie im AJZ, im Kamp und im Ringlokschuppen gespielt. Auf der letzten Tour noch in der ausverkauften kleinen Halle, jetzt in einer sehr gut gefüllten großen Halle. Von Album zu Album ist die Band gewachsen. Und auch wenn sehr viele Lieder vom aktuellen Album "Zwischen den Runden" gespielt werden, wird auch an die Fans der ersten Stunde gedacht.  Es werden ebenso viele Songs vom Debütalbum "Du und wieviel von deinen Freunden" gespielt. Zum Beispiel "Balkon gegenüber", das laut Marcus Wiebusch bisher auf jedem Konzert in Bielefeld gespielt wurde. Ebenfalls ein paar Jahre auf dem Buckel hat der Überhit "Balu", der heute natürlich auch nicht fehlen darf. "Das ist ein Lied für die Frauen, denn ihr alle wollt Audrey Hepburn sein. Aber die Männer wollen nicht dieser beschissene Bär sein. Darum können die Männer sich jetzt ein Bier holen oder irgendwas anderes machen."

Lieder und Ansagen bilden an diesem Abend eine Einheit. Für fast jedes Lied gibt es einleitende Worte. Die volle Halle wird heute wie folgt erklärt: "Wir haben überlegt, wann wir auf dieser Tour in Bielefeld spielen wollen. Jetzt so fast am Ende, auf einem Samstagabend. Halli Galli, hoch die Tassen! Das geht immer." Und die Rechnung geht auf. Viele Menschen sind gekommen, die als nächstes "Money left to burn" abfeiern. Dann wird es wieder ruhiger. Generell wirken die Songs vom neuen Album live zwar eine ganze Spur rockiger als auf Platte, doch ein Lied ist und bleibt ein langsames und getragenes Lied. Es ist "In deinen Armen", das die Pärchenkuschelquote nach oben schnellen lässt. Nach 65 Minuten ist der reguläre Teil des Sets beendet und man begibt sich mit den Singles "Deiche" und "Ich danke der Academy" in die Zugabe, die mit "Schrilles, buntes Hamburg" abgerundet wird und dem neuen Schlusslied "Landungsbrücken raus" endet. 90 Minuten Konzert sind vorbei und entlassen die Besucher in die laue Nacht.