Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Joris
Matteo Capreoli

Locations
Ringlokschuppen



Datum: 05.04.2016

Joris im Ringlokschuppen

Ein Heimspiel der besonderen Art

Bielefeld (ml)    Joris geht durch die Decke. Vorgestern hat er beim Echo abgeräumt. Zwei Tage vor dem Echo kam er nach Bielefeld und hat in seiner Heimat den Ringlokschuppen fast ausverkauft. Als Support war auf dem Konzert Matteo Capreoli mit dabei.

Endlich: Joris durfte sein Heimspiel vor einem fast ausverkauftem Ringlokschuppen spielen. Foto: Marcel Linke

Der Ringlokschuppen ist schon sehr gut gefüllt, als Matteo Capreoli auf die Bühne kommen. Ein Duo, Gitarrist/Sänger und Schlagzeuger, betreten die Bretter, die die Welt bedeuten. Sie machen typischen Singer/Songwriter-Pop mit
Fotos zum Konzert
Homepage von Joris
Homepage von Matteo Capreoli
Einschlägen aus Folk und Reggae. Beim Publikum kommen sie gut an. Immerhin wird das heute Abend auch kein allzu rockiger Abend. Das erwartet bei Joris aber auch niemand.

Nachdem Matteo Capreoli die Bühne verlassen haben und sich im Ringlokschuppen fast 2.000 Besucher, also knapp unter Ausverkauf, eingefunden haben, geht es los. Ruhig, langsam, dunkel: "Schnee" ist der erste Song, den Joris zum Besten gibt.
Er kommt richtig freudestrahlend auf die Bühne. Es ist wohl der Traum für jeden Ostwestfalen einmal vor vollem Haus auf der großen Bühne im Ringlokschuppen zu stehen. Der Musiker aus unserer Nachbarstadt konnte sich diesen Traum nun erfüllen, nachdem der Termin im Forum so schnell ausverkauft war, dass er hochverlegt werden musste.

Nahtlos geht "Schnee" in "Neustart" über. Ein großer Gegensatz zu dem ruhigen Start des Konzerts, kommt nun der Albumopener. Zu "Sommerregen" folgt dann ein Moment der Magie. Joris hat sein Publikum im Griff. Er fordert dazu auf, die Handys rauszuholen: Sternenhimmel, mitten im Ringlokschuppen. Alles dunkel, nur das Licht der Handys erleuchtet die Halle. Die Handys sind danach weg: "Lasst sie stecken.". "Mach die Augen zu und tanz." folgt als nächstes, denn nach dem Wegstecken der Handys sollen die Besucher eben das tun: Ihre Augen schließen. Joris weiß, wie er seine Songs lebendig machen kann.

Insgesamt ist Joris sehr vielseitig. Auf der Bühne singt er nicht nur, sondern spielt auch Gitarre und Klavier. Letzteres hat er bei seinem Onkel gelernt, der Musikschullehrer in Herford ist. Die Musik liegt Joris also schon von Anfang im Blut. Und das erzählt er auch in Anekdoten. Bis heute kann er keine Noten lesen, hat aber schon als Kind von seinen Eltern ein Schlagzeug geschenkt bekommen. Die haben das natürlich bereut.

Aber auch von Vlotho erzählt er viel. Eigentlich hätte dieses Konzert ja schon früher im Jahr stattfinden sollen. Leider hat er sich beim Fußball dann die Schulter ausgekugelt. Eine Physiotherapie war die Folge. Von seinem Physiotherapeuten Müller aus Vlotho hat Joris auf dem Konzert geschwärmt.

"Stadt in den Wolken" widmet er den Flüchtlingen, die tagtäglich in Deutschland ankommen. "Wenn ich keine Meinung hätte, würde ich vielleicht die AfD wählen." - Glücklicherweise hat Joris eine Meinung, eine ziemlich klare sogar, wie hier deutlich wird. Auch wenn seine Text sich eher um das Leben, eher sogar noch um sein Leben drehen, als um sozialkritische oder politische Themen.

Joris muss aktuell noch viel zu seinen Songs erklären. Sonst wäre das Konzert zu kurz. Die 90 Minuten schafft er aber so und kriegt damit auch eine tolle Atmosphäre hin. Die Stories, die er zu erzählen hat, sind gerade in Ostwestfalen-Lippe sehr interessant. Denn viele Besucher kommen aus Vlotho, Herford oder Bad Oeynhausen angereist, um den Musiker zu sehen.

Doch langsam neigt sich das Konzert dem Ende zu. Nach dem Titelsong "Hoffnungslos, Hoffnungsvoll" verabschiedet sich Joris in die Zugabenpause. Mit "Bis ans Ende der Welt" spielt Joris dann eine seiner beiden Singles. Ein Song, den er allen verstorbenen und geliebten Menschen widmet. Ein Lied, welches er aber auch geschrieben hat, um damit den Verlust seiner Großväter zu verarbeiten. Es ist dennoch ein sehr positiver Song.

"Herz über Kopf", das Lied mit dem Joris der Durchbruch gelang, beendet dann das Set. Es ist nochmal Zeit zum Mitsingen. Die Magie dieses Abends noch zu verlängern. Joris ist nicht nur ein großartiger Musiker mit tollen Texten. Auch seine Konzerte haben eine ganz besondere Atmosphäre. Das wurde im Ringlokschuppen deutlich.