Home

Taglist:

Allgemein
Vorbericht

Bands
An Horse
Bosse
ClickClickDecker

Locations
Glanz & Gloria
Kleine Freiheit
Lagerhalle



Datum: 07.04.2011

Ankündigung

Das Popsalon geht in die zweite Runde

Osnabrück (ml)    Das Popsalon Festival in Osnabrück feiert seinen ersten Geburtstag und findet vom 07. April bis zum 09. April nun zum zweiten Mal in mehreren Locations in Osnabrück statt. Mit dabei sind unter anderem An Horse, Bosse, Clickclickdecker und Slut.

Alle Infos zum Festival


Zwei ist auch eine gute Zahl, denn das Popsalon findet schon in zwei Wochen statt. Aber noch einmal von vorn. Das Festival dürfte vielen noch kein Begriff sein. Dabei kriegt man auf diesem Clubfestival, welches sich in der Osnabrücker Innenstadt verteilt, viel geboten.

Im Jahr 2010 hat die Agentur Zukunfts Musik das Festival ins Leben gerufen. Schon letztes Jahr konnten namhafte Musiker, wie Miss Platnum, Turbostaat, Egotronic oder Timid Tiger verpflichtet werden. Nach den Konzerten war es dann auch noch möglich sich auf den Partys beschallen zu lassen. Dabei waren auch die DJ Sets nicht unbekannt. Friska Viljor gaben sich hier beispielsweise die Ehre.

Nachdem das Festival 2010 schon sehr erfolgreich war, war es klar, dass es 2011 eine Neuauflage geben muss. Die Locations sind mit der Lagerhalle, der kleinen Freiheit und dem Glanz & Gloria wieder die selben. Gemütliche kleine Konzertclubs, in denen es nicht auf die Show, sondern in erster Linie auf die Qualität der Musik ankommt.
Auch dieses Jahr läuft das Festival, eigentlich unüblich, von Donnerstag bis Samstag.

Gerade bei diesem Festival machen die Ticketstaffelungen einen Teil des Charmes aus. So gibt es drei Kategorien.


Das Venueticket
Das Venueticket berechtigt an allen drei Tagen zum Einlass zu allen Konzerten und Parties in einer Location. Da allerdings Bosse wegen der großen Nachfrage schon verlegt wurde von der kleinen Freiheit in die Lagerhalle, behält dieses Ticket selbstverständlich auch hier Gültigkeit. Es kostet 13 Euro zzgl. Gebühren.

Das Tagesticket
Das Tagesticket berechtigt an einem der drei Festivaltage zum Einlass zu allen Konzerten und Parties in allen drei Locations. Es ist teurer als das Venueticket, dafür kriegt man hier allerdings gerade im Konzertbereich mehr geboten und kann Konzerthopping an einem Tag betreiben. Es kostet 20 Euro zzgl. Gebühren.

Das Festivalticket
Das Festivalticket ist die Goldmedaille unter den Tickets. Es berechtigt zum Eintritt an allen drei Tagen in alle drei Locations zu allen Konzerten und Parties. Für 30 Euro zzgl. Gebühren kriegt der Musikfan hier quasi eine Wochenendflatrate geboten und kann sich sein Programm aus dem Festival Line-Up komplett frei zusammen stellen.


Da die Tickets aber nicht das Programm sind, sondern die Musiker, wollen wir euch natürlich auch ein paar Bands aus dem Line-Up vorstellen, die es uns besonders angetan haben.


An Horse
An Horse sind ein sympathisches Duo aus Australien, die mittlerweile hauptsächlich in ihrer Wahlheimat USA touren. Im Indie-Sektor ist ihr erstes Album Rearrange Beds schon sehr positiv aufgenommen worden. Sie spielten vor vollen Clubs und gaben den Headliner der zweiten Bühne beim Fest van Cleef im Dezember. Ihr zweites Album steht mittlerweile in den Startlöchern und wird wohl in Osnabrück beim Popsalon schon in Auszügen zu hören sein.

Bosse
Bosse ist die Band um den gleichnamigen Sänger Axel Bosse. Dieser hatte schon mit seiner ersten Band Hyperchild größere Bekanntheit erlangt. Mit Bosse ging es dann erstmal etwas schleppend los. 2009 erlangte er jedoch mit seinem Album Taxi in der Indie-Szene größere Bekanntheit. Sein aktuelles Album Wartesaal sorgt jetzt für einen großen Erfolg. Seine Tour ist entweder ausverkauft oder muss in größere Hallen verlegt werden. So auch beim Popsalon. Hier wurde sein Auftritt von der kleinen Freiheit in die größere Lagerhalle verlegt. Venuetickets, die für die kleine Freiheit gekauft wurden behalten selbstverständlich beim Auftritt von Bosse ihre Gültigkeit.

ClickClickDecker
ClickClickDecker aka. Kevin Hamann aka. eine Hälfte von Bratze ist dieses Jahr wieder unter eigener Flagge mit Oliver Stangl unterwegs. ClickClickDecker ist vielleicht nicht ganz so schnell und tanzbar wie Bratze, weiß aber durch eingängige Melodien, durch tiefgehende Texte und durch seine Melancholie zu überzeugen.
Wer sich vorher von seinen Live-Qualitäten überzeugen möchte hat die Gelegenheit ab dem 01. April sein Album Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten zu erwerben.

Alle Infos zum Festival findet ihr auf pop-salon.de.