Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Livingston
Selig
Sunrise Avenue

Locations
Sommerbühne



Datum: 05.07.2009

Mini-Festival in Herford

Selig, Sunrise Avenue und Livingston spielen auf der Herforder Sommerbühne

Herford (bf)    Die diesjährige Sommerbühne in Herford streckt sich über die Tage vom 02.07. bis zum 05.07. dabei wird jeder Abend an eine andere Zielgruppe gerichtet. Den Auftakt machen The BossHoss am Donnerstag, gefolgt von Ich+Ich am Freitag, am Samstag gibt es einen Schlagerabend mit unterschiedlichen Künstlern und den Abschluss bildet das Bandpaket um Sunrise Avenue, die zusammen mit Selig und Livingston das Wochenende ausklingen lassen.

Bilder zum Konzert
Homepage von Sunrise Avenue
Homepage von Selig
Homepage von Livingston


Direkt vorweg muss man leider sagen, dass es im Vorfeld vielleicht etwas mühselig war an Informationen bezüglich des Einlasses und des Beginns heranzukommen. Denn überall stehen leicht unterschiedliche Informationen darüber. Vielleicht lag es an diesem Informationsfluss, dass am Sonntag um 15 Uhr (3 Stunden vor Veranstaltungsbeginn!) bereits einige Fans vor dem Einlass gewartet haben.

Ist die zeitliche Hürde erst einmal überwunden, kann man sich bei strahlendem Sonnenschein ein sehr schönes Line Up zu Gemüte führen. Denn diese drei Konzerte sollen Festivalcharakter haben. Theoretisch haben auf dem Rathausplatz bis zu 5000 Leute platz. Am heutigen Abend finden sich etwa 800 Leute dort ein. Ob die geringe Zuschauerzahl am sehr warmen Wetter liegt, oder daran, dass es ein Sonntag ist? Ich weiß es nicht.

So starten Livingston um Punkt 18 Uhr. Der Großteil der Band kommt aus London, der Gitarrist aus Deutschland. So werden viele Ansagen auf Englisch gegeben, doch einige auch auf Deutsch. Sänger Beukes Willemse überzeugt durch seine vielfältige Stimme, die er in jedem Lied präsentiert. Als Opener des Tages haben sie sicher nicht den leichtesten Job, doch sie meistern ihre Sache. Sie versuchen das Publikum anzuheizen und es klappt. Zumindest teilweise. Denn ein Großteil des Publikums sitzt noch irgendwo im Schatten am Rande des Rathhausplatzes und verfolgt den Auftritt aus der Ferne. Highlight des Sets war das afrikanische Lied, welches auf zwei Bongos begleitet wird. Nach 40 Minuten ist ihr Set beendet und die Band verlässt die Bühne. Kurz darauf sieht man sie dann fleißig Autogramme für ihre Fans schreiben.

Die Umbaupause dauert lange. Fast eine Stunde. Der Grund ist eine technische Störung. Doch leider wird das nicht kommuniziert. So stehen viele Besucher vor der Bühne und stehen sich im wahrsten Sinne des Wortes die Beine in den Bauch.
Doch dann kommen sie endlich (unendlich) auf die Bühne – Selig sind zurück. Sie melden sich mit neuem Album und neuer Tour. Als erstes Lied gibt es den Klassiker „Ist es wichtig“, das Publikum ist mittlerweile größer geworden und einige können das Lied textsicher mitsingen. Mit dem folgenden „Schau Schau“ spielen sie die erste Single aus dem aktuellen Album „Und endlich unendlich“. Hier können die Fans der neueren Stunde ihre Textsicherheit beweisen. Die Band zeigt sich von ihrer besten Seite, gibt auf der Bühne Vollgas doch so ganz will der Funke leider nicht überspringen. Im Publikum sind bereits viele Sunrise Avenue Fans vertreten, die mit der Musik von Selig offenbar nichts anzufangen wussten. So drehen sich einige mit dem Rücken zur Bühne, andere setzen sich mitten im Publikum auf den Boden. Doch den Selig Fans macht das nichts aus. Sie freuen sich auf die wiedervereinte Band und ihre Musik. Und so wird getanzt und mitgesungen was das Zeug hält. Sänger Jan Plewka hält das Publikum mit vielen Mitsing- und Mitklatschliedern bei Laune. So gibt es zum Ende des Liedes „Die Besten“ einen Frauen vs. Männerchor. Der Gerechtigkeit halber geht die Geschichte unentschieden aus. Einen Respekt dabei an die Männer die in einer überdeutlichen Unterzahl sind. Das bemerkt auch Jan Plewka, der direkt einen Kommentar dazu ablässt, dass hier 90% Frauen sind. Ich denke, dass das kein Wunder ist. Denn der Headliner des heutigen Abends sind Sunrise Avenue und das diese Band mehr Frauen als Männer anlockt dürfte kein Geheimnis sein.
Doch zurück zu Selig. Der Schwerpunkt der Setlist liegt am heutigen Abend auf den alten Liedern. So darf man sich über „Wenn ich wollte“, „Sie hat geschrien“ und „Mädchen auf dem Dach“ erfreuen. Vom aktuellen Album findet unter anderem „Die alte Zeit zurück“ und „Du siehst gut aus“ einen Platz in der Setlist.
In der Zugabe spielen Selig ihren Dauerhit „Ohne dich“, bei dem die Akustikgitarre zum Einsatz kommt und für mächtig viel Gänsehaut sorgt. Mit „Wir werden uns wieder sehen“ beenden Selig ihr Set und bringen die nette Textabwandlung „Wir werden euch wieder sehen“ als letzte Worte an ihr Publikum.

Es folgt die Umbaupause zum heutigen Headliner. Sunrise Avenue haben den weiten Weg aus Finnland auf sich genommen, um heute Abend auf der Herforder Sommerbühne zu spielen.
Das Publikum ist mittlerweile restlos in der Mitte des Platzes versammelt (nachdem es zuvor noch viel am Rande verweilt hat). Sympathisch gibt sich Sänger Samu Haber größte Mühe seine Ansagen auf Deutsch zu formulieren, dies wird von den Fans tüchtig beklatscht. Das Set des heutigen Abends besteht aus einem Mix ihrer beiden bisher veröffentlichten Alben „On The Way To Wonderland“ (2006 erschienen) und „PopGasm“ aus dem Jahre 2009. Der Schwerpunkt liegt auf dem aktuellen Album und so finden sich Perlen wie „Dream Like A Child“ oder „Rising Sun“ in der Setlist wieder. Da die Band live um einiges rockiger klingt als auf CD bekommen diese Lieder noch einmal ein etwas anderes Gewand.
Doch es werden natürlich auch die Hitsingles des ersten Albums gespielt. So gibt es „Forever Yours“ mit einem akustischen Intro und „Fairytale Gone Bad“ wird vom Publikum kräftig abgefeiert.