Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Jupiter Jones
My Glorius

Locations
Ringlokschuppen



Datum: 16.10.2011

Jupiter Jones in Bielefeld

Vom Kamp in den großen Ringlokschuppen

Bielefeld (ml)    Die Überflieger Jupiter Jones spielten im Ringlokschuppen ein Konzert nachdem sie vom Kamp hochverlegt worden sind. My Glorius begleiteten sie im Vorprogramm.
Erstmalig bieten wir auch eine Galerie in 3D an. Den Link zur Galerie findest du im Infokasten. Mehr Informationen findest du unter dem Haupttext.



Jupiter Jones können sich wohl mittlerweile nur noch wundern. Mit "Still" haben sie die meistgespielte deutschsprachige Single im Jahr 2011 veröffentlicht. Nun füllten sie die große Halle vom Ringlokschuppen zur Hälfte, was mit über 1000 Besuchern immer noch ein sehr beachtliches Ergebnis ist. Angesichts der Tatsache, dass das letzte Konzert von Jupiter Jones noch auf dem Leinewebermarkt und davor im Forum Bielefeld stattfand ist das sogar ein ziemlicher Erfolg.

Das Publikum ist heute sehr gemischt. Von Schülern bis hin zum Rentnerehepaar mit eigenen Klappstühlen ist alles
Fotos zum Konzert
Fotos in 3D
Infos zum 3D-Kreuzblick-Verfahren
Homepage von Jupiter Jones
Homepage von My Glorious
in der Halle vertreten und zum Auftritt der Band My Glorious sieht es fast so aus, als ob diese heute leer bleibt. Trotzdem kriegt die Band aus Wien, die schon Anfang des Jahres auf der Clubtour von Jupiter Jones mit dabei war ihre Anerkennung und kann das Publikum sogar zu einem Mitsingpart überreden.

Zu Jupiter Jones lässt sich das Publikum dann tatsächlich in solche unterscheiden, die die Band schon vor "Still" begleiten und kennen. Sie stehen in der Mitte oder zumindest vorne und kennen die Texte aller Lieder auswendig, pogen währenddessen und feiern auch. Der Rest steht drumherum an der Seite und weiter hinten. Allgemein wird die Setlist dieses Mal gemischter als bei den Konzerten zuvor. "Alter Mann wo willst du hin?" macht den Anfang, anders als auf den Festivalkonzerten und der Clubtour Anfang des Jahres, auf der noch "Ansage" vom aktuellen Album gespielt worden ist. Mit "Du und Jörg Haider" legt die Band dann auch gleich los, stellt ihre politische Einstellung klar und spielt einen ihrer besten Songs. Das Eis ist gebrochen, zumindest zu den längeren Fans.

Allgemein spielen Jupiter Jones eine sehr gemischte Setlist. So schließen sich "Immerfürimmer", aktuelle Single, an Songs, wie "Was anders war" und "Wir sind ja schließlich nicht Metallica" an. Dieser Song bedeutet für viele dann auch gleich den Höhepunkt des Konzertes. Ein Höhepunkt für das Publikum, welches in der Mitte steht, der wohl bekannteste Jupiter Jones-Song bis "Still". "Still" wurde es dann nach "Wir sind ja schließtlich nicht Metallica". Schlagzeuger Marco Hontheim hat sich die Schulter gezerrt, so dass Sänger Nicholas Müller für ihn erstmal Physiotherapeuten im Publikum gesucht hat. Drei an der Anzahl kamen dann auch. Bielefeld scheint eine Stadt mit hoher Physiotherapeuten-Dichte zu sein. Um die Zeit zu überbrücken spielt Nicholas "Jupp". Planmäßig sogar, wie es in der Setlist abgedruckt ist. Auch "Berlin" schließt sich planmäßig an. Gut, denn für diese beiden Songs wird das Schlagzeug eh nicht gebraucht.

Wohlbehalten und heile kommt "Das Jahr in dem ich schlief" dann aber auch Marco Hontheim wieder und so konnte das Konzert sehr unproblematisch fortgesetzt werden.
Ein paar wenige Anekdoten darf sich der geneigte Hörer dann auch noch anhören. So stellt Nicholas Müller fest, dass es, anders als in ihrem Liedtitel gar keinen Horasplatz in Fulda gibt. Einige Leute hätten die Band kurz nach Veröffentlichung darauf hingewiesen.

Da die Band einen Off-Day hat am nächsten Tag wurde auch nochmal in die Runde gefragt, ob man lieber in den Safari Park oder den Wildpark gehen soll. Sie entschieden sich noch auf der Bühne für den Wildpark nicht ohne festzustellen, dass sie glücklicherweise kein so verrücktes Publikum haben, welches ihnen überall hin folgt.

Was nun folgte, war dann doch "Still". Und merklich viele Zuschauer haben auf genau diesen einen Song gewartet. Gewartet hat auch Michael von der Bielefelder Band Aurelia, alte Freunde von Jupiter Jones, die mit ihnen schon zusammen im Plan B, einer kleinen Kneipe, aufgetreten sind. Zusammen mit Jupiter Jones sang er heute den Song "Reiß die Trauer aus den Büchern", ein Song vom ersten Album, welches mit "Auf das Leben", was darauf folgte, am heutigen Abend sogar erstaunlich oft vertreten war.

"Hier oben, Jupp" beendete dann das reguläre Set. Dieses wurde dann in der Zugabe tatsächlich noch mit "Ansage" und "Hey! Menetekel" fortgesetzt um dann mit "Eine Landjugend" zu enden.

Zur 3D-Galerie: Hier ist aktive Mitarbeit von euch gefordert. Die meisten Bilder sind nebeneinander. Um diese 3D betrachten zu können müsst ihr etwas üben und vor allem aktiv mitmachen. Um die Bilder 3D zu betrachten müsst ihr so auf die Bilder schielen, dass in der Mitte ein drittes Bild entsteht. Dieses ist im ersten Moment noch verschwommen, eure Augen fokussieren aber auf das Bild und stellen es scharf. Es erscheint dann 3D. Wie ihr den Kreuzblick einsetzt, könnt ihr hier lesen. Da ist auch der Parallelblick beschrieben, den einige noch von 3D-Bildern, wie dem magischen Auge kennen, den wir aber bei konventionellen Bildern (noch) nicht einsetzen können.