Home

Taglist:

Allgemein
1LIVE
Konzertbericht

Bands
Green Day

Locations
E-Werk



Datum: 09.05.2009

1LIVE Radiokonzert

Green Day spielen für 1LIVE im E-Werk

Köln (fm)    Am Samstag ging der Wahnsinn, der einen Tag zuvor in Münster startete mit Green Day im E-Werk weiter.

Eine Woche vor Veröffentlichung des neuen Albums „21st Century Breakdown“ konnten die Gewinner der Karten zum 1LIVE Radiokonzert Green Days neue Lieder als erste hören. Auch im Kölner E-Werk waren viele "Promis", die nicht bis Oktober zur regulären Tour warten wollten, unter den "Gewinnern" – Ingo und Guido von den Donots und Elton um nur ein paar zu nennen.

Fotos: Tobias Tauch

Bilder zum Konzert
Deutsche Homepage von Green Day


Fast pünktlich, kurz nach 21 Uhr, starteten sie mit dem Album betitelnden Song „21st Century Breakdown“. Sofort war klar: Green Day hatte das Publikum voll im Griff. Passend angezogen und mit einem Sheriff Stern auf der rechten Brust erschien der Sänger Billy Joe. Zum Erstaunen vieler, die zum ersten Mal die Band live sahen, sang er genauso wie auf den Alben. "Sehr gut, dass es auch noch Bands gibt, bei denen Studio und Bühne kaum unterschied machen", sagte eine Besucherin während der Show, "das zeigt Können und Begeisterung an der Musik." Und diese sprang auch voll aufs Publikum über. Kaum hallten die ersten Töne durch das E-Werk, war die Menge bis zum Schluss nicht mehr aufzuhalten. Die Single "Know Your Enemy" heizte zur Freude vieler bereits als zweites Lied die Stimmung weiter an.
Nicht, dass die Gewinner schon voll dabei waren, der Sänger animierte immer zum Nachsingen. Audience Participation wurde an diesem Abend groß geschrieben. So hieß es bei fast jedem Lied „eeeeeeeeeeeeeeehooo“ - „eeeeeeeeeeeeeeehooo“.

Auffällig war, dass das Konzert aufgeteilt wurde: bis etwa 22 Uhr spielten sie Lieder vom neuen Album, anschließend wurden die älteren Hits wie: "American Idiot", "Jesus of Suburia" und "Basket Case" gespielt. Voller Ekstase verlor eine Besucherin jegliche Hemmungen und "brüstete" sich auf den Schultern ihres Begleiters, was zu einigem Gelächter bei den Zuschauer führte.

Doch das war nicht alles an Eigeninitiativen des Publikums im zweiten Teil: In einer ruhigen Passage eines "Stand by Me"-Covers brüllte das deutsche Publikum "hinsetzen, hinsetzen", nachdem sie bereits "Always Look On The Bright Side Of Life" angestimmt hatten. Billy Joe spielte dann vor der (noch) sitzenden Menge "Shout" und machte das gemeinsame Medley zum Highlight des Abends.

So war für jeden etwas dabei. Im ersten Teil wurden das neue Album vorgestellt, das nahtlos an die Vorgänger anschließt – man hatte nicht den Eindruck als würde da jemand spielen, den man nicht kenne. Sie waren alle im Green Day-Stil und hätte das Publikum manchmal nicht mitsingen können, hätte man nicht erkannt, dass die Lieder erst in einer Woche auf den Markt kommen. Doch selbst bei vielen der neuen Lieder war es nicht still in den Reihen des Publikums, was womöglich daran liegt, dass man vorab auf der MySpace-Seite in das neue Album rein hören durfte. Alle Hände waren oben, es wurde gesprungen, gepogt und ausschweifend getanzt. So ein lebhaftes Publikum wünscht man sich bei jedem Konzert.

So war natürlich auch die Band sehr gut gelaunt und ließ zweimal Zuschauer auf der Bühne am Mikrofon "ihre Arbeit" verrichten. Wie es sich für eine Punk-Rock Band gehört darf man auch völlig ungeniert sein. Wie schon beim Interview im 1LIVE-Studio beendete Billy Joe ein Lied mit einem Rülpser.
Sicherlich war die zweite Hälfte des Konzerts für die meisten Besucher das bessere Konzert, weil es einfach viel viel rockiger und bekannter war. Es schien auch so als wäre die Band nach dem ersten Verlassen der Bühne viel lustiger drauf, da der neue Part super geklappt hat. Außerdem wurde nun auch Bier auf der Bühne getrunken. Dennoch muss gesagt werden, dass das neue Album ganz bestimmt ein Erfolg wird, denn es ist die Marke Green Day, wie man sie kennt und liebt.

So nah und so schnell kommt man vorerst nicht mehr an die Band ran. Erst im Oktober kommen Green Day wieder für vier Konzerte nach Deutschland. Bis dahin bleibt nur das neue Album und natürlich der Mitschnitt des Radiokonzerts, der am Sonntag den 17.Mai ab 21 Uhr auf 1LIVE zu hören.