Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Far From Horizon
Human Paranoid
Never Void
Skunk's Flavour

Locations
Druckerei



Datum: 01.09.2007

Release Party

OWL Core Release

Bad Oeynhausen: Druckerei (ml)    Am Samstag ist die OWL Core Release Party über die Bühne gelaufen. Mit vier Bands aus dem Hardcore Metal Bereich.
Gespielt haben Far From Horizon, Skunk's Flavour, Never Void und Human Paranoid.

Foto: Das Foto zeigt Human Paranoid, Erhard Krull von der Sponsorentour, André Siekmeier von Allcore Records mit einigen geistigen Behinderten, die auf Einladung von Human Paranoid gekommen sind.

Galerie zum Konzert
Homepage von Skunk's Flavour
Homepage von Never Void
Homepage von Human Paranoid
Far From Horizon bei OpenBeats
Skunk's Flavour bei OpenBeats
Human Paranoid bei OpenBeats


Zu Anfang des Konzertes, welches von Allcore Records ausgerichtet wurde, wurde erstmal die Running Order ausgelost. Die Bands, die an dem Abend spielten wurden nicht normal gebucht, sondern haben ihre Teilnahme bei einer Internetabstimmung gewonnen.
Den Abend eröffnen durften dann Far From Horizon, die diese Aufgabe auch wunderbar unternommen haben. Flink, laut und gekonnt auf den Instrumenten konnte man das Publikum, welches größer war als erwartet, schon für sich gewinnen. Hinzu kommen noch die Hardcore Metal-typischen Schreieinlagen und die Menge geht ab. Alles in allem ein gelungener Auftakt.
Nicht ganz so laut, wie Far From Horizon, waren Skunk's Flavour. Dies kündigte schon das, auf der Bühne aufgebaute Keyboard an. Songstrukturen und auch Texte waren erkennbar. Insgesamt haben Skunk's Flavour einen sehr harten Symphonic Power Metal dargeboten, wie man ihn in weicheren Nummern und eher mit Singstimme als mit Schreistimme von den alten Nightwish-Alben kennt.
Mit Never Void wurde es dann wieder laut und verzerrt. Gekonnte Posen und Abstecher in die Masse durch den Sänger von Never Void, konnten das Publikum zusätzlich anheizen. Ein Publikum welches ohnehin schon in alle möglichen typischen Metalposen abgefallen ist, vom Headbanging bis zum Pogo.
Bevor Never Void jedoch mit ihrer Musik angefangen haben, haben sie erst noch Werbung für eine Aktion der Band Human Paranoid gemacht, die den krönenden Abschluss des Konzertes gebildet hat. Human Paranoid nehmen zu jedem ihrer Konzerte Menschen mit einer geistigen Behinderung mit, da diese sonst sehr selten raus kommen und noch seltener auf musikalische Veranstaltungen. Da man derzeit ein neues Behindertenfahrzeug benötigt, wurde in der Menge ein Sparschwein mit der Aufforderung zum Spenden herum gegeben. Ein Spendenkonto dazu, gibt es hier.
Alles in allem war auch der Gig von Human Paranoid ein gelungener Auftritt. Harte Metalriffs auf den Gitarren, dazu Posing, Headbanging und überall im Gesicht des Sängers nur seine langen Haare, haben ihr übriges dazu beigetragen, um der Menge noch einmal ein lautes "Tschüß" und "Kommt gut nach Hause" in Form musikalischer Bühnenexzesse vozutragen.
Bleibt nur noch zu erwähnen, dass auf diesem Konzert wieder gewählt werden konnte. Dieses Mal ging es um die Band, die beim Metal Attack im November auftreten darf. Gewonnen haben den Gig Far From Horizon.
Alles in allem war es somit ein gelungener Abend, bei dem es ordentlich was auf die Ohren gab und mit Sicherheit alle Leute, die an Oropax gedacht haben, doch irgendwie etwas zu beneiden waren.