Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht

Bands
Blackmail
The River Phoenix

Locations
Forum



Datum: 07.12.2008

Live in Concert

Blackmail mit Tempo (Tempo) in Bielefeld

Bielefeld (bf)    Es ist ein Sonntag, als die Koblenzer Band Blackmail geneigte Zuhörer in das Bielefelder Forum einlädt. Einige haben diese Einladung angenommen. Das Forum war immerhin zur Hälfte gefüllt.

Bilder zum Konzert
Homepage von Blackmail
The River Phoenix bei MySpace


Doch bevor Blackmail auf die Bühne gingen leiteten The River Phoenix aus Dänemark den Abend ein. Und während die Band ihr Bestes gab, wusste das Publikum das leider nicht zu schätzen. Weit weg von der Bühne lauschte man schüchtern den Klängen der Band und nach den Liedern gab es ein wenig Applaus. Alle Versuche von The River Phoenix das Publikum ein wenig mehr Begeisterung zu entlocken sind gescheitert. So verließen sie nach einer guten halben Stunde die Bühne.

Während der Umbaupause zu Blackmail wurde es dann etwas voller im Forum. Die Leute an der Bar und die Raucher von draußen haben den Weg vor die Bühne gefunden. Um kurz nach 10 fanden dann Blackmail den Weg auf die Bühne. Es gibt das Phänomen, dass man bereits alle Sympathien des Publikums durch die Wahl seiner Kleidung auf sich ziehen kann. Das letzte Mal war es bei mir der Fall, als Thees Uhlmann von Tomte im Bielefeld Pullover auf die Bühne ging. Am heutigen Abend trug Sänger Aydo Abay ein T-Shirt mit dem Schriftzug „Give dance a chance“. Wunderbar – die ersten Sympathiepunkte waren bereits gewonnen ehe er einen Ton gesagt hat.
Das Set von Blackmail gab einen schönen Einblick in ihre bisher veröffentlichten Alben. Der Schwerpunkt lag selbstverständlich auf dem aktuellen Album „Tempo Tempo“, doch auch Lieder wie „Moonpigs“ oder „Couldn’t care less“ vom „Aerial View“ Album wurden gespielt. Grade „Couldn’t care less“ hat mich sehr überrascht, ist es für mich ein sehr starkes Lied mit grandiosem Schlussteil, der sich live aber nicht so leicht spielen lässt. Das Ende wurde live dann auch abgewandelt, aber es wurde gespielt und das hat mich sehr gefreut. Positiv überrascht war ich auch von „It’s always a fuse to live at full blast“, auf CD ja schon grandios aber live wurde es noch mal schöner.
Dem Song „Mad World“ (im Original von Tears for Fears) wurde eine ganz eigene Note gegeben, wer es schon mal gehört hat weiß, was ich meine.

Gegen halb 12 waren die letzten Töne gespielt, die Band verlässt die Bühne und das Publikum verlässt das Forum. Alles in allem ein schöner Abend mit toller Musik!