Home

Taglist:

Allgemein
Serengeti Festival
Vorbericht

Bands
Adept
Bosse
Broilers
Chase & Status
Danko Jones
Die Kassierer
Die Orsons
Disco Ensemble
Eskimo Callboy
Fritz Kalkbrenner
Fuck Art, Let's Dance!
Funeral For A Friend
Irie Révoltes
Itchy
Karamelo Santo
Kettcar
MC Fitti
Mega! Mega!
Monsters of Liedermaching
Montreal
Radio Havanna
Scherf & Band
Seeed
Skindred
Skunk Anansie
Suicidal Tendencies
Supershirt
Templeton Pek
The Esprits
Wirtz

Locations
Safari Park



Datum: 19.07.2013

Serengeti Festival 2013

Running Order nun bekannt

Schloss Holte-Stukenbrock (ml)    Nur noch knapp 2 Wochen ist es hin bis es neben dem Safaripark Stukenbrock wieder laut wird. Zeit den Timetable bekannt zu geben, der ein sehr volles Musikprogramm vorgibt. Für Schlaf bleibt da wenig Zeit.

Letztes Jahr boten Deichkind den grandiosen Abschluss. Dieses Jahr werden Seeed eine grandiose Show bieten. Foto: Thomas Weiss

Für die Leute, die das Festival mit allem drum und dran erleben wollen, das heißt u.a. Camping, gibt es schon am Donnerstag eine Warm-Up-Party auf der Zeltbühne.

Ab 20 Uhr wird man nicht nur von der Campingplatz-Band schlechthin, Die Kassierer, beschallt, sondern auch der neue Stern am Raphimmel MC Fitti tritt auf.
Wem das nicht genug ist, der kann noch zum DJ-Set von Teute & Totze von den Beatsteaks tanzen.


Der Freitag

Den Freitag leiten die Gewinner des Bandvotings ein. Scherf & Band eröffnen das Programm auf der Hauptbühne. Nachdem nun noch Templeton Pek die selbe bespielt haben, dürfen dann auch die zweitplatzierten des Bandvotings The Esprits auf der Zeltbühne eröffnen.

Richtig los geht es dann zu einer, für Festivalgänger humanen Uhrzeit, um 16:45 Uhr. Dann spielen nämlich Montreal, die kräftigen Punk zu bieten haben.
Ein großes Highlight steht dann mit Karamelo Santo um 19:15 Uhr auch auf der Hauptbühne an. Die Band spielt sehr tanzbaren Ska mit spanischen Lyrics und führt damit auf dem Serengeti Festival das fort, was diesen Sommer wohl üblich ist. Mit La Vela Puerca, Ska-P und nun auch Karamelo Santo touren gleich drei spanischsprachige Ska-Bands durch Deutschland.

Mit Eskimo Callboy und Suicidal Tendencies stehen die 90 Minuten nach Karamelo Santo dann ganz den Hardcore-Fans zur Verfügung, bevor mit Skunk Anansie der erste Headliner des Festivals auf die Bühne geht. Mittlerweile ist es etwas ruhig geworden um diese Band, die mit "Hedonism" ihren größten Erfolg Mitte der 90er feiern konnte. 2001 folgte dann die Trennung. 2009 haben Skunk Anansie dann ihre Reunion bekannt gegeben und sind seit 2012 auch wieder fleißig auf Tour.

Chase & Status läuten dann dieses Jahr das erstmalig stattfindende All Night Long-Programm ein. Sie lassen sich am ehesten mit The Prodigy und Pendulum vergleichen und bieten feinste elektronische Musik.
Feinste elektronische Musik bietet auch die Audiolith-Nacht, die unter anderem mit Supershirt und Fuck Art, Let's Dance! aufwarten kann.


Der Samstag

Den Samstag darf eine der Lieblingsbands des Festivals einläuten: Monsters of Liedermaching. Dass sie um 13:30 Uhr wahrscheinlich alle aufwecken können liegt auf der Hand. Zu Songs, wie "Tod in der Nordsee" dürfte das Publikum locker alle Geräusche bis zum Zoo überdecken.

Einen frühen Nachmittagsslot hat auch die andere Lieblingsband des Festivals bekommen. Skindred müssen ihre Show leider im Hellen präsentieren, nachdem sie letztes Jahr noch mitten in der Nacht gespielt haben.

Generell ist der Samstag ziemlich gut besetzt, so weiß man wirklich nicht, wen man unter Bands, wie Funeral For A Friend, Danko Jones und Itchy Poopzkid denn nun eigentlich höher einordnen sollte. Gut, dass alle drei Bands mit 45 Minuten die selbe Spielzeit zugeteilt bekommen.
Auch auf der Zeltbühne hat man den Bands 45 Minuten gegeben, denn auch dort spielen mit Radio Havanna, Wirtz und Mega! Mega! fantastische Bands.

Nach den vielen Rockmusikern wird es mit dem Dancehall von Irie Révoltes auf der Hauptbühne sehr tanzbar, bevor sich mit den Broilers die zweitgrößte Düsseldorfer Punkband als Samstagsheadliner ankündigt.
Anschließend darf wieder bis zum Morgengrauen getanzt werden, denn im Zelt wird unter anderem Fritz Kalkbrenner auflegen.


Der Sonntag

Auch den Sonntag dürfen die Monsters of Liedermaching nochmal einläuten. Und auch dieser Tag ist wieder einmal stark besetzt. Das erkennt man daran, dass Triggerfinger schon um 15:15 Uhr auf der Hauptbühne spielen, aber auch daran, dass Bands, wie Adept, die Postcore-Rocker Disco Ensemble oder die absolut tanzbaren Orsons im Zelt spielen.

Auf der Hauptbühne ist in Richtung Abend auch etwas wenig Platz für diese Bands. Denn dort spielen ab 17:45 Uhr Kettcar, Bosse (19 Uhr bis 20 Uhr) und zum krönenden Abschluss Seeed.
Mit ihrem Showfeuerwerk erinnert dieser Headliner etwas an den letzten Sonntagsheadliner Deichkind. Beide Bands bringen in Deutschland eine nahezu einmalige Show auf die Bühne.


Der Timetable

Diesen findet ihr als JPG-Datei hier.


Die Tickets

Kompliziert wird es bei den Tickets. Hier erklären wir euch die einzelnen Ticketkategorien.

Ab 17,50 Euro gibt es Tickets für die Warmup-Party am Donnerstag.
Wer bisher ein Kombiticket ab 83,39 Euro ohne Zelten sein Eigen nennen konnte kann ab 12 Euro ein Upgrade bekommen.
Günstiger geht es, wenn man sich ab 88,89 Euro direkt ein Kombiticket inkl. Zelten bestellt.
Möchtet ihr kostenfreien Eintritt in den benachbarten Freizeitpark haben, die VIP-Sommerterasse nutzen wollen, auf einem eigenen VIP-Zeltplatz campen oder kostenlose Getränke und Catering haben sind die VIP-Tickets für euch das richtige. Das VIP-Kombiticket bekommt ihr ab 257 Euro. Die VIP-Tagestickets gibt es ab 94,95 Euro (Freitag), 104,95 Euro (Samstag) oder 115,45 Euro (Sonntag).
Normale Tagestickets gibt es ab 43,90 Euro (Freitags und Samstags) oder 54,90 Euro (Sonntag).