Home

Taglist:

Allgemein
Vorbericht

Bands
The Libertines

Locations
Columbiahalle
Palladium
Zenith



Datum: 07.02.2016

Im Februar für drei Termine in Deutschland

The Libertines feiern Reunion

Berlin (m2w)    11 Jahre hat es gedauert. Dann durften sich die Fans von The Libertines über ein neues Studioalbum freuen. "Anthems For The Doomed Youth" erschien am 11. September 2015. In knapp zwei Wochen kommen die Briten um Peter Doherty und Carl Barât nach Berlin, München und Köln.

Nach ihrer Reunion im Londoner Hyde Park 2014 geht es nun weiter The Libertines. Foto: MLK

Bereits die Live-Reunion von The Libertines 2014 im Londoner Hyde Park sorgte für weltweite Begeisterungsstürme und durchweg ausverkaufte Konzerte, deren Tickets zum Teil innerhalb von Minuten vergriffen waren. Die Kritiken überschlugen sich und berichteten von den besten Libertines, die man je live auf einer Bühne erleben durfte. Nach elf Jahren Pause meldet sich das Quartett mit dem dritten Studioalbum "Anthems For The Doomed Youth" zurück, welches unlängst am 11. September 2015 erschienen ist. Nach einigen Festivalshows gehen The Libertines wieder auf Hallen-Tour und werden zwischen dem 07. und 10. Februar auch für drei Konzerte in Berlin, München und Köln Station machen.

Ohne The Libertines hätten die Geschicke der britischen Rockmusik zu Beginn des neuen Jahrtausends zweifellos eine andere Wendung genommen. Ihr mutiger, frecher und enorm energetischer Stil zwischen Indierock, Britpop, Garagenrock und Post-Punk definierte eine neue Sound-Ästhetik. Ganzen Heerscharen von Bands dienten The Libertines als Blaupause für die eigene Stil- und Sound-Findung. Auch neben der Musik avancierten die beiden Köpfe, Sänger und Gitarrist Peter Doherty sowie Gitarrist Carl Barât, zu Role Models für Mode-, Style- und Popkultur-Fragen.

Mit nur zwei regulären Studioalben - "Up The Bracket" und "The Libertines" - wurde das Quartett, ursprünglich bereits 1997 gegründet, unsterblich. Alles begann, als sich Doherty und Barât Ende der 90er eine Wohnung teilten. Zu dem Zeitpunkt studierten beide an der University of London, brachen ihre Studien jedoch ab, um sich ganz auf ein gemeinsames Projekt zu konzentrieren. Früh erkannten die britischen Musikmedien, wie der NME die herausrragende Qualität der Band und nahmen sie bereits auf die Titelseite bevor überhaupt ein Tonträger erschienen war.

Als mit "Up The Bracket" 2002 das Debütalbum erschien, galten The Libertines bereits als die große neue Hoffnung der englischen Rockszene. Über 100 Shows, die sie im folgenden Jahr spielten, mehrten die Hysterie um die Band. Eine ihrer besonderen Stärken war nd ist das höchst intensive Verhältnis zwischen Doherty und Barât, das ebenso von tiefer Freundschaft wie von wiederkehrenden, zwischenmenschlichen Zerwürfnissen geprägt ist. Oasis stehen sie quasi in nichts nach.

Dies zeigte sich bereits rund um die Produktion des zweiten Albums "The Libertines" als es im August 2004 herauskam und zu einem globalen Erfolg wurde. Dohertys Drogenprobleme nahmen indes derart überhand, dass sich The Libertines noch im Dezember des gleichen Jahres auflösten. Nicht minder erfolgreich erwiesen sich im Anschluss die gegründeten Formationen: Peter Dohertys Babyshambles und Carl Barâts Dirty Pretty Things.

Bereits 2010 fand die Band wieder zusammen und traten auf dem Reading/Leeds-Festival auf. 2014 gab es dann die große Reunion im Londoner Hyde Park. Schon in diesem Jahr folgte eine kurze Europa-Tour, bei der sie unter anderem in Düsseldorf und Berlin gastierten. Seit dem neuen Album 2015 kann man sich nun sicher sein. The Libertines gibt es wieder und sie kommen in zwei Wochen für drei Konzerte nach Deutschland.
Aufgenommen hat die Band ihr Album in Thailand. "Gunga Din", die erste Single, hatte einen tollen Videoclip in Pattayas berüchtigtem Rotlicht-Viertel auf der "Walking Street".

Hier sind die Tourdaten der drei Deutschland-Konzerte:
07. Februar 2016, Berlin, Columbiahalle
09. Februar 2016, München, Zenith
10. Februar 2016, Köln, Palladium

Weitere Infos und Tickets zu den Konzerten unter mlk.com

Und hier geht es zur Homepage der Band thelibertines.com