Home

Taglist:

Allgemein
Rezension

Bands
Beatsteaks

Locations



Datum: 31.03.2007

Limbo Messiah wartet auf Hörer

Das neue Album der Beatsteaks ist draußen!

Konstanz (alexander)    "Limbo Messiah" heißt das gute Stück und ist seit Freitag im Handel erhältlich.
Seitdem den Berliner Jungs mit ihrem Album "Smack Smash" 2004 der Durchbruch gelang, warteten alte wie neue Fans auf neuen Stoff. Hat sich das Warten gelohnt?
Bereits während der kurzen Sommertour 2006 erreichte "Soljanka" als erstes Lied des neuen Albums die Ohren der Öffentlichkeit.
Die erste Singleauskopplung "Jane Became Insane", bereits seit dem 9.3.2007 im Handel, dürfte auf jedem Konzert die Menge breit rocken und ist ein echter Ohrwurm.
Die Spannung wuchs bis zum Release am 30.3.2007.

Limbo Messiah bei Amazon
Homepage der Beatsteaks


"As I Please" ist ein gelungener Mix aus melodiösem à la "Smack Smash" und Hau-Drauf-Rock, wohingegen bei "Bad Brain" voll auf letzteres gesetzt wird, sodass Pogo Exzesse vorprogrammiert sind. "Sharp, Cool & Collected" ist dem ähnlich und macht auch durch den Schlagzeuger von sich reden, der das ganze Lied hindurch sein Arbeitsgerät malträtiert und dadurch die Grundlage zu einem wunderbaren Lied schafft.
Im Gegensatz zum Rest des Albums steht "She Was Great", das mit viel Groove weniger zum Aufspringen und Pogotanz als mehr zu einem entspannten Tag am Strand einlädt.
"E-G-O" stellt den krönenden Abschluss des neuen Albums dar und animiert dazu, die Platte gleich noch mal anzuhören.

FAZIT:

Bei "Limbo Messiah" haben die Beatsteaks keinesfalls Niveaulimbo betrieben, sondern liefern extrem eingängigen Rock der ersten Güte, mit ungewohnt groovigen Klängen garniert, ab.

Prädikat: Empfehlenswert