Home

Taglist:

Bands
Fil Bo Riva
Provinz

Locations
Forum

Allgemein
Konzertbericht



Datum: 13.03.2020

Letztes Konzert vor dem Shutdown

Fil Bo Riva begeistern in Bielefeld

Bielefeld (ml)    Fil Bo Riva sind am 13.03. nach Bielefeld gekommen. Es ist ein historisches Datum. Drei Tage zuvor hat Bielefeld aufgrund der Corona-Krise alle Veranstaltungen über 1.000 Personen verboten. Davon ist dieses Konzert nicht betroffen. Zwei Tage später sind dann alle Veranstaltungen, auch Kinovorstellungen, verboten.

Fil Bo Riva können im Forum Bielefeld kurz vor dem Shutdown noch einmal begeistern. Foto: Marcel Linke

Es ist ein besonderer Abend. Ich stelle mich darauf ein, dass es das letzte Konzert ist, welches ich für eine sehr lange Zeit
Bilder zum Konzert
Homepage von Fil Bo Riva
Homepage von Provinz
besuchen und fotografieren werde. Dementsprechend fahre ich mit gemischten Gefühlen zu dem Konzert. Ich habe auch schon vorher mit mir gehadert, ob es das Richtige ist, was ich da tue oder nicht. Ein richtig oder falsch gibt es noch nicht, zumindestens keine Anweisung der Behörden, nicht für diesen Tag. Und so überwiegt dann am Ende auch das Gefühl: Ja, ich muss da nochmal hin. Allein, weil das hier auf Akkreditierung läuft und schon deshalb einen Bericht wert ist.
Tatsächlich sollte sich hinterher sogar herausstellen, dass auf der Gästeliste wesentlich mehr Personen als ich stehen, die auch von dem Konzert berichten sollen. Erschienen bin nur ich. Und somit ist auch meine Entscheidung hinzufahren die Richtige gewesen.

Vor Ort ist die Stimmung vor dem Konzert nicht so ausgelassen, wie man das sonst von Konzerten kennt. Viele denken wohl ähnlich wie ich. Es wird diskutiert, auch über die Krise. Im Publikum versucht man das aber trotzdem so gut wie möglich auszublenden. Gerade die Veranstalter, die sich das Konzert auch in Gänze anschauen, wissen nicht, was die nächsten Wochen und Monate bringen. Auch die Besucherzahlen sind wesentlich niedriger als die Ticketverkäufe im Vorfeld. Gekommen sind fast ausschließlich die jungen Fans der Band Fil Bo Riva. Abgesehen von den ersten Reihen stehen die Besucher sogar auf Abstand. Der Ernst der Situation ist hier im Bewusstsein, dennoch möchte man nochmal eine Auszeit bevor es in die Quarantäne geht.

Provinz, der Supportact, kommt dann glücklicherweise pünktlich auf die Bühne. Und schon kann die Welt, die gerade surrealer als jedes Festival ist und statt einer Utopie mit viel Musik eine Dystopie mit wenigen Menschen bietet, nochmal für ein paar Stunden abgestellt werden.
Die Songs von Provinz, wie "Wenn die Party vorbei ist" passen an diesem Abend tatsächlich wie die Faust aufs Auge. Was ich bei einem Konzert in der Größenordnung allerdings tatsächlich noch nicht gesehen habe ist, dass schon beim Support genauso viel Publikum vor der Bühne ist, wie beim Hauptact und alle textsicher mitsingen können. Beeindruckend. Genau das ist es, was man hier nochmal allen gönnt vor den ungewissen Zeiten, die da auf uns zu kommen.

