Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Carpark North
Stanfour

Locations
Ringlokschuppen



Datum: 01.12.2010

Stanfour spielten im Ringlokschuppen

Bielefeld (ml)    Vergangenen Mittwoch spielten Stanfour bei eisigen Außentemperaturen ein Konzert in der warmen kleinen Halle des Ringlokschuppen Bielefeld. Das Vorprogramm bestritten Carpark North vor dem auftauenden Publikum.

Bilder zum Konzert
Homepage von Stanfour
Homepage von Carpark North


Das Publikum heute im Ringlokschuppen ist sehr gemischt. Vorwiegend sieht es allerdings so aus, als ob Eltern mit ihren Kindern da sind und dazwischen eine große Lücke in der Alterspyramide des heutigen Abends besteht.

Zu erst dürfen die dänischen Synth-Rocker Carpark North auf die Bühne. Mit "Shall We Be Greatful" beginnen sie ihr fulminantes, lautes und dank entsprechender Einstellung sehr basslastiges Konzert. Vor allem die Indie-Rocker im Publikum finden an dieser Band mehr Gefallen als am sehr ruhigen Headliner. Denn immerhin hört man hier, anders als bei Stanfour, auch verzerrte Gitarren.
Schon zu Beginn leistet sich die Band einen gravierenden Fehler. Obwohl sie schon zum zweiten Mal in der gleichen Location spielen, wird das Bielefelder Publikum heute mit: "Guten Abend Hannover!" begrüßt. War hier vielleicht die Bielefeld-Verschwörung am Werk? Man weiß es nicht. Auf alle Fälle hat sich die Band hinterher ausgiebig dafür entschuldigt.
Sie spielen sich durch ein sehr kurzes Set, welches mit "Leave My Place" und "Just Human" beendet werden sollte.

Stanfour verschlägt es mit "Wait For You" auf die Bühne der kleinen Halle. Schon schnell spielt die Band ihre ersten bekannten Lieder, wie "Sail On" mit dem sie bei Raabs Bundesvision Song Contest angetreten sind.
Da die Band noch nicht viele Veröffentlichungen hat, werden die Lieder zum größten Teil aufgekünstelt durch intensive Soli und Instrumental-Parts verlängert.
Schon im Hauptteil des Konzertes wurde auch die bekannte Ballade "Life Without You" angespielt. Im Gegensatz zum Support schien das Konzert des Hauptacts eine einzige Ballade zu sein. Hier und da luden die Lieder zwar manchmal zum Klatschen ein. Ein richtiger Funke wollte dennoch nicht überspringen. Zumindest musikalisch und vom Songwriting her stehen Stanfour auf sehr soliden Füßen.
Nach knapp einer Stunde wurde der Hauptteil mit Stars beendet und der Zugabenteil mit der wohl bekanntesten Single der Band "Wishing You Well" eingeleitet.
Das Ende des Konzertes wurde den Anwesenden Fans dann noch mit "Face To Face" sowie "Take Me Or Leave Me" versüßt.

Wie schon vorher zu erwarten war, war das Konzert von Stanfour kein überragendes Konzert. Sie haben eine solide Leistung abgelegt und hatten einen Support dabei, der sich auf alle Fälle sehen lassen kann. Allgemein fehlten jedoch gerade beim Hauptact die Emotionen, die ein Konzert aus machen. Ein Dialog mit dem Publikum fand quasi überhaupt nicht statt. Auch die Lieder wurden durch lange Instrumentalanteile zu sehr in die Länge gezogen, was die Stimmung sinken ließ.