Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Das Bo
Jan Delay

Locations
Halle Münsterland



Datum: 12.03.2010

Auf Tour

Jan Delay probt den Imperial March in Münster

Münster (ml)    Jan Delay ist derzeit einer der populärsten deutschen Musiker. Nachdem er beim Echo abgeräumt hat und bei "Unser Star für Oslo" Jurymitglied war, kommt er nun, drei Tage später in die Halle Münsterland, um dort zu präsentieren, weshalb er so gefragt ist.

Bilder zum Konzert
Homepage von Jan Delay
Homepage von Das Bo


Wie schon zum Tourauftakt in Bielefeld war auch dieses Mal wieder Das Bo mit von der Party. Mit einer Performance die stark zwischen stumpfen Anheizen und Langeweile variierte, ging es nach fast einer halben Stunde auch schon wieder runter von der Bühne für ihn.

Keine fünf Minuten später, für alle ein sehr überraschend schneller Umbau, stand dann auch schon der Star des Abends auf der Bühne. Jan Delay mit Disco No. 1. Noch bevor es richtig los ging, stellte Jan erstmal gleich fest, dass es super ist, wenn das Publikum klatscht. "Aber bitte nur auf 2 und 4."

Schnell wurde der erste Hit gespielt. Bei "Türlich, türlich" durfte dann auch nochmal Das Bo mitwirken. Immerhin ist schon das Original zu dem Song von ihm. Spätestens hier gab es auch im letzten Winkel der ausverkauften Halle Münsterland kein Halten mehr.
Damit angekündigt, dass Jan Delay den Münsteraner Tatort bevorzugt und Axel Prahl, sowie Jan Joseph Liefers, nach Aussagen des Entertainers, in ihrer Freizeit remixen, kam dann auch ein sehr bekannter Remix. Wie Jan Delay betonte, von den Herren Prahl und Liefers: Everybody/Yeah/This Is How We Do It/Jump Around. Bekanntermaßen für Leute, die schonmal auf einem Jan Delay-Konzert waren natürlich so nicht von Prahl und Liefers, sondern natürlich von Disco No. 1 in neuem Gewand gespielt.

Und da Jan Delay Münster so mag, hat er auch gleich angeboten, wenn ihm das Videomaterial für die kommende DVD aus Hamburg nicht gefällt, dass er in Münster nochmal drehen wird. Alle Besucher müssen bloß dafür ihre Karten behalten, um wieder rein zu kommen.
Weil es natürlich immer für gute Bilder sorgt, wurde das Publikum nun folgend aufgefordert die Feuerzeuge zu "Hoffnung" heraus zu holen. Viele kamen dieser Auffordernung auch prompt nach und so war das Publikum hell erleuchtet, von Feuerzeugen, Handydisplays und Leuchtstäben.

Einige Songs, bevor es in die erste Pause ging, stellte Jan Delay dann auch noch drei Melodien zur Auswahl, die zur Fußball WM 2010 "Seven Nations Army" ersetzen sollen. Diejenige, die sich von "An der Nordseeküste", dem Imperial March und einer weiteren unbekannten jazzigen Nummer in der Zugabenpause durchsetzt, soll von der FIFA genommen werden, so Jan Delay, der laut eigener Aussage schon den Kontakt hergestellt hat.
Nach "Disco" und dem Stop-Motion-Dancing zu "U Can't Touch This", gab es dann auch die wohl verdiente Zugabenpause.

Wie schon zuvor erwartet, konnte sich hier der Imperial March durchsetzen. Und zwar so sehr, dass George Lucas, wäre er anwesend, mit Sicherheit Stolz auf alle gewesen wäre. Man hört es halt nunmal nicht so oft, wie 6400 Menschen den Imperial March singen.

Zurück auf die Bühne ging es mit "Oh Johnny", "Feuer" und dem All-Time-Fav "Klar", bei dem wirklich nochmal alles gegeben wurde, was noch da war an Energie.

Ein weiterer Remix, zusammen mit Das Bo durfte nicht fehlen. Mit "That's The Way I Like It" und "Everybody Dance Now" ging es abermals zurück auf die Bühne. Beendet wurde das Set dann klassisch mit der Nena-Interpretation "Irgendwie, irgendwo, irgendwann".

Auch wir können sagen, wo wir uns wiedersehen, weshalb sich die Frage "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" nicht stellt. Bei den Parklichtern 2010 in Bad Oeynhausen am 06. August ist dieses Jahr auch Jan Delay vertreten.