Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht
Visions

Bands
Anorak
Eternal Tango
Olli Schulz

Locations
Forum



Datum: 07.11.2009

Live bei Olli Schulz

Olli Schulz erzählt im Forum

Bielefeld (ml)    Nachdem die Oktober Visions Party doch eher laut war, durfte man sich auf der November Visions Party im Forum Bielefeld wieder auf gepflegten Indie Pop freuen. Mit Olli Schulz und Eternal Tango waren zwei renommierte Musiker dabei. Die Bielefelder Band Anorak hat die Lokalquote gesteigert.

Bilder zum Konzert
Homepage von Olli Schulz
Hompage von Eternal Tango
Homepage von Anorak


"Störrische Ruhe gepaart mit Explosivität". Dies ist bei Anorak auf der MySpace-Seite zu lesen. Genauso verhält es sich mit ihrem Auftritt und ihren Liedern. Theoretisch ruhig, enden diese oftmals mit richtigen Feuerwerken. Dredgereske Musik mit deutschen Texten.
Ein würdiger Opener für eine Visions Party, die von einem gewissen Herrn Schulz aus Hamburg geheadlined wird.
Umso verwunderlicher ist es, dass Anorak aus Bielefeld kommen. Die Lieder, die sie auf ihrer MySpace-Seite haben, wie zum "Eitel" oder "Suchend schon lange" ziehen dabei auch live. Der Beifall bleibt dabei nicht aus und so schaffen es Anorak, was selten der Fall ist, dass das Publikum schon am Anfang einer Visions Party Richtung Bühne rückt.

Übernehmen werden heute Eternal Tango. Schnell wird klar, dass diese Band die schnellste an dem Abend ist. Gesang und Musik erinnern dabei schon leicht an Panic At The Disco! Und so sieht man bei dieser Band auch die meisten tanzenden Menschen vor der Bühne. Bewegung ist hier drin und der richtige Drive auch.
Eternal Tango kommen aus Luxemburg. Wahrscheinlich ist es die bekannteste Luxemburger Indie-Band. Andere sind dem Autor dieses Textes aber auch nicht wirklich bekannt.
In ihrer Setlist spielt die Band an dem Abend quasi ihre Hits runter. So dürfen "Pink White Sheets", "Narya Narya So Glad I Found" oder "Lady Berlin And The Acrobats" nicht fehlen.
Den würdigen Abschluss macht "Touch The End", welches mit einer Polarkreis 18-"Allein allein"-Einlage beendet wird, die wesentlich besser und rockiger als das Original der Band ist. "Allein allein" sollte man an dem Band nicht zum letzten Mal hören.

Olli Schulz, Musiker, Entertainer und Komiker zugleich betrat die Bühne. Alleine. Ohne Home Of The Lame und ohne den Hund Marie, der schon seit längerer Zeit nicht mehr mit Olli Schulz tourt. Vielleicht beim nächsten Album.
Die Alben von Olli Schulz (& der Hund Marie) bestehen eigentlich nur aus singbaren Hits. Und zu jedem hat der Herr Schulz eine mehr oder weniger lange Geschichte zu erzählen.
Eine Setlist benötigt er nicht und so kommt auch der gesamte Auftritt an dem Abend etwas konfus daher. Werden zu erst eher die aktuellen Lieder gespielt, merkt Olli schnell, dass dies nicht ganz so gut ankommt und er schwenkt über zu den absoluten Klassikern.
Schon früh am Abend spielt er "Song ohne Grund". Ein Lied mit Akkorden, die die Basis deutscher Rockmusik bilden. Dies wird prompt bewiesen durch Einlagen wie "Allein allein" von Polarkreis 18, "Verdamp Lang Her" von BAP oder auch "Der letzte große Wal" von den Labelkollegen Tomte.
Aber auch diese Bands sind nicht die letzten, die ihr fett weg bekommen sollten. Als Olli Schulz auf seiner ersten Tour war, so erzählt er, hat er beim Lied "Denkmal" von Wir sind Helden, bei denen er damals auch mal im Vorprogramm gespielt hat, immer verstanden "Sie haben uns nen Schwenkgrill gebaut...". Dies gibt er musikalisch auch prompt zum Besten.
Wer heute hier war, hat Olli Schulz nicht zum ersten Mal gesehen. Viele kannten sein Programm und seine Gags, wie solche rund um den "Rumänen" oder um die Sauna-Rentner, die immer noch einen weiteren Aufguss haben wollen. Enttäuscht dürften bloß die Fans der letzten Stunde gewesen sein, die Olli Schulz seit dem diesjährigen Bundesvision Song Contest nur durch "Mach den Bibo" kannten.
Dafür hat er für seine alten "Fans" Lieder, wie "Weil die Zeit sich so beeilt", "Bettmensch", "Elefanten" oder "Nimm mein Mixtape Babe" zum Besten gegeben.
Zum Abschluss kam Olli Schulz noch einmal mit einem Blumenstrauß auf die Bühne, den er direkt im Publikum verteilte.

Nach einer Visions Party auf der diesen Autor eigentlich nur Jupiter Jones so richtig überzeugen konnten, ist die November Visions Party wieder sehr erfrischend und kommt mit dem Line-Up auch sehr innovativ daher. Einziges Manko ist, dass Olli Schulz selten seine Ansagen oder Witze ändert, so dass man die Pointen schon vorab kennt. Eine gute Songauswahl hat er dennoch getroffen.