Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Deichkind

Locations
Volkswagenhalle



Datum: 28.03.2012

Deichkind in Braunschweig

Tele-Gymnastik in der Volkswagenhalle

Braunschweig (ml)    Dass Deichkind eine der besten Live-Shows in Deutschland haben ist schon lange kein Geheimnis mehr. Dass man Deichkind aber mindestens zweimal auf einer Tour besuchen sollte ist auch uns neu. Und obwohl die Setlist genau die gleiche wie in Bielefeld ist, könnten zwei Shows in zwei verschiedenen Locations unterschiedlicher nicht sein.

Auch in Braunschweig war die Deichkind-Show "Leider geil". Foto: Britta Flachmeier

Fährt man an diesem sonnigen Mittwoch Abend Ende März durch Braunschweig so mag man erstmal noch nicht ahnen, dass hier ein Konzert von Deutschlands kommerziellster Krawallband Deichkind stattfindet. Nähert man sich
Fotos zum Konzert
Homepage von Deichkind
aber der Volkswagenhalle nimmt die Verrückten-Quote dramatisch zu. Autos halten vor roten Ampeln, so weit noch normal, links und rechts steigen auf einmal zwei mehr oder minder besoffene Typen aus, rennen einmal um den Wagen rum, klatschen sich ab, nur um auf der anderen Seite wieder einzusteigen.
Die Parkplätze an der Straße sind voll, weil niemand den offiziellen Parkplatz auf der gegenüberliegenden Seite der Volkswagenhalle findet, auf dem Vorplatz der Halle steht ein Bierwagen und vor dem Eingang der Arena hat sich schon eine große Menschentraube gebildet.


Turnstunde mit Deichkind

Deichkind ziehen an diesem Abend ein sehr heterogenes Publikum. Sehen die Menschen bei anderen Deichkind-Konzerten noch eine Spur schlimmer aus, ist in Braunschweig vom Angestellten bis zum Studenten, vom Müllsackträger bis zum Hemdträger alles dabei. Die Fans lassen sich in zwei Kategorien unterteilen, einmal die weniger eingefleischten Fans und einmal die eingefleischten Fans, mit allerlei Leuchtmaterial am Körper oder auch schonmal blinkenden LED-Pyramiden auf den Köpfen - das Markenzeichen der Band.

Wie auf jedem Konzert von Deichkind waren die Stehplätze natürlich schon im voraus ausverkauft. Macht aber nichts, wenn man sich notgedrungenerweise ein Sitzplatzticket kaufen muss. Heute ist freie Platzwahl in der Volkswagenhalle, egal was auf dem Ticket steht.

Wie schon auf den Konzerten der Band zuvor stimmen auch am heutigen Abend wieder Videoclips auf das Konzert ein.

Eine längere Videosequenz begleitet von einem orchestralischen Klang leitet dann das Konzert ein. Und fast scheint es so, als ob Deichkind es wie Peter Fox handhaben und sich sagen "Alles glänzt so schön neu". Haben sie in Bielefeld schon die "Zitze" verabschiedet, wird jetzt mit großem Erfolg ihre Pyramide mit einem Helikopter ausgeflogen.

Was folgt ist ein längeres Blitzlichtgewitter hinter einem Vorhang, durch den man die aktuelle Deko erahnen kann. Mehrere Klötze stehen auf der Bühne rum, die hinter dem Vorhang wie die Silhouette der Skyline einer Großstadt aussehen. Von der Decke lässt sich an einem Bettlaken eine Jungfrau hinab, ob es diese schwebende Frau jedoch jemals gegeben hat oder es nur eine Illusion ist, wird nicht klar. Klar ist jedoch, dass dieser Vorhang nur weg muss und Deichkind auf die Bühne kommen.

Den Gefallen tut man dem Publikum auch und die Jungs eröffnen das Konzert mit "99 Bierkanister", nur um danach mit einem "Befehl von ganz unten" die Party so richtig einzuleiten.

