Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht
Zauberhafte Abende

Bands
Miss Platnum
Peter Fox

Locations
Herdringer Schloss



Datum: 14.08.2009

Zauberhafte Abende

Herdringen im Sauerland, wo Fuchs und Affe sich gute Nacht sagen…

Arnsberg (bf)    …"In einer Stadt voller Affen bin ich der King" getreu dieser Zeilen aus dem Lied "Stadtaffe" zieht es den Berliner Sänger Peter Fox am heutigen Abend in das kleine Dorf. Herdringen verwandelt sich an diesem Abend in ein riesiges Affengehege. Es sind jedenfalls zahlreiche "Affen T-Shirts" zu sehen. Das Peter Fox heute Abend für viele der "King der Affen" sein wird, steht für viele Besucher des Konzertes fest. Auf dem Gelände des Herdringer Schlossparks finden an diesem Wochenende die zauberhaften Abende statt, die von Peter Fox am Freitag eingeläutet werden. Der Berliner Sänger bekommt Unterstützung von den Cold Steel Drummers sowie Miss Platnum die sowohl als Support dabei ist, als auch als Backgroundsängerin beim Hauptact.
Ein paar Tage vor dem wohl größten Musikevent im Sauerland gibt es die offizielle "ausverkauft"-Meldung und somit sehen ca. 19.000 Musikbegeisterte das Konzert.

Bilder zum Konzert
Homepage von Peter Fox
Homepage von Miss Platnum


Das stellt die Organisatoren natürlich vor eine neue Aufgabe, die aber gut gelöst wurde. Es gab viele Parkplätze sowie Shuttle Busse, die die Zuschauer direkt zum Konzertgelände bringen. Das Wetter an diesem Tag ist sehr gut. Und es gibt für die Leute, die weiter hinten stehen, eine Leinwand sowie noch mal extra Boxen. So bleibt weder das auditive noch das visuelle Erleben auf der Strecke. Es kann also nichts mehr schief gehen. Tut es auch nicht.

Um 20.15 Uhr betritt die Wahlberlinerin Miss Platnum die Bühne. Zwei Alben hat sie bisher veröffentlicht und diese gibt sie jetzt zum Besten. Dabei darf die Single "Give Me The Food" natürlich nicht fehlen. Der Auftritt ist von der ersten bis zur letzten Sekunde komplett durchgeplant. Es gibt eine durchgängige Tanzchoreographie, bei der sie von ihren beiden Backgroundsängerinnen unterstützt wird. Solch eine schweißtreibende Performance hat sogar einen Security dazu gebracht, selbst einmal das Tanzbein zu schwingen. Das sollte aber dem Großteil des Publikums entgehen, da er sein "Solo" im vorderen Graben präsentiert hat. Bei anderen kam die Musik hingegen nicht so gut an. Im Publikum wurde zwar stellenweise mitgeklatscht, aber der Funke wollte bei weitem nicht auf das ganze Publikum überspringen. Als große Überraschung möchte Miss Platnum eigentlich noch das Lied "Come Marry Me" zusammen mit Peter Fox vortragen. Doch das klappt nicht so recht. Herr Fox kommt einfach nicht auf die Bühne. So gibt es stattdessen noch eine Tanzeinlage mehr und die Darbietung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Nach knapp 50 Minuten Umbaupause ertönen die Klänge des Intros. Es ist Zeit für Peter Fox. Es wird aber auch Zeit, da das Publikum zunehmend unruhiger wird. Das ändert sich nun natürlich schlagartig. Aus dem vorher doch eher zurückhaltenden Publikum wird von einer Minute auf die andere eine große feiernde Menge.
Die Bühnendekoration steht ganz im Zeichen des (Stadt)Affens, so gibt es rechts und links von der Bühne zwei große Affen-Banner und auf der Bühne selbst ist eine Leinwand auf der die meiste Zeit über ein großer Affenkopf abgebildet ist. Nach dem Intro gibt es "Lok auf 2 Beinen" vom Album "Stadtaffe" auf die Ohren. Textsicherheit ist für das Publikum kein Problem. Das Album ist im September 2008 veröffentlicht worden und mit Ausnahme von "Zucker" werden alle Lieder vom Album gespielt. Doch Herr Fox betont mehrfach, dass 12 Lieder einfach nicht genug sind für ein Konzert. Und als 1/11 von Seeed, ist es selbstverständlich gestattet, sich an deren Repertoire zu bedienen. So gibt es die Hitsingles "Schwinger" und "Aufstehen". Auch hier erweist sich das Publikum wieder als extrem Textsicher und die Lieder werden abgefeiert.
Es reiht sich heute ein Highlight an das nächste. Bei "Fieber" gibt es ein kleines Trommelsolo, das ist aber nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird. Bei der Ballade "Ich Steine, Du Steine" gibt es Gänsehautgarantie durch die vielen Feuerzeuge aus dem Publikum. Um "Haus Am See" einzuleiten erzählt Peter Fox, dass das Schloss hier sehr schön ist, er aber nicht so ein schönes Schloss hat. Dafür hat er ein Haus am See. Und wer den Text laut mitsingt, der wird zu einer Grillparty eingeladen. Der Aufforderung kommt das Publikum gerne nach und singt aus Leibeskräften. Jetzt findet das Lied "Come Marry Me" seinen Platz im Set und Peter Fox unterstützt Miss Platnum bei diesem Lied.
Nach einer Stunde geht die Band das erste Mal von der Bühne. Doch es dauert nicht lange und die Band findet sich wieder auf derselben ein. Was dann folgt ist ein ausgedehntes Trommelsolo, bei der sowohl die vier Musiker von Cold Steel (Harvey, Keon, Justin und James) als auch Peter Fox selber alles geben. Die Publikumsreaktionen hierbei sind ein wenig gespalten, aber die meisten nehmen es positiv auf. Und das die Cold Steeler nicht nur an ihren Trommeln überzeugen stellen sie beim allerletzten Lied gekonnt unter Beweis. "Dickes B" (das dritte Seeed Cover an diesem Abend) wird angestimmt und Peter Fox singt nur den Refrain. Die Strophen teilen sich die vier Männer aus Amerika und während der eine singt sind die anderen am tanzen. Ein toller Abend mit einer sehr guten Show von Peter Fox, Cold Steel und Miss Platnum.