Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Get Dead
Mad Caddies

Locations
Skaters Palace



Datum: 14.08.2013

Mad Caddies im Skaters Palace

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Münster (bf)    Am Mittwochabend wurde an der Freibad-Figur gearbeitet. Nein, es gibt keinen Zumba Kurs für Tanzinteressierte, stattdessen versorgt die Kalifornische Ska Punk Institution Mad Caddies ihre Konzertbesucher mit einer vollen Ladung Rhythmus, der sofort in die Beine geht.

Die Mad Caddies bringen den Sommer in den Club Foto: Britta Flachmeier

Aufwärmtraining für das Publikum gibt es von Get Dead. Sänger Sam Tim nutzt von Anfang an die volle Breite der Bühne, es wird gesungen, es wird geschrien, es wird geschwitzt. Schon nach dem dritten Lied wird es Tim zu heiß, zieht
Fotos zum Konzert
Homepage der Mad Caddies
sein T-Shirt aus und präsentiert seinen volltätowierten Oberkörper. Es ist auch in erster Linie seine raue und charismatische Stimme, die der Musik einen hohen Wiedererkennungswert gibt.  Eine gute halbe Stunde hat das Quintett Zeit, auf sich Aufmerksam zu machen. Das machen sie mit vollem Erfolg. Der Club füllte sich im Laufe ihres Konzertes zusehends.

Gegen 21.30 Uhr ist es dann so weit. Das Skaters Palace wird in blaues Licht gehüllt, und die Mad Caddies betreten die Bühne. Und so gar nicht passend zum aktuell bewölkten Wetter hauen sie ihren Fans sofort die allerschönsten Sonnenschein-Hymnen um die Ohren. Mit „Backyard“ und „Without You“ ertönen die Bläser und der Abend wird eröffnet. Knackige Ska Punk Hymnen treffen auf eine enorm tanzwillige Meute die von Anfang an mitgeht.

Und als die Band dann noch einen ihrer absoluten Klassiker spielt („Monkeys“) gibt es für die Münsteraner kein Halten mehr. Die Stimmung ist auf dem Höhepunkt. Nun folgen abwechselnd schnelle und langsame Stücke. Sowohl das Publikum als auch die Band haben ihre Ruhepausen mit langsameren Songs wie „Drinkin For 11“ und „Lay Your Head Down“ verdient. Doch eigentlich dienen die getrageneren Stücke nur dem Schein. Denn die wahren Hits der Band sind schnell gespielt und gehen gradlinig nach vorne. So feiert man ausgelassen zu Stücken wie „Tired Bones“ oder „Silence“.

Das große Finale wird durch den Alltime-Klassiker „All American Badass“ eingeläutet. Das Stück, das traditionell den Abschluss eines jeden Mad Caddies Konzert bildet. Heute Abend beweisen uns die Münsteraner, dass Traditionen dafür gemacht sind, um gebrochen zu werden. Unglaublich stimmgewaltig fordert das Publikum nach einer Zugabe. Minuten verstreichen, ehe die Band sichtlich gerührt zurück auf die Bühne kommt. Die Fans aus und um Münster haben es geschafft, die Tradition der Mad Caddies zu durchbrechen. „All American Badass“ ist nicht das letzte Stück an diesem Abend. Es gibt noch zwei Zugaben, ehe man sich endgültig verabschiedet.