Home

Taglist:

Allgemein
Vorbericht

Bands
Bill Ryder-Jones
Mumford & Sons

Locations
Barclaycard Arena
ISS Dome
Olympiahalle



Datum: 13.05.2016

3 Termine in Deutschland

Mumford & Sons auf Tour

Hamburg (m2w)    In Kürze gehen Mumford & Sons endlich auf Tour durch Deutschland. Drei Konzerte werden sie spielen, für die es aktuell nur noch Restkarten gibt und dabei spielen Mumford & Sons nach gerade einmal drei Alben schon in den größten Hallen Deutschlands.

Mumford & Sons kommen ab nächster Woche für drei Konzerte nach Deutschland. Foto: FKP Scorpio

Gleich vier in demselben Maße umjubelte Konzerte spielten Mumford & Sons letztes jahr in Berlin. Zwei grandiose, umwerfende und sehr exklusive Clubshows im März, bei denen sie ihr neues Album „Wilder Minds“ vorstellten, und zwei ausverkaufte Auftritte im Juli in der Waldbühne vor insgesamt 44.000 begeisterten Fans.

Wurden die Songs der aktuellen Platte noch viel mit Unterstützung einer großen Liveband vorgetragen, gab es dafür an anderer Stelle viele Akustiksongs, wie man sie aus vergangenen Tagen kennt.

Diese vergangenen Tage sind gar nicht mal so lange her. 2009 veröffentlichte die britische Band, die sich zwei Jahre zuvor gegründet hat, ihr Debütalbum „Sigh No More“. Mit Songs, wie „The Cave“ und „Little Lion Man“ konnten Mumford & Sons mit diesem Album früh sehr große Erfolge feiern. Drei Jahre später brachen Mumford & Sons deren Sound sich bis dato hauptsächlich im Folk-Bereich bewegt hat mit „Babel“ bis zur Spitze der UK- und US-Charts durch. Auch in Deutschland erreichte die Band mit diesem Album Platz 2.
„Wilder Mind“ ist ein Stilbruch in der jungen Geschichte der Band. Der Folk ist etwas zurückgetreten. Dafür ist der Indie-Rock eingezogen. Das Album setzt nicht mehr auf so viele akkustische Elemente, wie die beiden Vorgängeralben. Es ist auf andere Weise energiegeladen und geht sofort ins Tanzbein.

Tanzbein ist insgesamt ein gutes Stichwort bei Mumford & Sons. Gerade live kann die Band überzeugen. Das durften sie bislang schon auf Festivals, wie dem Glastonbury oder dem Hurricane- und Southside-Festival beweisen, bei welchen sie dieses Jahr auch noch auftreten werden.
Erstmal geht es aber, und das zurecht, in die größten Multifunktionshallen, die Deutschland so zu bieten hat.

Support macht auf allen Konzerten Bill Ryder-Jones, der ehemalige Gitarrist und Trompeter der psychedelischen Folker The Coral und Tour-Gitarrist der Arctic Monkeys.

Restkarten gibt es hier noch für das Konzert in Hamburg.

Das sind die Termine 2016:
13. Mai, Hamburg, Barclaycard Arena
14. Mai, Düsseldorf, ISS Dome
17. Mai, München, Olympiahalle

Einlass zu sämtlichen Konzerten ist um 18 Uhr, Beginn um 19:30 .

Veranstalter: FKP Scorpio