Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Bosse
Enno Bunger

Locations
FZW



Datum: 28.04.2016

Endlich Engtanzen

Bosse gibt Nachholkonzert in Dortmund

Dortmund (ml)    Schon vor einem Monat hätte Bosse im FZW Dortmund spielen sollen. Auf Grund von Krankheit in seiner Band wurde dieses Konzert aber um einen Monat verschoben. Mit dabei, wie zum ursprünglich geplanten Termin: Enno Bunger als Support. Das verspricht ein toller Abend zu werden.

Axel Bosse holt das ausgefallene Engtanz-Konzert in Dortmund nach. Foto: Marcel Linke

Die Vorfreude auf dieses Konzert könnte nicht größer sein. Nur wenige Tickets wurden durch die Terminverlegung
Fotos zum Konzert
Homepage von Bosse
Homepage von Enno Bunger
zurückgegeben, wie Bosse erzählt. Der große Saal des FZW ist rappelvoll als Enno Bunger zusammen mit seniem Bandkollegen Onno die Bühne betritt. 10 Minuten Verspätung haben die beiden, als sie mit "Hamburg" auf die Bühne gehen.
Enno ist bekannt für seine sehr melancholischen sowie nachdenklichen Lieder. Die sind mal ruhig verpackt, wie "Regen", aber auch mal in Rio Reiser-Manier, wie "Das Licht am Ende des Tunnels". Auch politisch hat Enno Bunger aber durchaus was zu sagen. "Wo bleiben die Beschwerden?" beschäftigt sich mit der Stimmungsmache durch Rechtsradikale gegen Flüchtlingsheime ("Ist unser Mitgefühl etwa in einem Flüchtlingsheim verbrannt?"). Heute geben Enno und Onno nur ein sehr kurzes Konzert, welches mit "Neonlicht" und "Scheitern" endet. Auch wenn er am nächsten Tag nicht mit Bosse zusammen spielt, Zumindestens in derselben Stadt wird sich Enno Bunger dann befinden. Während Bosse einen Tag nach dem Konzert in Dortmund bei 1LIVEs "Eine Nacht in Münster" auftritt, ist Enno Bunger bei der Veranstaltung "Laut gegen Nazis" mit dabei.


"Es gibt viele junge Menschen in der Türkei, die Bock auf Europa haben"

Sehr unspektakulär kommt Bosse zusammen mit seiner Band auf die Bühne. Mit dem Opener seines aktuellen Albums "Außerhalb der Zeit" startet er das Konzert und kann sich vor Freude eigentlich kaum noch halten. Wie ein Derwisch rennt und hüpft er von links nach rechts über die Bühne und ist schon nach kurzer Zeit völlig verschwitzt.
Immerhin eignet sich auf Bosse-Alben fast jeder Song als Hit und wird so auch vom Publikum mit größter Euphorie aufgenommen. Speziell die älteren Singles, wie "So oder so", welches schon früh gespielt wird, reißt das Publikum früh mit. Aber auch das melancholische "Nachttischlampe" hat es dem Publikum angetan. Bosse aber auch, denn wie er uns in einem Interview mitgeteilt hat, wäre dieser Song eine seiner bevorzugten Singleauskopplungen auf seinem "Engtanz"-Album gewesen.
Langsam und ruhig geht es auch mit "Vier Leben" weiter, bevor "Dein Hurra" darauf vorbereitet, dass dieser Song von Bosse am Tag darauf wohl öfter im Radio zu hören sein wird.

Genauso wie Enno hat Bosse auch politisch eine Meinung. Ein prominentes Beispiel waren beim Echo seine Mittelfinger gegen alle Nazischweine. Zu seiner geographischen Liebe Istanbul musste sich Bosse an dem Abend aber auch äußern: "Mit Demokratie angetäuscht und dann alles ins Chaos gestürzt.". Damit meint er Erdogan und beurteilt die Lage kritisch: "Es gibt viele junge Menschen, die hochkreativ sind und Bock auf Europa haben.". Natürlich kommt im Anschluss der Song "Istanbul" in dem er die Eindrücke seiner Zeit, die er dort verbracht hat, verarbeitet.

Getanzt werden kann danach wieder zu "3 Millionen" und dem Titellied zum aktuellen Album "Immer so lieben" ("Niemand, der mit mir noch engtanzen will..."). Richtig mitgesungen wir dann zu folgendem Lied:
"Schönste Zeit" ist nicht nur das Lied mit dem Bosse seinen sehr großen Durchbruch erlebt hat. Auch beim Publikum ist dieser Song ein absoluter Liebling. So verwundert es etwas, dass das Lied nicht zum Schluss gespielt wird, sondern noch im Hauptset. Macht aber nix: Alle singen mit. Und noch ist es ja nicht vorbei. Noch darf mit Bosse gefeiert werden. Und dem Herrn Spiegelei von Deichkind, der beim "Krumme Symphonie" den Hip-Hop-Part übernimmt, der sonst von Casper gerappt wird ("Heißt es Oregano oder Oregano?").

Mit "Frankfurt Oder" gibt es dann für Band und Publikum eine kleine Verschnaufpause. Es geht in die Zugabenpause. Zurück aus dieser spielt Bosse die erste Single von "Engtanz": "Steine". Nach "Du federst" folgt zum Abschluss "Kraniche", welcher wohl einer der besten Bosse-Songs sein dürfte, da er eine Mischung seiner kompletten Musikkarriere in einem einzigen Song wieder gibt.

Insgesamt gehört Axel Bosse zu den sympathischsten Musikern, die Deutschland zu bieten hat. Bei seinem Publikum entschuldigt er sich mehrmals dafür, dass der erste Konzerttermin geplatzt ist und der Auftritt nun nachgeholt werden musste. Denen scheint es aber weitestgehend egal zu sein. Die Stimmung im Publikum war grandios.