Home

Taglist:

Allgemein
Rezension

Bands
Sportfreunde Stiller

Locations



Datum: 03.08.2007

Reingehört bei Sportfreunde Stiller

La Bum – der Bombenalarm

Bad Oeynhausen (ml)    Wer die Sportfreunde Stiller sind muss man wohl niemandem mehr erklären. Nach der Fußball-WM in Deutschland dürfte sie wohl jeder kennen.
Heute melden sie sich mit einem Album zurück, welches eigentlich schon hätte letztes Jahr raus kommen sollen: "La Bum". Wie wir alle wissen, schmiss man die Pläne damals über den Haufen und brachte ein Konzeptalbum über den Fußball raus.
"La Bum" ist somit das vierte "reguläre" Album und gleichzeitig auch der lang angekündigte Nachfolger von "Burli".

La Bum bei Amazon
Homepage der Sportfreunde Stiller


"11 Songs müsst ihr sein", das sagt heute der Newsletter der Sportis. 40 Minuten lang Rock, E-Gitarren und ausgefeilte Gesangschöre, dazu wunderbare Sportfreunde-typische Texte, nur den Fußball sucht man vergebens, aber das war ja vorher auch so angekündigt.
"Der Titel vom nächsten Kapitel" - treffender könnte mein ein neues Album, welches ja quasi auch ein weiteres Kapitel in einer Bandgeschichte ist, nicht einleiten.
Die Single "Alles Roger!" legt nach. In dem Song geht es um Fremdwörter, Anglizismen, den Wahn diese auch zu gebrauchen und die dadurch auftretenden Missverständnisse.
Das, was bei den Ärzten "Westerland" ist, könnte zumindest sinngemäß das Lied "995er Tief über Island" bei den Sportis werden. Treffend ist die Textzeile "Ich will wieder ans Meer".
Sporti-typische Hymnen kommen natürlich auch wieder auf "La Bum" vor. "(Tu nur das) was dein Herz dir sagt" ist nämlich so eine. Aber auch um eine zerbrochene Liebe geht es in dem Text und das man, wie der Liedtitel sagt, auf sein Herz hören soll, in so einer Situation.
Freudig mit einer gut laufenden Liebe geht es aber schon in "Ohne deine Liebe" weiter. Es könnte aber auch eine versteckte Ode an den Fußball bzw. eine Ode an die Fans sein.
"Eine gute Nacht" ist auch wieder ein Kracher. Das Gitarrenriff wird jeden Indie-Dancefloor rocken und der Refrain ist genauso absurd. Sind wir vielleicht doch nicht allein im Universum?
Die nächste Ballade ist wieder mal so hymnisch, aber gleichzeitig auch so gut geschrieben, dass sie sich auf alle Fälle zur Nachtfahrt auf der Autobahn eignet. Für die richtige Atmosphäre, wenn man gerade von einem Festival nach Hause fährt.
"Mo(nu)ment" überzeugt durch Pop, Rock und könnte gleichzeitig das passende Lied an Sportis-Konzerte sein ("Dieser eine Moment bleibt für immer, wie ein Monument").
"Anders als auf Ansichtskarten" handelt wieder mal von der Liebe und davon, dass man alles für den anderen tuen will.
In "Sodom" kommen dann auch endlich die heiß ersehnten Explosionen und der Bombenalarm. Sowohl musikalisch, wie schon im gesamten Album, als auch textlich ("Und ich höre immer wieder, wie die Stimme ruft: Raus hier, raus hier! Der Laden fliegt in die Luft!").
"Legenden" ist dann auch das richtige Abschlusslied für ein solches Album. Gerade dieses Lied ist nochmal ein riesen Dankeschön an die Fans. Aber auch an die Vorbilder und Inspiratoren der Sportfreunde Stiller.
Das Album lässt sich durchweg hören, mit dem typischen Sound, wie man ihn von den Sportfreunden gewöhnt ist, aber auch vielen neuen Ideen und Gedanken, ausnahmsweise aber mal ohne Fußball. Dieser liegt bei den Sportis ja aber auch nicht so lange zurück. Somit bleibt als Fazit eigentlich nur noch die Veränderung des Newslettertextes: "11 Perlen müsst ihr sein".