Home

Taglist:

Allgemein
Rezension

Bands
Egotronic

Locations



Datum: 13.10.2007

Reingehört bei Egotronic

Egotronic - Lustprinzip (VÖ: 26.10.2007)

Oer-Erkenschwick (rapho)    Dies ist meine zum zweiten Mal auf Grund eines Systemcrashs geschriebene Rezension zum Egotronic-Album, die mir zwar nicht so gut, wie die erste gefällt, aber dennoch akzeptabel ist.

Lustprinzip bei Amazon
Homepage von Egotronic
Egotronic bei OpenBeats


"Wer wird den rumstehn, wir wolln euch tanzen sehn" – Das sind die ersten Sätze des Albumopeners "Raven gegen Deutschland" aus dem Album "Lustprinzip" von Egotronic. Diese Sätze erklären schon das Konzept des Albums, denn alle Tracks von Egotronic verleiten zum tanzen und lassen keinen ruhig auf dem Stuhl sitzen bleiben.
Egotronic spielen eine Mischung aus Elektro und Punk, die mit einfachem Sprechgesang kombiniert zu einem Dancefloorkracher wird.
Doch moment mal ....kennen wir nicht so eine ähnliche Band aus Hamburg ,die den gleichen Musikstil fabriziert?
Hat da wohl wer abgekupfert?
Nein!
Denn Egotronic wurde bereits im Jahre 2000 in Berlin gegründet. Zu dieser Zeit feierten Deichkind noch Erfolge mit deutschem Rap und stürmten zusammen mit Nina MC die Charts mit der Single "Bon Voyage". Den Stilwechsel zogen Deichkind erst im Jahre 2005 durch.

Eine sehr witzige Eigenart von Egotronic ist, dass diese in ihre Songs sehr häufig C64 und Atari-Sound einbauen, und auch ihre Videos nach Spielen dieser Systeme aufbauen.
So werden zum Beispiel in ihrer Neuauflage des Oasis-Songs "Wonderwall", "Wundermauer" Spielausschnitte aus dem Adventurespiel "Day Of The Tentacle" verwendet und Köpfe der Bandmitgleider von Egotronic eingebaut. Der Rest dieses Videos wird im MediaPlayer-Stil dargestellt.
Man kann sehr gut die wichtige Rolle des Computers bei der Band erkennen – dies zurecht: Egotronic wird ausschließlich mit dem Computer produziert!

Das Album "Lustprinzp",das am 26.10.2007 veröffentlicht wird, geht vor allem auf das „Lustprinzip“ von Egotronic ein: Für sie ist es Spaß einfach nur auf der Tanzfläche "abzutanzen" und zu "raven". Dabei dürfen Themen, die die heutige Gesellschaft mit dem Thema "raven" assoziert wie Drogen und "Afterhour" nicht fehlen
In einem anderen Song "Nicht nur Raver" verdeutlichen sie jedoch auch, dass ihr Lebensinhalt nicht nur aus dieser Tätigkeit besteht.

Zusammengefasst ein sehr nettes Album, das vor allem für Elektrofans und Housefans interessant ist.