Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Das Bo
Jan Delay

Locations
Stadthalle



Datum: 09.10.2009

Live bei Jan Delay

Jan Delay feiert Tourauftakt in Bielefeld

Bielefeld (ml)    Befindet sich sonst eine der ersten Anlaufstellen, wenn es um Disko geht, im Ringlokschuppen Bielefeld, wurde die Disko Nr. 1 dieses Mal von diesem in die Stadthalle verlegt. Entertainer und Stimmungsmacher für die gut 4000 anwesenden Diskobesucher in der ausverkauften Stadthalle war Jan Delay.

Foto: Markus Schlussmeier/concert-views.de

Bilder zum Konzert
Homepage von Jan Delay
Homepage von Das Bo


Doch bevor Jan Delay auf die Bühne ging musste sich das Publikum noch ein wenig gedulden. Denn erstmal machte Das Bo den Opener und sprach vor allen Dingen die Hip Hopper unter den Konzertbesuchern an. Neben seinen wenigen Hits, wie "Türlich Türlich" (später gecovert von Jan Delay) welches den Abschluss machte, spielte Das Bo auch seine unbekannten Lieder, die doch schon tief in den Hip Hop-Bereich rein gehen.
Überzeugen konnte er das Publikum damit nicht wirklich und auch sein DJ schaute etwas gelangweilt in die Menge.

Nach einer kurzen Umbaupause ging dann auch jan Delay zum ersten Mal auf dieser Tour auf die Bühne. Zusammen mit seinem Orchester, der Disco No. 1, wurde der Albumopener "Showgeschäft" performed und das Publikum war von Anfang an voll dabei.
Nicht lange musste man warten, bis auch die Klassiker, die Hits von Mercedes Dance und Mercedes Dance Live performed wurden. Zu "Türlich Türlich" durfte sogar der Originalautor des Textes Das Bo mit ran.
Ein Medley von gecoverten Songs, u. a. "Everybody" von den Backstreet Boys, "Yeah" von Usher, heizt die Stimmung nochmal an.
"Leute Leute seid ihr da, bitte gebt mir ein Signal./Yeah, yeah, yeah/Yeah, yeah, yeah/Was morgen ist, ist scheiß egal, wir feiern heute Abschussball/Yeah, yeah, yeah/Yeah, yeah, yeah". Publikumsinteraktion pur. Jan Delay forderte dieses nämlich auf das in den Aufnahmen dreckig gesungene "Yeah, yeah, yeah" zu singen. Gesagt, getan und alle machten mit.
Höhepunkte ohne Ende, bezaubernde Tänzerinnen, Lieder die live genauso gut klingen, wie aus der Konserve. Tourauftakt halt.
Auch das Publikum bestand wohl nur aus Fans. Für das Stop-Motion-Dancing in MC Hammers "Can't Touch This" musste man diesem nicht mehr groß erklären, was zu machen ist. Die meisten wussten es schon. Und wer es nicht weiß, kriegt es dann spätestens beim nächsten Jan Delay-Konzert vorgesagt.
Hits, wie "Feuer" wurden natürlich auch gespielt und es durfte richtigerweise auch "Klar" nicht fehlen. Nach ca. 90 Minuten durchgängiger Party verabschiedete sich das Diskoteam rund um Jan Delay dann auch erstmal in die Pause. "Seven Nations Army"-Chöre, die nach der UEFA Fußball EM 2008 komischerweise in sind, wurden durch eine Einlage von Jan Delay ("Hey was geht ab, wir feiern die ganze Nacht, die ganze Nacht!") abgelöst und es ging mit "Oh Johnny" zurück auf die Bühne. Klasse Performance und wirklich sehr klasse von Jan Delay die gesamte Band mit kurzen, blitzkomponierten Reimen vorzustellen. Und auch die Leute, die dies möglich machen, dürfen dabei nicht fehlen. Erstaunlicherweise war sogar der Produzent seiner Alben mit von der Partie und hat am Mischpult den Sound zusammen gemixt.
Nachdem es nun abermals von der Bühne ging, konnte man sich den Zugabe-Rufen aus dem Publikum nicht entziehen und setzte "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" noch oben drauf. Mit einem sehr viel besseren Lied, als dem, was man von Nena aus dem Original gewöhnt ist, wurde das Publikum nach einem rund zweistündigen Konzert aus dem Saal der Stadthalle Bielefeld entlassen. Auf ein weiteres Mal.

So ein Tourauftakt hat schon was. Die Band ist frisch, der Star ist frisch und das Publikum ist auch noch frisch. Höhepunkte, wie das Stop-Motion-Dancing, Lieder wie "Klar", "Türlich Türlich" oder "Oh Johnny" werden dann zu ausgelassenen Parties.
Jan Delay sollte man sich aber so auch ansehen und wer keine Karten für das Konzert in Bielefeld bekommen hat, der kann sich die Party auch noch in Dortmund, Hannover, Münster und vielen weiteren Städten anschauen.