Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
exFriends
JBO

Locations
Schützenhalle



Datum: 07.05.2011

J.B.O. in Bestwig

Denn wer den Spaß hat, hat die Macht!

Bestwig (Sauerland) (m2w)    von Markus Ebbert - Am 07.05.2011 gaben sich die selbsternannten vier Rosa Idioten von J.B.O aus Erlangen in der Bestwiger Schützenhalle die Ehre. Ein langerwartetes Lebenszeichen während der Aufnahmearbeiten zu ihrem neuen Killeralbum (VÖ 19.08.2011), und dazu ein sehr lautes.

Fotos zum Konzert
Homepage von J.B.O.


Doch bevor J.B.O die Bühne besteigen sollten, sind exFriends aus Meschede mit der schwierigen Aufgabe vertraut worden, das Publikum aufzuheizen. Die Schülerband zeigt sich musikalisch eher rockig, mit Coverversionen von Die Ärzte (Schrei nach Liebe), Die Toten Hosen (Alex), Black Sabbath (Paranoid). Bis dahin machen die 4 Jungs und die 1 Dame eigentlich auch alles richtig, boten sie äußerst soliden Rock und brachten deutlich zum Ausdruck, dass sie ihre Instrumente und Stimmen beherrschen.
Einzig die Interpretationen von Wolfgang Petry`s Ruhrgebiet und Zoff`s Sauerland, sowie eine überraschend rockige und groovende Version von Modern Talking`s Cherry Cherry Lady taten der Stimmung im spärlich vorhandenen, aber gut gelaunten Publikum, weniger gut.
Einen letzten Lichtblick zum Ende des knapp 1,5 Stündigen Auftritts boten die exFriends mit dem Rage Against the Machine-Kracher Killing in the Name of, bei der Frontfrau Julia höflichst das Feld räumte, und dem Gitarristen Fred das Mikro überließ.

Bis dahin ist die knapp 2.000 Leute fassende Festhalle des Bestwig-Velmeder Schützenvereins mit ca. 300 Leuten äußerst schwach besucht, was sich im Laufe des Abends leider nicht ändern sollte.
Das tut der Stimmung aber keinen Abbruch als J.B.O gegen 21.30 Uhr die Bühne betreten und mit I don`t like Metal i love it, gefolgt vom Kuschelmetal-Medley ihre Show eröffnen.
In knalligem Rosa gehüllt präsentieren sich Hannes, Vito, Ralph und Wolfram in allerbester Spiellaune und treiben die Stimmung in der Halle auf den Siedepunkt, als sie mit Bolle den ersten wirklichen Klassiker des Abends darbieten.
Aufgrund des Verbotes, weswegen die Art und Weise von Bolle`s Tod in demselbigen Song für immer verborgen bleibt, äusserst sich Hannes traurig darüber, dass immer mehr Ideen für Coversongs von den zuständigen Plattenfirmen abgelehnt werden und gibt verbotenerweise ein paar Beispiele Preis: Die Zahnarzt-Hymne Wir bohren um zu leben anstatt Geboren um zu Leben von Unheilig, Und wenn mein Glied deine Lippen verlässt anstatt Und wenn ein Lied meine Lippen verlässt von den Söhnen Mannheims. Ein Raunen geht durch die Menge, bei der kurz angeschnittenen Coverversion von Lady Gaga`s Poker Face namens Burka Face, zur aktuellen politischen Lage in Afghanistan.
Im Allgemeinen besteht die Setlist des Abends aus einer gesunden Mischung neuer und alter Songs, wobei es natürlich Klassiker wie Ein guter Tag zu sterben und Verteidiger des Blödsinns sind, welche die Hütte zum kochen bringen.
Mit 2 umfangreichen Zugabeteilen von insgesamt 4 Songs und lauter Blödeleien auf der Bühne beenden J.B.O mit Ein Fest den Abend nach über 2 Stunden.