Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Bullet For My Valentine
Coldrain
While She sleeps

Locations
Weststadthalle



Datum: 07.11.2015

Bullet For My Valentine in Essen

Ausverkaufte Venom Tour gastiert in Weststadthalle

Essen (bd)    Nichts für zarte Gemüter! Mit dunkler Kleidung, bunten Haaren und zerrissenen Jeans fiel man an diesem Abend nicht auf. In überschaubarer aber netter Location konnten Metalcore Fans an diesem Abend richtig Gas geben. Laut, lauter am lautesten war hier nicht die Devise, denn die zwei Vorbands des Hauptacts, Coldrain und While She Sleeps machten dem Gehörgang schon schwer zu schaffen.

Bullet For My Valentine spielten in der Essener Weststadthalle. Foto: Bastian Sylvester

Konnichiwa Coldrain! Die Begrüßung der fünfköpfigen Band aus Japan fällt doch etwas lauter aus. Bei der ersten Band an diesem Abend bekommt das Publikum alles was Alternative Rock und Post-Hardcore zu bieten hat. Sänger und
Fotos zum Konzert
Homepage von Bullet For My Valentine
Homepage von While She Sleeps
Homepage von Coldrain
Songwriter Masato screamt die Meute an die Wand und Gitarrist Sugi beherrscht sein Instrument ausgezeichnet, was er demonstriert indem er es in den kuriosesten Haltungen spielt. Schön anzusehen! Das Publikum screamt, mosht und jumpt mit den Jungs aus Nagoya zu Songs wie "No Escape" und "Gone". Masato verrät das er Deutschland liebt, da das Publikum hier so "fucking amazing" ist. Nach nicht mal einer halben Stunde verließen die tätowierten, durchgeschwitzten Bandmitglieder die Bühne. Coldrain brachte einen eigenen Filmer mit, der die Band und ein tobendes Publikum an diesem Abend aufnehmen konnte.

Kaltes Bier und Headbangen vom feinsten ist bei While She Sleeps angesagt. Die Fans begrüßen die fünf Briten mit lautem "Brainwashed" Gebrüll. Brainwashed ist das zweite Album, welches Anfang diesen Jahres erschienen ist. Nicht nur gute Musik sondern auch eine grandiose Bühnenshow konnte man an diesem Abend genießen. Bei While She Sleeps wird es keine Sekunde langweilig. Es fliegen Mirkrofonständer und Sänger Lawrence Taylor schwingt gekonnt sein Mikro am Kabel über die Bühne. Das Lawrence Taylor noch im vergangenem Jahr an den Stimmbändern operiert wurde, merkt man nicht. Lässig lässt er seine Mähne fliegen und spielt zum Dank der Fotografen mit den Kameras. Bei so viel Einsatz verfängt sich beim Song "Death Toll" der Kopfhörer in seinen langen Haaren der dann mühevoll vom Tourmanager entfernt werden musste. An dieser Stelle großes Lob an den Tourmanager der Bands und den Securitys die an diesem Abend einen tollen und seriösen Job machten. Immer wieder stellen sich einige der Bandmitglieder auf die Brüstung oder spielten komplett im Publikum um den Zuschauern ganz nah zu sein. Ein glücklicher aus dem Publikum darf die Bühne betreten und zu "New World Torture" mit Lawrence Taylor das Mikro rocken. Nach jedem Song bedankt sich die Metalcore-Band mit einem „Dankeschön“ und räumt nach knapp 45 Minuten das Feld für Bullet for My Valentine.

Um kurz nach zehn begrüßen die Zuschauer den Hauptact des Abends Bullet for My Valentine. Mit ordentlich Stimmung und einer tollen Lichtshow spielt die vierköpfige Band die ersten drei Songs und begrüßen dann ihr dankbares Publikum. Zudem versprechen sie, dass es eine lange laute Nacht wird. Das Publikum singt ordentlich mit und ab "Raising Hell" sind die Stagediver nicht mehr zu halten. Die Halle kocht vor Hitze und Energie und bebt beim Song "You Want a Battle? (Here´s a War)", welcher sich auf dem Album Venom befindet, dass dieses Jahr erschienen ist. Nach der Hälfte der Show bedankt sich die Band beim Publikum und Sänger Matthew Tuck brüllt "Essen you rock" ins Mikro. Durch diese Motivation werden die Moshpits größer und die Jungs nehmen ihre Mädels auf die Schultern. Beim Gitarren Solo in "The Last Fight" raucht sich Gitarrist Michael Paget gemütlich eine Zigarette auf der Bühne, bevor er dann an seinem Instrument und mit seiner Stimme wieder alles gibt. Man merkt die 17-jährige Bühnenerfahrung der Band, die eigentlich als Nirvana- und Metallica Coverband Musik machen wollte. Bandneuling Jamie Mathias, der erst dieses Jahr dazu kam beherrscht seine Bassgitarre hervorragend und rockt mit der Band auch ältere Songs wie "4 Words (To Choke Upon)", "Hand of Blood", "Tears Don´t Fall" und "Scream Aim Fire“. Viel Schweiß und viele Muskeln lassen hier die Frauenherzen höher schlagen. Nach zwei Zugaben verabschiedet sich Bullet for My Valentine und ein toller energiegeladener Abend geht zu Ende. Ein Fan beschreibt den Abend sehr passend und positiv in dem er sagt: „Das war ein Schlag in die Fresse. Entweder liebt man diese Art von Musik oder man hasst sie!“

von Bettina Dobor