Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht
Zelt-Musik-Festival

Bands
Juli

Locations
Am Mundenhof-Tiergehege



Datum: 07.07.2011

Juli in Freiburg

Freiburg IN LOVE mit Juli

Freiburg (me)    Es war ne geile Zeit: Mit ihrem Gute-Laune-Sound sorgten Juli beim Freiburger Zeltmusikfestival trotz Regenwetter für Sommerfeeling. Bereits zum dritten Mal war die Band zu Gast, diesmal mit ihrem neuen Album IN LOVE im Gepäck. Als Support begeisterten Bosse das Publikum.

Bilder zum Konzert
Homepage von Juli
Homepage von Bosse


Du singst Yipiyayeah, ich sing Yipiyipiyeah: Bosse machen einfach gute Laune! Als die Band gegen 20 Uhr die Bühne im Zirkuszelt beim Freiburger Zeltmusikfestival stürmt, haben sie die Zuschauer schnell in ihre Herzen geschlossen, tanzen und zeigen sich vom ersten Song an textsicher. Liebe ist leise, 3 Millionen, Roboterbeine und Wartesaal sind nur einige Lieder mit denen Bosse die Konzertbesucher anheizen. Sänger Axel Bosse gibt alles und wirbelt über die Bühne. Kommt das singen wir jetzt alle zusammen, animiert er das Publikum beim Hit Sommer lang. Zum Schluss gibts noch Yipi, Weit weg und Gegen Murphy zu hören. Verschwitzt, glücklich und mit Sicherheit um einige Fans reicher verabschieden sich Bosse nach knapp 30 Minuten schon wieder von der Bühne. Schade, dass die Band beim ZMF nur als Vorband aufgetreten ist, denn Bosse möchte man am liebsten den ganzen Abend zuhören.


Juli haben sich weiterentwickelt

Nach einer kurzen Umbaupause kommen Juli endlich auf die Bühne. Bereits zum dritten Mal ist die Band, nach 2005 und 2007, beim Zeltmusikfestival zu Gast dieses Jahr, um ihr neues Album IN LOVE vorzustellen. Es ist fast komplett dunkel im Zirkuszelt als die ersten Töne von Immer wenn es dunkel wird erklingen und Eva mit ihrer glasklaren Stimme anfängt zu singen. Gleich von der ersten Sekunde an, schafft sie es das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Beim neuen Song Maschinen ihres Neulings IN LOVE sind die Zuschauer genauso textsicher, wie beim Ohrwurm Geile Zeit. Trotz längerer Bühnenabstinenz (Eva wurde im Frühjahr 2010 Mutter) wirbelt die Sängerin über die Bühne, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Doch was zu den Vorjahren auffällt: Zu den gewohnten Gute-Laune-Popsongs gesellen sich nun einige elektronische Tracks. Juli haben sich mit ihrem neuen Album weiterentwickelt, fahren nun wie Mia und Frida Gold auch auf der Elektroschiene mit.


Perfekte Welle der größte Publikumsliebling

Insgesamt spielen Juli an diesem Abend einen Mix aus allen drei Alben. Du lügst so schön, Regen und Meer, Du nimmst mir die Sicht, Ein neuer Tag und Zerissen sind nur einige Songs ihres knapp 90-minütigen Sets. Begleitet wird das Konzert von kleinen Effekten: Papierschnipselregen und einer großen LED-Wand hinter der Bühne, die die Songs optisch untermalt. Wenn Eva nicht gerade ausgelassen über die Bühne tanzt, albert sie mit ihrer Band herum und macht zum Beispiel auf den Knien von Gitarrist Jonas und Bassist Andreas eine menschliche Pyramide, oder animiert das Publikum. Für Woanders zu Hause greift sie dann selbst zu einem Instrument. Kann jemand von Euch Akkordeon spielen? Wenn ja, dann schaut jetzt besser weg, witzelt sie bevor sie den Song über den Umzug in ihre neue Heimat Berlin anstimmt. Im nächsten Song geht es um uns und vielleicht ja auch um euch, ruft Eva in die Menge und singt Am besten sein, bei dem sie kurzerhand Die Perfektion von Madsen covert. Doch Perfekte Welle ist und bleibt der Publikumsliebling: Bei Julis erstem großen Hit kocht die Stimmung in der Zirkusmanege und selbst der letzte Bewegungsmuffel fängt an zu tanzen. Mit Dieses Leben verabschiedet sich die Band dann von der Bühne, um kurze Zeit später unter tosendem Applaus noch einmal für drei Zugaben zurückzukehren. Zum Abschied gibt es Elektrisches Gefühl, Wir beide und Eisenherz zu hören.