Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
The Ramona Flowers
White Lies

Locations
Rosenhof



Datum: 22.10.2016

Für Freunde

Die White Lies begeistern im Rosenhof Osnabrück

Osnabrück (m2w)    Die White Lies sind mit ihrem neuen Album "Friends" auf Tour. Die Briten konnten am vergangenen Samstag im Rosenhof Osnbrück begeistern. Sehr basslastig fing es schon mit ihrem Support The Ramona Flowers an.

Die White Lies überzeugen durch ihre Musik. Foto: Marcel Linke

The Ramona Flowers überzeugen dann auch auf ganzer Linie. Obwohl sie nicht ganz so dunkel, wie der Hauptact
Fotos zum Konzert
Homepage der White Lies
Homepage von The Ramona Flowers
klingen, stimmen sie das Publikum auf die White Lies schon gut ein mit ihrem New-Wave-Indie-Rock. Insgesamt klingt das sehr bombastisch und könnte auch gut in den Fußballstadien der Welt funktionieren.
Auf der Bühne herrscht durch ihren Sänger auch mehr Bewegung als zu den White Lies.

Bewegung brauchen die White Lies aber auch gar nicht. Es würde auch nicht zu ihrer Musik passen. Um Punkt 8 Uhr gehen dann die White Lies auf die Bühne. Der Abend beginnt heute eine Stunde früher. Mit "Take It Out On Me" einem Song von ihrer neuen Platte, die dann doch etwas heller ausfällt. beginnen die White Lies das Konzert. Insgesamt fangen die White Lies wirklich erstmal mit ihren wenigen tanzbaren Songs an. Auch wenn die Band dazu nicht tanzt, das Publikum tut es.
Insgesamt stammen heute Abend die meisten Songs vom aktuellen Album "Friends" und dem Debütalbum "To Lose My Life". Wenige Ausreißer gibt es im Standardset mit "There Goes Our Love Again" und "Getting Even".

Die White Lies spielen sich mit sehr viel Gefühl durch das Set, aber auch mit einer gewohnten Wortkargheit. Die Songs des aktuellen Albums, wie beispielsweise "Morning in L.A." oder "Summer Didn't Change A Thing" fügen sich ziemlich nahtlos in das Set der Band ein, welches mit "Death" relativ schnell zum Ende kommt.

Und nun macht auch Harry McVeigh die Ansage, dass er das deutsche Publikum sehr schätzt, da auch die Fanbase hier immer größer wird. Das stimmt. Spätestens seit "Bigger Than Us", welches als einziges Lied von der Platte "Ritual" in der Zugabe gespielt wird, sind die White Lies in Deutschland einer breiten Masse bekannt. Die Bandhymne wurde auf den Jugendsendern im Radio rauf und runter gespielt.

Und das zu Recht. Die White Lies können musikalisch definitiv überzeugen. Ihre Songs machen dort weiter, wo Joy Division damals aufgehört hat und New Order begonnen haben. Damit vereinen sie Fans aller möglichen Musikrichtungen miteinander. Das ist Indie-New-Wave. Live muss man hier gar keinen Knall erwarten und dennoch schaffen es die White Lies das Publikum über 90 Minuten so präzise in ihren Bann zu ziehen, wie sonst nur wenig andere Bands und das ohne viel Schnickschnack oder Showgedöns.