Home

Taglist:

Allgemein
Rezension

Bands
Hans Dampf

Locations



Datum: 21.12.2008

Reingehört bei Hans Dampf

Machen Dampf in allen Gassen

Düsseldorf (lb)    OWL hat einen neuen Stern am Musikhimmel. Vor etwas mehr als einem Jahr haben sich die Jungs von "Hans Dampf" im schönen Rheda-Wiedenbrück zusammengerottet um der Welt was auf die Ohren zu geben und endlich ist sie da: die langersehnte Debut-EP. "Hans Dampf" ihr Name.
TIPP: Anhören. – Doch Obacht: OHRWURMGEFAHR!!!

Homepage von Hans Dampf


Der Name hält, was er verspricht: Hans Dampf gibt Musik auf die Ohren, die aus allen Gassen kommt und den Hörer mit Dampf durch die verschiedensten Musikrichtungen der Welt jagen. Was schon zu beginn von einer Phase überragender Kreativität geprägt war, findet nun seine Verewigung auf einem Silberling. Bereits zum Debütkonzert im April 2008 konnte das Trio, bestehend aus Stefan Goedtke (Gesang & Gitarre), Ludwig Büsing (Tasteninstrumente) und Stefan Wolharn ("Schlagwerk" sprich Drums), schon profimäßige eineinhalb Stunden Programm bieten und das war noch lang nicht alles, was bis dahin im Kasten war. Und so merkt man auch bei der ersten EP schon auf den ersten Blick, dass es sich hier nicht um ein gewöhnliches Stück CD handelt. Die ausgefeilte Grafik, die einem ins Auge springt, das mühevoll gestaltete Booklet mit Songtexten und Fotos, sowie das stilvolle Logo auf dem Rohling selbst laden bereits zum reinhören ein und wollen in allen Gassen verteilt werden.

Und man kann sagen: die Hülle verspricht in diesem Fall auch nicht zu viel. Einmal im CD-Player gelandet, läuft "Hans Dampf" durch und durch und durch. Bei der musikalischen Reise durch die Straßen der Musik wird das Trio von Alexander Cuesta Moreno ("unserem Mann in Kolumbien", so Hans Dampf) und den drei Bläsern Daniel, Steffi und Caro begleitet.

Erste Station ist "Dabei dachten wir". Eingehend, ruhig und groovig geht die Musik direkt ins Blut. Doch auch die Lyrics sollten, wie immer bei Hans Dampf, nicht unbeachtet bleiben, denn es geht um Dinge, die uns der Alltag vor die Füße wirft. In diesem Fall eine verflossene Freundschaft.
Doch danach gehts auf Tempo. Eindringlich knallt der mitreißende Rhythmus von "Luft im Kopf" auf die Ohren und das Herz rennt hinterher, denn dieser Song reißt mit und lässt einen jeden die unsäglichen Qualen des wundervollen Verliebtseins nachfühlen. Begeisternd vor allem durch die überirdischen Wortkünste von Sänger und Texter Stefan Goedkte, der genau das ausdrückt, zu dem jedem anderen die Worte fehlen, und den eingehenden Drums von Stefan Wolharn, die Ohr und Herz durch den Song tragen und durch jede Gefühlslage schleudern, so dass man am Ende nur mitschreien kann: "Ich kann nicht, ich kann nicht, ich kann nicht still sitzen".
Ruhiger geht es bei dem folgenden Song zu: "Nimm dich mit". Leicht jazzig kommt er daher. Dominiert vor allem durch die Tasten von Ludwig Büsing, die die eingängigen Lyrics unterstützen und das Ohr vorerst in Sicherheit wiegen, bis es mit dem letzen Song „Lauf mit mir aus“ noch einmal ordentlich gefordert wird.
Mit einem Mix aus Samba und ein paar jazzigen Drumeinlagen nimmt die EP ein fulminantes Ende. Heiße Rhytmen, kesse Lyrics und durchdringende Bläserstimmen lassen selbst die träge ostwestfälische Bauernmentalität die Hüften schwingen.

Diese volle Portion Dampf ist nach vier Stücken zwar viel zu schnell wieder vorbei, aber danach hat man dringend eine Abkühlung nötig, denn es gibt bei dieser Platte nur die besten Nebenwirkungen und die auf Garantie: unkontrollierbare Tanzmuskulatur bis zur totalen Extase, absolute Atemlosigkeit und ewiger Ohrwurm.

Wer reinhören und Dampf verbreiten möchte ist auf der MySpace Seite des Trios gut aufgehoben, denn dort gibt es die EP zum Reinhören, downloaden und bestellen und natürlich aktuelle News und Konzertdaten, für alle die nicht genug bekommen können.

Somit verabschiede ich mich mit den Worten: "Ruft: HANS DAMPF!!...in alle Gassen."