Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
BAP

Locations
Seidensticker Halle



Datum: 17.12.2016

Aus 40 Jahren

Niedeckens BAP begeistert in der Seidensticker Halle

Bielefeld (ml)    40 Jahre BAP. Dieses Jahr kann Wolfgang Niedecken feiern. Das tat er mit einem neuen Album und auch einer Tour, die ihn kurz vor dem großen Finale in Köln noch einmal nach Bielefeld in die Seidensticker Halle führt.

Wolfgang Niedecken ging mit seiner Band BAP zum 40-jährigen nochmal auf Tour. Foto: Marcel Linke

Die Seidensticker Halle ist komplett bestuhlt. Nicht nur Wolfgang Niedecken ist älter geworden, sondern auch das
Fotos zum Konzert
Homepage von BAP
Publikum. Einen Support gibt es nicht. Die Kölner Band ist bekannt für ihre langen Konzerte. Vor dem Konzert wird das neue Album der Rolling Stones gespielt. Ein Vorbild von Wolfgang Niedecken, der jetzt schon verspricht die 50 Jahre noch vollmachen zu wollen. In dem Fall wäre er 75 Jahre alt. Bei der dienstältesten Rockband scheint das kein großer Grund zu sein die Karriere zu beenden.

Zu "Frau, ich freu mich" und Szenen aus der Stadt Köln, die im Hintergrund auf die Leinwand projeziert werden kommen Niedeckens BAP dann auf die Bühne. Die Leinwand wird heute den gesamten Abend Bilder aus der 40-jährigen Geschichte der Band zeigen, die vor allem mit der Stadt Köln sehr verbunden ist.
Schnell wird mit Songs, wie "Ne schöne Jrooß" und "Anna" klar, dass die BAP-Tour unter dem neuen Label Niedeckens BAP insgesamt wuchtiger klingt als noch die letzten Konzerte, die noch als BAP stattgefunden haben. Von der Urbesetzung ist mittlerweile nur noch Wolfgang Niedecken übrig, dennoch gibt es einige langjährige Begleiter mit Werner Kopal (20 Jahre) am Bass, Michael Nass (17 Jahre) am Keyboard und Anne de Wolff (10 Jahre) als Multiinstrumentalistin.

Aber nicht nur musikalisch und showtechnisch schweift Wolfgang Niedecken immer mal wieder in die Vergangenheit ab. Er erzählt viele Geschichten zu den Songs der Band. So zu "Fortsetzung folgt", welches sie bei "Wetten, dass...?" gespielt haben, in einer Sendung in der es nach Niedecken zwei Fakes gab: 1. Das Playback und 2. Thomas Gottschalk kam auf die Bühne um sich selbst zu interviewen.
Es ist nur ein Haltepunkt in der Geschichte von BAP. Anfang der 80er spielten sie ein kostenloses Konzert an der Uni Bielefeld. Eigentlich hat das Publikum für die Tickets bezahlt, aber nachdem der Veranstalter keine Bühne hingestellt hat, hat sich die Band spontan dazu entschlossen die Tickets zu erstatten. Im Publikum saßen sogar Besucher, die bei diesem Konzert anwesend waren.

Zurück im hier und jetzt hat Wolfgang Niedecken mit "Lebenslänglich" in diesem Jahr ein Album veröffentlicht. Viele seiner Songs entstanden in den Jahren 2014 und 2015. Und dann wird es politisch. Niedecken konnte sich nicht vorstellen, dass ein Kotzbrocken US-Präsident wird und meint damit Donald Trump. Demnächst heißt es auch hier wählen gehen: "Es gibt genügend Parteien, die ordentlich sind und auch ein paar die nicht so ordentlich sind.". Leider ist der Applaus auf diese Aussage im Publikum etwas verhalten. BAP spielen nun "Absurdistan", welches wohl hervorragend in die jetzige Zeit passt. Aber auch "Vision von Europa", in welchem es um afrikanische Bootsflüchtlinge geht passt leider hervorragend in diese Zeit. Auf der Leinwand laufen Bilder des Marokko-Besuchs von BAP.
Nach einem Unplugged-Teil mit Songs, wie "Jraaduss" und "Do kanns zaubere" wird es abermals politisch und nun steht auch das Publikum komplett und bis zum Ende: "Kristallnaach" erinnert an die Geschehnisse der Reichsprogromnacht und gerade zur jetzigen Zeit kann man wieder viele Parallelen ziehen. "Arsch huh, Zäng ussenander" forderte schon Anfang der 90er Jahre auf Flagge gegen Rechts zu zeigen. Leider ist auch dieser Song wieder aktuell. Es brennen wieder Flüchtlingsheime und ein brauner Mob macht sich breit.

Zur Zugabenpause gibt es dann den Hit auf die Ohren mit dem jeder BAP verbindet: "Verdamp lang her".
Auch zur Zugabe setzt sich niemand mehr im Publikum hin. "Amerika" wird gespielt und "Jupp", zu dem Wolfgang Niedecken auch noch die Entstehungsgeschichte zum Besten gibt.

Nach knapp 3 Stunden und 15 Minuten muss dann auch Niedecken feststellen: "Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse haben belegt, dass BAP Konzerte tatsächlich auch zu Ende gehen können.".