Home

Taglist:

Allgemein
Abschlusskonzert
Konzert
Konzertbericht
Tourabschluss

Bands
Pohlmann

Locations
Aachen
Franz



Datum: 26.01.2019

Pohlmann - Jahr aus, Jahr ein Tour 2019

Tourabschluss in Aachen

Aachen (sd)    Es ist schon ein Bisschen Tradition, dass Pohlmann zum Jahreswechsel auf ausgiebig auf Tour geht. Im Dezember bis Januar zieht es ihn auch in diesem Jahr zu fast 20 Terminen auf die Bühnen der Clubs und damit auch ins Aachener Franz.

Pohlmann beim Abschlussonzert der 'Jahr aus, Jahr ein' Tour 2019 im Aachener Franz. Foto: Sven A. Droste

Bilder vom Konzert
Pohlmanns Webseite
Es ist der letzte Abend der Jahr aus, Jahr ein Tour für Pohlmann und seine Kollegen. Zu dem Anlass hätte das Franz in Aachen auch gern noch etwas voller sein können, aber sei 's drum. Ingo Pohlmannscheint das gar nicht zu beeindrucken. Zu behaupten er ist besten gelaunt wäre noch untertrieben. Als er alleine auf die Bühne kommt strahlt er über das ganze Gesicht und hat nicht besseres zu tun als den Leuten zu erzählen er hätte sich kurzfristig von seiner Band getrennt und würde jetzt alleine spielen. Ja Nee, is klar.

Pohlmanns Band, das sind Hagen Kuhr am Cello, schon ewig an Pohlmanns Seite und, nur für die erste und letzte Show dieser Tour dabei, am Schlagzeug Jonas Bücker. Beide kommen etwas später auf die Bühne und komplettieren die Bühnenbesatzung für den Abend. Eigentlich gehört Steffen auch noch in die Runde, aber dazu später mehr.

Eins fällt bei Pohlmann immer besonders auf, er ist sympathisch, charmant und offensichtlich immer gut gelaunt. So spielt er im Franz und vermutlich nicht nur da, sondern auf allen anderen Terminen der Tour, nicht nur ein Best-Of seiner Songs, sondern gibt er nach fast jedem Lied eine kleine Anekdote zum Besten oder erzählt was zum Hintergrund seiner Lieder und Texte. So zum Bespiel die Story über den Sänger der Band Pothead, der, vermutlich unter dem Einfluss der namensgebenden Grünpflanze, während eines Liedes am Klavier eingeschlafen und mit dem Kopf gegen das Micro gedongt ist. Das Beste an den Stories ist, dass Ingo sich darüber selbst köstlich amüsiert. Je länger der Abend dauert, desto besser wird die Stimmung, auf und vor der Bühne.

Pohlmann wechselt zwischen den Alben und den Instrumenten, mal Akustik- mal die feuerrote E-Gitarre, die irgendwie wie ein alter amerikanischer Straßenkreuzer aussieht, ein heißes Teil. Um die Gitarren kümmert sich heute Steffen und Ingo kümmert sich um Steffen. Bittet darum, dass er, immer wenn er auf die Bühne kommt Applaus bekommt, den er verdient. Und den bekommt Steffen natürlich auch. Kurze Zeit später hört man Steffen aus dem Off sagen, er würde jetzt immer etwas später zum Instrumentenwechsel auf die Bühne kommen, damit Herr Pohlmann nicht denkt, Steffens Applaus wäre seine. 1:0 für Steffen.

Einer der vielen musikalischen Höhepunkte in Aachen ist der Song, an den jeder der ihn kennt denkt, wenn er zu dieser Jahreszeit aus dem Fenster schaut. Vermutlich Pohlmanns größter Hit und der der in Aachen am lautesten vom generell textsicheren Publikum mitgesungen wird.

Zur Zugabe ruft Ingo Pohlmann dann eine junge Kollegin auf die Bühne, die er von Instagram kennt und richtig gut findet. Er möchte gern was Eigenes von Ihr hören und drückt ihr seine Gitarre in die Hand. Ela Bendels gehört eigentlich zum Singer/Songwriter Duos Unscharf aus Hilden und ist eigentlich die Stimme des Duos. Was sie auch deutlich mit den Worten "Ich kann eigentlich gar nicht Gitarre spielen." zum Ausdruck bringt. Aber Sie setzt sich hin, kämpft mit dem Kappo und stellt sich der Herausforderung und dem Publikum. Und sie behält recht, denn gitarrentechnisch verkackt sie die Sache etwas, stimmlich passt aber alles. Danach singen Pohlmann und Ela zusammen Im Wald nebenan, den vorletzten Song des Abends.

Den letzten Song spielt Ingo dann wieder mit Hagen - kann es eigentlich sein, das Hagen in Wirklichkeit Kontrabass spielt und der in den Händen dieses Riesen nur aussieht wie ein Cello - und Jonas und der Slide-Gitrarre auf den Knien. Danach tosender Applaus und das Letzte Konzert der Tour ist vorbei. Danach trifft man sich noch auf einen Schnack, ein Getränk und ein Selfie am Merch und lässt diesen schönen warmherzigen Abend gemütlich ausklingen. Und es gilt: Nach der Tour ist vor der Tour. Jahr aus, Jahrein.
(ph)