Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Bosse
Kroner
Tonbandgerät

Locations
Swiss Life Hall



Datum: 15.12.2013

Bosse in Hannover

"In dieser Halle leben über 4.000...

Hannover (ml)    ...und du bist heute Nacht unterwegs. Um zu sehen ob unter diesen 4.000 jemand ist, der dich versteht." Bosse spielte am gestrigen dritten Advent in Hannover ein Konzert. Dass er damit einer der wenigen Braunschweiger ist, die auch in Hannover sehr erfolgreich sind, zeigen die Verkaufszahlen seiner Tickets und die Stimmung auf dem Konzert.

Bosse gibt alles in der Swiss Life Hall Hannover. Foto: Marcel Linke

Wäre das Bosse-Konzert nicht aus dem Capitol in die Swiss Life Hall hochverlegt worden, wäre es innerhalb von drei Tagen ausverkauft gewesen. Auch in der wesentlich größeren Sporthalle standen die Zahlen kurz vor Ausverkauf.
Fotos zum Konzert
Homepage von Bosse
Homepage von Tonbandgerät
Homepage von Kroner
Bosse ist einfach durch die Decke gegangen und das nicht nur Ende September beim Bundesvision Song Contest, den er knapp für sich entscheiden konnte.
Die fast ausverkaufte Swiss Life Hall freut nicht nur den Hauptact an diesem Abend, sondern im großen Maß auch die Vorgruppen Tonbandgerät und Kroner, welche ebenfalls aus Braunschweig kommen.

Für Kroner war der Abend in Hannover ein absolutes Highlight ihrer noch jungen Bandkarriere. Obwohl normalerweise ein Quintett, trat die Band um Sänger und Songwriter Martin Thomas Kroner in der Swiss Life Hall nur als Duo auf. Für sie war es das erste Mal, dass sie vor so einem großen Publikum auftreten konnten. Auf übliche Weise kam dieser Support Gig, der das Publikum in ein magisches Akkustik-Set mitnahm, übrigens nicht. Nachdem sie im Rahmen einer Veranstaltung des Senders 89.0 RTL die Chance hatten Bosse ihre Musik im privaten Rahmen vorzuspielen lud dieser sie ein das Konzert in Hannover zu eröffnen. Eine goldrichtige Entscheidung von ihm.

Bekannter als Kroner sind dagegen Tonbandgerät. Naturgemäß mit größerer Besetzung auf der Bühne und ein paar Synthesizern bieten sie auch den breiteren Sound. Tonbandgerät überzeugen jedoch nicht nur durch ihre Musik, die sehr gut zum Hauptact Bosse passt. Auch die Texte sind ähnlich tiefgehend und hymnisch. Die Support-Shows, die sie aktuell für Bosse geben sind mit die größten Konzerte ihrer bisherigen Karriere. Ausgezeichnet wurden Tonbandgerät allerdings schon mit dem New Music Award der ARD-Jugendwellen. Den Namen dieser Band sollte man sich also auf alle Fälle merken. Hier wird es sicherlich noch Nachschub geben.


Bosse geht auf Tuchfühlung

Zu Bosse ist die Swiss Life Hall dann nahezu bis an die Grenzen gefüllt. Über 4.000 Menschen haben den Weg in die Halle gefunden. Ein beeindruckendes Bild, wenn man Bosse noch zu den Zeiten seiner Clubkonzerte kennt. Obwohl Bosse als Bandprojekt bezeichnet wird, rückt er immer weiter in den Mittelpunkt. Gerade auf der großen Bühne steht seine Band nicht mehr so weit vorne, wie noch vor 3 oder 4 Jahren auf diversen Club-Bühnen.

Mit dem Titellied seines aktuellen Albums "Kraniche" beginnt er sein umjubeltes Set. Überwältigend, wie gut diese 4.000 hauptsächlich weiblichen Besucher drauf sind. Und das erste große Highlight kommt mit "3 Millionen" prompt. Bosse ist definitiv auf dem Boden geblieben und das zeigt er dem Publikum, indem er auf Tuchfühlung geht. Von der Bühne aus nimmt er den Weg ins Publikum, tanzt dort und schaut dann auch auf der Tribüne vorbei, wo er im Anschluss noch "Wartesaal" zum Besten gibt.
Hier hat jeder mal die Chance seinem Lieblingskünstler ganz nah zu sein. Was Bosse für eine Show hinlegt ist unglaublich. Schon nach kurzer Zeit ist er komplett durchgeschwitzt. Einer der wenigen Pop-Musiker, die so viel Leistung geben und dann auch so am Boden geblieben sind.
Auch die Konzertbesucher kennen die älteren Texte auswendig. Das ist erstaunlich, denn für Bosse ist es die erste Tour, die in die großen Multifunktionshallen gelegt wurde.


Musikalische Früherziehung durch Bosse

Bosse findet einen guten Weg sowohl Songs von "Kraniche", als auch Songs seiner Alben "Wartesaal", "Taxi" und "Guten Morgen Spinner" unterzubringen. "Istanbul" vom aktuellen Album schließt so nahtlos an "Wartesaal" an, dass man schon zweimal überlegen muss, wie neu der Song eigentlich ist. Es ist schön, wenn sich eine Entwicklung zeigt, sich Künstler aber auch nach einem Erfolg nicht zu sehr von ihren alten Werken entfernen.
Gerade Bosse ist hier noch eine Art Leuchtturm. Viele Songs behandeln Stationen in seinem Leben. Mit "Schönste Zeit" schreibt er über die Phase nach einer Rückkehr aus der Türkei. Dort hat er auch Verwandtschaft. Dieser Song markiert den wohl endgültigen Durchbruch Bosses. Und ohne dabei irgendwie peinlich zu wirken bringt Bosse seinem jungen Publikum auch noch Zitate aus dem "Highlander" beziehungsweise von Neil Young oder die Namen Kurt Cobain und Nirvana bei. Und alle singen sie mit. Gänsehautstimmung.
Mit "So Oder So" markiert Bosse gleich noch einen weiteren Erfolg. Dieser Song verhalf ihm zum Erfolg bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest im September.

Mit "Frankfurt Oder" verabschiedet sich Bosse dann in die Pause. Und natürlich gibt auch er noch eine Zugabe, die mit "Yipi" beginnt. Mit "Augen Schließen" und "Tanz Mit Mir" spielt er dann noch zwei Songs vom Album "Taxi". Dieser für beide Seiten unvergessliche Abend endet mit dem Song "Konfetti" und einem dazu stereotypischen Konfettiregen.

Bosse hat es geschafft. Das hat er in der Swiss Life Hall in Hannover eindrucksvoll bewiesen. Er kann auch große Hallen total in seinen Bann ziehen. Und wahrscheinlich ist er auch der einzige Braunschweiger, der es schafft über 4.000 Hannoveraner zu begeistern.