Nach langer Pause seit der letzten Tour sind jedoch auch die Bierbäuche bei Deichkind immer noch da. Die müssen natürlich weg. In einem perfekt durchchoreographierten "Dicker Bauch" wird das Tele-Gym geprobt. Neben Aerobic-Einlagen gibt es auch den typischen Hampelmann zu sehen. Klar, dass das Publikum in der Enge etwas Probleme hat, dem zu folgen, aber Sport ist es auch 2 Stunden lang im Moshpit vor der Bühne zu stehen.


Eine perfekte Choreographie macht aus einem Konzert erst eine Show

Allgemein kann man von einer super Choreographie der Deichkindshow sprechen. Eine Choreographie mit der sich Deichkind als Antithese zu Boygroups wie die Backstreet Boys oder die damaligen N'Sync aufstellt. Richtig zur Geltung kommt das, wenn zu "Bück dich hoch" Bürostuhlakrobaten (im wahrsten Sinne des Wortes) die Bühne stürmen, im "Partnerlook" ein Tandem über die Bühne fährt, oder zu "23 Dohlen" die Musiker wie eine Schar an Vögeln den Hochzeitstanz eben dieser aufführen.
Auch in "Arbeit nervt" bietet ein Bühnenbild in dem sich alle synchron bewegen. Zusätzlich kommt hier auch das Markenzeichen von Deichkind ausgiebig zum Einsatz. Die blinkenden LED-Pyramiden, die sie auf dem Kopf tragen.

Mit "Komm Schon!" und "Bon Voyage" folgt eine Reise in die Vergangenheit der Band. Schon früh wurden sie mit hiphop-lastiger Musik erfolgreich. Heute haben die elektronischen Klänge Einzug in ihre Musik gehalten, die schrägen Bühnenoutfits wurden noch schräger und die Show einzigartig. Deichkind können gar nicht mehr erfolgreicher werden. Die Konzerte sind ausverkauft, die Musik wird vom Hip Hop-Magazin bis zum Spiegel überall besprochen und sie befinden sich auf Heavy Rotation auf allen gängigen Radiosendern.


Ein Fass für die Säufersolidarität

Und ein wenig größenwahnsinnig darf man als Band dann auch schonmal werden. Wenn zu "Roll das Fass rein" ein überdimensional großes Fass, als Bühne fungierend durch das Publikum gerollt wird, dann ist das nicht nur weltweit einmalig im Konzertbereich, sondern zeugt auch von einer ungeheuren Kreativität und Liebe ins Detail seitens der Band und Macher einer solchen Show. Ein Fass, welches auch nur in großen Hallen zum Einsatz kommt. Der Ringlokschuppen in Bielefeld ist zu klein dafür.

Generell sollte man sich bei Deichkind einmal mitten reinstellen. Denn vorne im Publikum ist die Stimmung sicherlich besser als auf der Tribüne. Allerdings sollte man Deichkind, wenn möglich auf der gleichen Tour, auch einmal von der Tribüne gesehen habe. Der Spaßfaktor ist nicht minder gering, wenn man von einem ruhigen Stehplatz alles mitbekommt, was auf der Bühne statt findet. Die Show ist nämlich unglaublich:
Das schon angesprochene Fass wurde jetzt auf der Bühne benutzt, umgebaut, in die Luft gezogen und diente einem "Frankie goes to Hollywood"-Verschnitt als Bühne für eine "The Power of Love"-Einlage während der Trinkerhymne "Hört ihr die Signale". Als diese vorbei war wurden schnell Schläuche an das Fass angeschlossen und das Publikum zu "Prost" mit Hochprozentigem versorgt.

Die Band ging abermals von der Bühne, das Bühnenbild wurde nochmal komplett umgebaut und sie kamen mit Hüpfburgen, einem Schlauchboot und einer mittelschweren Kissenschlacht zu "Remmidemmi" zurück auf die Bühne.

Deichkind bieten keine Konzerte mehr, sondern Entertainment vom feinsten. Zum Outro wird auch der Vorhang wieder zugezogen, der Beamer angeworfen und der Abspann gezeigt. Es rollen die Namen aller beteiligten Personen über die Leinwand und schnell wird klar, dass Deichkind für ihre Bühnenshow ein genauso großes Team beschäftigen, wie einige Regisseure für ihre Kinofilme.