Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Frittenbude
Manual Kant

Locations
Stereo



Datum: 27.10.2012

Manege frei:

Frittenbude im Stereo

Bielefeld (bf)    Getreu der Zeilen "Wir sind die Clowns, im Zirkus des Lebens. [...] Bleibt jede Flucht ein Gehege, ist jeder Club die Manege." aus dem Lied Wings zieht es Frittenbude quer durch die Clubs von Deutschland, um ihr aktuelles Album Delfinarium zu betouren. Als Haltestation wird am 27.10. das Stereo in Bielefeld angesteuert, um die Ostwestfalen pünktlich zum Wochenende in Tanzstimmung zu bringen.

Pandabär, Katze und Delfin stellen die drei Alben von Frittenbude auf der Bühne dar. Foto: Marcel Linke

Doch zunächst werden ganz andere Töne angeschlagen. Manual Kanteröffnen den Abend für Frittenbude. Mit ihren deutschsprachigen Gitarrenstücken befinden sie sich derzeit ganz klar auf der Überholspur, doch dieser Erfolg kommt
Fotos zum Konzert
Homepage von Frittenbude
Homepage von Manuel Kant
nicht von alleine. Seit Februar diesen Jahres steht ihr Debüt Album Applaus in den Läden und die Band spielt ein Konzert nach dem anderen und kann ihrer Fangemeinde beim wachsen zusehen.
In Bielefeld trifft man dabei auf die oftmals begeistertungsresistenten Ostwestfalen, doch denen gefällt was sie hören und danken durch mitwippende Füße. Nach einem 30 minütigen Set wird es Zeit die Bühne für den Hauptact freizugeben.

Frittenbude kommen auf die Bühne und die Menge tobt. Alle haben auf die elektronischen Beats der Band gewartet, die Meute tanzt und singt textsicher die Lieder mit. Die Band hat auch sichtliche Freude, so gibt es zunächst keine Ansagen, sondern es wird ein Hit nach dem nächsten gespielt. Doch irgendwann brauchen beide Seiten Verschnaufpausen, so leiten die Worte "Dieser Song handelt davon überall auf der Welt zu Hause sein" das Lied "Heimatlos" ein. Weiter sagt die Band, dass sie sich schon freut wieder in eigenen Betten zu schlafen. Bald dürfen sie es, denn dieses Konzert bildet vorerst das Tourfinale, ehe es im November nochmal losgeht. Nachdem die politische Prägung der Band in "Heimatlos" gezeigt wird setzt "Deutschland 500" nochmal eine ganze Schippe drauf. Trotzdem lehnt man sich nicht mehr ganz so stark aus dem Fenster wie noch mit Liedern wie "Raven gegen Deutschland (In.die.Fresse Remix)".

Weg von der Politik freuen sich Frittenbude, dass ihre Landesmänner Manual Kant sie auf diesem Teil der Tour begleiten. Die Freude ist sogar so groß, das Manual Kant später nochmal auf die Bühne kommen. Verkleidet als Pandabär (passend zum ersten Album), Katze (da grüßt Album Nummer zwei) und wer hätte es gedacht: ein Delfin (Parallel zum dritten Album). Das Konzert befindet sich inzwischen auf der Zielgeraden. Das Publikum ist zu einer einzigen wabernden Masse verschmolzen, als das große Finale mit "Mindestens in 1000 Jahren", "Zeitmaschine aus Müll" und "Raveland" eingeleitet wird. Den krönenden Abschluss bildet "Hildegard" und auch ohne regnendes Acid, geht das warmgetanzte Publikum jetzt raus in die eiskalte Nacht.