Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Flor
Walk The Moon

Locations
Luxor



Datum: 02.04.2018

Seltener Besuch

Walk The Moon spielten in Köln

Köln (ml)    Walk The Moon kommen nicht allzu oft nach Deutschland. Auf ihrer aktuellen Tour zum Album "What If Nothing" hat die Indie-Pop-Band aus Ohio neben Berlin auch noch das Luxor in Köln besucht. Gänzlich ohne Graben und Barriere konnte das Quartett, welches live zu einem Quintett anwächst vor ausverkauftem Haus überzeugen.

Walk The Moon spielten eines ihrer seltenen Konzerte in Deutschland. Foto: Marcel Linke

Flor aus Los Angeles sind am heutigen Abend die Vorgruppe. Ihre Songs klingen bombastisch. Viel Bässe, ein gut
Fotos zum Konzert
Homepage von Walk The Moon
Homepage von Flor
produzierter Klangteppich und eine bezaubernde Sängerin lassen Flor so klingen, als wenn die Songs von den Machern der O2-Werbung - Garant für gute Indie-Hintergrundmusik - persönlich komponiert worden wären. Mich überzeugt das. Und es passt auch sehr gut zum Hauptact Walk The Moon.

Walk The Moon selbst kommen dann mit "Press Restart" auf die Bühne. Es ist der Opener zu ihrem Album. Erst eine Woche vor dem Konzert wurde die Location getauscht. Statt der Live Music Hall wurde das Luxor gewählt. Die Band spielt dadurch jetzt im ausverkauften Club. Bei Hitze, Schweiß und Enge. Kein Wunder, dass Sänger Nicholas Petricca das Luxor liebevoll Sardinenbüchse nennt.
Das Publikum macht dennoch voll mit, wenn die Band sich durch ihre drei Alben spielt. Da darf dann auch "Kamikaze" als kommende Single nicht fehlen, welches bei den anwesenden Fans ausgezeichnet ankommt.
Walk The Moon schaffen es hervorragend die Leute zum Tanzen zu bringen. Viele Songs der Band sind tanzbar und würden auch genauso gut in eine Disco passen. Zu "Aquaman" wird es dann aber mal richtig ruhig, als nur noch Nicholas Petricca und Gitarrist Eli Maiman auf der Bühne stehen.

Laut wird es kurz darauf dann aber wieder mit "Shut Up And Dance". Es ist die Radiosingle der Band in Deutschland. Und von daher auch der bekannteste Song. Lange Zeit waren Walk The Moon als One-Hit-Wonder verschrieen. Zumindestens in den USA haben sie es mit "One Foot" allerdings nochmals auf Platz 1 der Alternative Charts geschafft und es damit auch den Kritikern gezeigt.

Mit "Headphones" beenden Walk The Moon dann den regulären Teil des Konzerts, nicht ohne noch ein paar Vorbildern zu huldigen. Gekonnt lassen sie "Kashmir" von Led Zeppelin einfließen.

Zurück auf der Bühne wird der Band erst noch ein selbst gemaltes Plakat entgegen gestreckt. Passend zu Ostern steht auf diesem "Jesus - Press Restart".
Zum Abschluss darf dann "Anna Sun" nicht fehlen. Mit diesem Song haben Walk The Moon in Deutschland zwar keinen Radiohit gelandet, aber schafften es zumindestens in die Werbepause des Hurricane Festivals. Und da der Song Fanliebling ist und es in Köln heute ausnahmsweise mal keine Absperrung vor der Bühne gab dürfen auch die Fans aus der ersten Reihe auf die Bühne und mittanzen.