Home

Taglist:

Allgemein
Interview

Bands
Band WG

Locations



Datum: 19.01.2011

Die Band WG im Interview

Eine junge österreichische Band auf dem Weg nach oben

Wien (m2w)    Band WG sind eine junge österreichische Band. Obwohl sie vor kurzem erst ihr erstes Album veröffentlicht haben, kann die Band schon auf beachtliche Erfolge blicken. So wird es 2011 mit Nena auf Tour gehen. Außerdem spielte die Band schon im Vorprogramm von Silbermond und Juli. Auch eine Teilnahme beim österreichischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest steht an.

Johannes Kliemt führte mit der Band ein Interview in Wien.

Homepage der Band WG


Die erste CD. Wie fühlt ihr euch?
Mia: geil (grinst übers ganze Gesicht)...
Markus: Also jetzt richtig großartig...
Bern: erleichtert...
Mia: und befriedigt....!

Der Titel des Albums ist UNKAPUTTBAR. Stichwort der Song UNKAPUTTBAR. Gibt es da einen Zusammenhang, eine Assoziation Band CD - WG?
Bern: Ich glaube es gibt mehrere Assoziationen. Es gibt Band WG jetzt seit fünf Jahren und ich würde sagen, wir sind jetzt in den fünf Jahren oft an Situationen gekommen wo wir uns gedacht haben, überleben wir das überhaupt - die Branche - und wir sind immer wieder aufgestanden und weiter gegangen und das ist hier UNKAPUTTBAR. Und ich glaube auch, weil jeder seine persönliche Geschichte hat....
Mia: Ich hatte Ende August einen schweren Motorradunfall, wo man schon irgendwie mit Leben und Sterben zu tun hat. Man merkt einfach was einen nicht umbringt, macht einen nur noch stärker. Und das ist UNKAPUTTBAR!

In der Presse kann man recht oft lesen, eure Musik sei mal melancholisch, mal depressiv und die CD könnte den Seelenklempner ersetzen. Wie seht ihr das? Kann die CD tatsächlich den Seelenklempner ersetzen oder kann sie den Seelenklempner nicht ersetzen?
Mia: Ich glaube es hilft sehr viel, wenn man erkennt dass man nicht alleine mit seiner Scheiße ist. Das es andere Leute gibt denen es mal genau so dreckig geht bzw. die genau so mal fröhlich sind oder überschwänglich oder manisch. Insofern glaube ich schon, dass es für leichte Fälle den Seelenklempner ersetzt.

Wer schreibt die Texte und kommt auf so fantastische Formulierungen wie ...doch das Lebkuchenherz von dir hat Herzrhythmusstörungen und ...und auch die Rettungsringe auf den Fingern helfen da nicht mehr?
Mia: Die Texte schreiben der Bern und ich. Das Lebkuchenherz mit den Herzrhythmusstörungen ist von Bern.
Bern: Ist doch cool oder? (alle lachen) Es ist wichtig wenn wir den Text schreiben, dass originelle Metaphern drin sind, die nicht so ausgelutscht, das übliche lala, lululu sind, sondern ich finde es einfach spannend mit Worten zu spielen, gerade weil wir deutsche Texte haben ist für mich wichtig oder spannend mit den Worten zu spielen.

Titel 2010. Der Titel ist ja aus dem Jahr 2009. Heute haben wir 2010. Jetzt Ende 2010 erste CD Wo seht ihr Euch, wo steht ihr im Jahr 2010 tatsächlich?
Mia: In irgendeiner Weise mehr angekommen. Mehr das was wir sind und UNKAPUTTBAR. Der Kreis schließt sich!

Gibt es einen Lieblingstitel von den 13 Titeln, die auf der CD sind?
Mia: Das ist bei jedem anders glaube ich.
Bern: Das hängt auch davon ab ob es auf der Platte ist oder live. Gerade weil wir uns bemühen, live die Arrangements anders zu machen. Wir spielen ja die Platte nicht einfach so runter. Also bei mir ist das so, dass ich gerade live immer wieder etwas umbaue, noch etwas dazu tue. Das ist tagesabhängig und wenn wir da was cooles gemacht haben, ist es dann der Lieblingstitel. Also ich persönlich habe halt mehrere Favoriten.
Mia: Bei mir ist es auch Tagesabhängig. Wenn ich ein Auffanglied brauche oder sehr melancholisch drauf bin, dann ist es Nicht von dieser Welt oder Kopenhagen und wenns einfach nur Vollgas geht, nach wie vor Trau Dich, seit Anbeginn an eigentlich.

Es ist ja überall in der Presse zu lesen, dass es einen Titel auf der CD gibt Faschingdienstag -, bei dem Mia am Ende einen Heulkrampf bekommen haben soll?
Mia: Die Burschen haben mitgeschnitten und wir haben es dann dazu gemischt. Also dieser Heulkrampf ist live zu hören bei Faschingdienstag.
Markus: Da haben wir gewusst, dass wir richtig liegen.

Einen Titel habe ich noch: Gute Morgen. Es gibt ein nettes Video bei YouTube wo dich deine Jungs etwas unsanft wecken.
Mia, wie beginnt für Dich ein guter Morgen?

Mia: Ausschlafen, wachgeküsst werden, lecker Frühstück. Ja, das ist ein guter Morgen. Ganz einfach. Ich bin einfach gestrickt. Ich brauche nicht viel für einen guten Morgen.

Die Band WG gibt es seit 2005 und das tatsächlich auch als WG. Eine Frage die offensichtlich alle beschäftigt:
Was gab es zuerst? Die Band oder die WG? Die Frage wird nirgends wirklich beantwortet.

Mia: (lacht) es gibt ja auch bei der Frage: was war zuerst da, die Henne oder das Ei, keine Antwort. Also man kann das cirka genau so philosophisch beantworten, wie die Geschichte mit der Henne und dem Ei.

Die letzte Frage. Wie geht es weiter mit euch? Was passiert 2011?
Bern: Neue Titel schreiben fürs neue Album und hoffentlich viel unterwegs zu sein, viel spielen.
Mia: Wir sind nächstes Jahr Supportband von NENA bei ihrem Österreich Gig in Wiener Neustadt in der Arena Nova im Juni (11.06.2011, 19.30 Uhr, Anm. Jo).

Kommt ihr auch nach Deutschland?
Mia: Das wäre schön. Im Moment ist noch nichts Konkretes geplant. Aber es tut sich gerade einiges.

Herzlichen Dank an die Band WG, dass ihr euch Zeit genommen habt für das Interview und natürlich maximale Erfolge für euch.