Nach rund einer halben Stunde geht die Band von der Bühne. Es folgt der Umbau für Fil Bo Riva. Kurz nach 9 geht es dann mit dem Song "Sadness" los. Der Song ist auch der Opener zu ihrem Debüt-Album "Beautiful Sadness", wenn man die EPs die sie vorher veröffentlicht haben nicht mitrechnet. Dieser geht nahtlos über zu einem der besten Songs, die die Band geschrieben hat: "Go Rilla". Die Fahrtrichtigung ist klar. Hier soll heute Abend noch einmal gefeiert werden. Einige Konzerte von Fil Bo Riva sind schon verschoben worden. Es stehen zwar noch Konzerte aus, aber selbst diese sind auf der Kippe. Hinterher stellt sich heraus: Ja, es war das letzte Konzert von Fil Bo Riva vor der Corona-Pause und auch das letzte Konzert in Bielefeld vor der Corona-Pause. Umso besser, dass heute noch einmal alles gut läuft. Die Band auf der Bühne gibt alles, als sie mit "Time Is Your Gun" weiter macht.
Das Wort Corona nennen Fil Bo Riva bewusst kein einziges Mal als sie auf der Bühne sind. Stattdessen bedankt sich Filippo Bonamici beim Publikum, dass sie so zahlreich erschienen sind trotz der Sache, die da draußen ist.
Filippo Bonamici ist Italiener. Studiert hat er an der Universität der Künste in Berlin und so ist es nicht verwunderlich, dass es auch ein Song mit einem italienischen Text in das Set geschafft hat. "L'Impossibile" heißt das Stück, welches sich auch auf dem Debüt-Album befindet. Vielleicht liegt es an meinen nichtvorhandenen Italienisch-Kenntnissen, aber gerade der Refrain erinnert mich ein wenig an die Hymne "Time To Say Goodbye" von der Musik und der Betonung her.
Obwohl Fil Bo Riva noch eine verdammt junge Band sind, agieren sie dennoch schon verdammt professionell. Zum ersten Mal habe ich Fil Bo Riva live auf dem Campus Festival Bielefeld im Jahr 2019 gesehen. Gerade bei dieser Band kam dieses typische Festivalfeeling auf, was man sonst nur von großen Festivals am späten Nachmittag kennt. Auch musikalisch hat die Band einen Abwechslungsreichtum zu bieten, wie man ihn sonst bei Newcomern oder Geheimtipps der Szene - Fil Bo Riva gehören mittlerweile schon zu letzterem - oftmals vergeblich sucht. "Blindmaker" ist so ein Stück mit einem sehr eingängigen Gitarrenriff. Folgerichtig dürften Fil Bo Riva dieses Jahr dann sogar auf dem Hurricane Festival auftreten.
Es sind nicht nur die songwriterischen Qualitäten, wie sie auch beim "A Happy Song" herausgearbeitet sind, in dem Akkustik-Gitarre und Gesang ausreichen, es sind auch die musikalischen Einzelstärken der Bandmitglieder. So legt Felix Remm an der Gitarre im Song "Head Sonata" schon ein Jimi-Hendrix-ähnliches Gitarrensolo hin. Grandios, wie der abrockt. Es sind dann auch die letzten Töne vor der Zugabenpause.
Die Zugabe fangen Fil Bo Riva mit "The Falling" an. Es ist eine kurze Zugabe, bestehend aus drei Songs. Mit "Killer Queen" behält sich die Band ihren wohl wichtigsten und von Fans am meisten gemochten Song - befindlich auf der Debüt-EP - bis zum Ende vor.

Es ist ein toller Abschluss zu einem Konzert, welches auf unvorhersagbare Länge erstmal auch der Abschluss einer Konzertsaison 2020 in Deutschland ist. Etwas wehmütig verlasse ich den Saal. Eine schöne Geste vom Team des Forum Bielefelds gibt es mit zum Desinfektionsmittel umgebauten Wodka mit integriertem Hautpeeling. Danke dafür.
Mal schauen, wie es weiter geht. So lange bitten wir euch, bleibt gesund, bleibt zuhause. Wir werden uns immer mal wieder auf unserer Facebook-Seite melden.

Taglist:
Bands: Fil Bo Riva Provinz
Locations: Forum
Allgemein: Konzertbericht

Datum: 13.03.2020