Home

Taglist:

Allgemein
Konzertbericht
Leinewebermarkt

Bands
Filipps Firma
Frame Of Mind
Kilians

Locations
Innenstadt



Datum: 23.05.2008

Leinewebermarkt in Bielefeld

Ein Konzert für Bongo Bongo

Bielefeld (ml)    Leinewebermarkt Fest - Stadtfest in Bielefeld. Sonne, kaum Wolken am Himmel. Bei dem Wetter könnte man meinen, dass die gesamte Stadt unterwegs ist. Ist sie höchstwahrscheinlich auch.
Irgendwo auf dem Leinewebermarkt spielen Frame of Mind, woanders gibt es einen Poetry Slam. Auf dem Rathausplatz, wo wir letztes Jahr für die Fotos waren, hat Newtone dieses Jahr ein Hammer Line-Up bereit gestellt. Unter anderem mit den Kilians und Filipps Firma.

Bilder vom Konzert
Homepage von den Kilians
Homepage von End Of The Line
Homepage von Filipps Firma
Filipps Firma bei OpenBeats


Filipps Firma - Acoustic Emo Pop aus Bünde. Gute Gesänge und Chöre, sowie eine sehr schöne Begleitung von Gitarren, Keyboard, Bass Pedals und einem Drum Computer machen, gerade im Live-Bereich wunderbare Klänge. Wunderbare Lieder, für die die Anlage, die vor dem Rathaus Bielefeld aufgebaut war, schon fast überdimensioniert ist.
"The New Life" oder auch "Sharks" sind ihre "Hits". So gut rüber gebracht, dass sich auch das Publikum, welches gerade auf Stadtfesten sehr schnell zum Laufpublikum werden kann, an den Auftritt gebunden fühlte und sehr gut zuhörte.

Bei End Of The Line füllte sich der Rathausplatz dann schon sehr gut. Da wurde es dann auch in den ersten Reihen vor der Bühne etwas voller, als noch zu Filipps Firma. Gegründet in Bielefeld und mittlerweile schon als Support von zahlreichen Bands, wie beispielsweise Flogging Molly, The Used oder auch Killswitch Engage, gehörte die Band zu den großen Lokalmatadoren. Mit eigenen und auch vielen Fans vor der Bühne, konnte sich dann das Publikum schon dort als sehr textsicher zeigen.

Dies alles konnten die Kilians natürlich nochmal toppen. Das Publikum, gerade in den ersten Reihen, wechselte von End Of The Line zu den Kilians, von eher lokal orientiertem Publikum und Freunden der Band End Of The Line zu dem Indie-orientierten 1LIVE-Plan-B-Hörer-Publikum bei den Kilians.
Diese bedankten sich auch dafür, dass sie in Bielefeld als Headliner auftreten dürfen und lieferten eine Kilians-typische Show ab.
Angefangen mit dem Albumopener "Short Life Of Margott" betätigte sich gerade Simon immer zwischen den Liedern als Entertainer. Hier führte er auch so gleich das, mir leider gänzlich unbekannte, Land Bongo Bongo ein, bis wohin man den Rathausplatz an diesem Abend bestimmt hören könnte.
Das Publikum bedankte sich auf seine Weise. Wenn aus ca. 1000 Kehlen einheitlich gekreischt wird, erinnert dies schon fast an Tokio-Hotel-Fan-Hysterien, mit dem Unterschied, dass die Fans nicht halb so verrückt sind und auch nicht drei Wochen vorher ihre Zelte vor den Konzertlocations der Kilians aufschlagen. Aber auch erstaunlich textsicher zeigte sich das Publikum für ein Stadtfest.
Höhepunkte waren nicht nur die Singleauskopplungen "Fight The Start", "When Will I Ever Get Home" oder "Sunday". Nein gerade die Coverversionen von "Loose Yourself" (Eminem), einem mir leider namentlich nicht bekannten Lied der Band Scooter oder auch "Hero" (Enrique Iglesias) können zusätzlich für Stimmung sorgen. Und gerade die Improvisationskünste der Band sind die, die ein Konzert der Kilians, trotz nur einem einzigen Album, immer zu einem Höhepunkt machen. Da wird dann auch gekonnt überspielt, wenn Gordian sich seine Basssaite zerreißt und erst einmal eine neue aufziehen muss. Irgendwo muss der Saitenwechsel auch geübt worden sein, dies geschah nämlich in Rekordgeschwindigkeit von noch nicht einmal einer Minute. Wer jemals an einer Basssaite rumgefummelt hat, oder generell mal gerne Gitarrensaiten wechselt, weiß wie viel Zeit sowas in Anspruch nehmen kann.
Auch typisch für die Kilians kam man zweimal wieder auf die Bühne zurück, um noch die Zugaben zu spielen. Diese waren unter anderem das schon erwähnte "Hero", welches zu lauten Jetzt-lassen-wir-nur-noch-das-Publikum-singen-Chören geführt hat, "Little Billy, Little Brother" gewidmet dem jüngeren Bruder von Simon, der leider noch kein Kilians-Konzert sehen konnte, oder dem auch schon erwähnten Song "Sunday".
Ein weiteres Sahnehäubchen für das Publikum war die Tatsache, dass Simon den Zugabenteil mit freiem Oberkörper bestritten hat und sich einmal sogar fast komplett ins Publikum hat ziehen lassen. Das nächste Mal aber bitte Crowdsurfen, Simon!

Auf alle Fälle ein sehr schöner Abend mit vielen Höhepunkten und einem kostenlosen Konzert der Kilians. Das wird es wohl nicht mehr so oft geben. Ein großes Dankeschön auf alle Fälle an Newtone, die so etwas Jahr für Jahr möglich machen.